text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Decisions by Design In vier Schritten zu umsetzungsstarken Entscheidungen von Graaf, Marjolijn de (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 23.01.2020
  • Verlag: Schäffer-Poeschel Verlag
eBook (ePUB)
35,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Decisions by Design

Es ist nicht leicht, eine gemeinsame Entscheidung zu erzielen. Abgesehen davon, dass alle Beteiligten andere Vorstellungen haben, lauern in Gruppen-Entscheidungsprozessen auch zahlreiche Fallen, wie Tunnelblick, Selbstüberschätzung, Interessenkonflikt oder Denkfehler. Decisions by Design macht Sie zum Change Agent und führt in vier Schritten zu Entscheidungen, in denen die Perspektiven und Realitäten aller Beteiligten Beachtung finden: - Fakten teilen - Nachdenken - Neue Erkenntnisse gewinnen - Entscheidung treffenDiese Entscheidungsmethode bewirkt, dass sich sowohl das Ergebnis als auch der Einsatz und die Zufriedenheit der Beteiligten nachhaltig verbessern und führt zu Entscheidungen, die von der Gruppe getragen werden und zugleich ergebnisorientiert sind. Marjolijn de Graaf studierte Psychologie mit dem Schwerpunkt Human Factors Engineering. Nach 12 Jahren Erfahrung in Veränderungsprozessen sowohl bei Profit- als auch bei Non-Profit-Organisationen gründete sie zusammen mit ihrem Ehemann Impact Company. Bei Impact Company kann sie ihr Wissen und ihre Erfahrung im Bereich des menschlichen Verhaltens und des Changemanagements kombinieren. Sie hat bereits viele Organisationen bei komplexen Entscheidungen unterstützt, damit diese bessere Entscheidungen und bessere Ergebnisse erzielen.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 203
    Erscheinungsdatum: 23.01.2020
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783791046396
    Verlag: Schäffer-Poeschel Verlag
    Größe: 8221 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Decisions by Design

1 EINFÜHRUNG

Anlass zu diesem Buch

Wir entwerfen und begleiten Entscheidungsprozesse. In unserer Berufspraxis beobachten wir, dass in Organisationen nicht ausreichend, bewusst Augenmerk auf die Gestaltung der Entscheidungsfindung gelegt wird.

Unseres Erachtens hat guten Entscheidungen ein gleichwertiger Dialog vorauszugehen. In diesem Dialog muss es Raum für die Perspektive jeder einzelnen Person geben. Außerdem ist es entscheidend, dass das der gesamte Prozess auf gemeinsamen Fakten aufgebaut wird.

In unseren Anfangsjahren als Facilitators hatten wir damit zu kämpfen, einen guten Workshop zu konzipieren, der zu einer wichtigen Entscheidung führen sollte. Oft ließen wir einen Gastredner oder eine Führungskraft einfliegen, die der Gruppe vermitteln sollten, wie die Welt funktioniert und wohin der Workshop führen sollte. Anschließend setzten wir ein breites Spektrum von Arbeitsformen ein und versuchten, auf ergebnisorientierte Vereinbarungen hinzuarbeiten. In der Umsetzung sahen wir dann, dass die Gruppenmitglieder in unserem Workshop zwischen Fakten und Meinungen, zwischen wilden Ideen - eine Mischung von ausgereiften und unreifen - und Ansätzen zu einigen Szenarien hin und her geschleudert wurden. Danach brachte ein Großmaul den ganzen Prozess wieder an den Punkt zurück, an dem die Gruppe am Morgen begonnen hatte. Manchmal war die Zeit zu knapp, um überhaupt eine Entscheidung treffen zu können. Häufig waren die Workshops eigentlich nur bessere Brainstorming-Sitzungen oder es stellte sich heraus, dass die Entscheidungsträger gar nicht anwesend waren. Ganz und gar schmerzhaft war es zu erkennen, dass eine ganze Übung im Mitdenken im Nachhinein eine Farce war. Das war der Fall, als die Führungskraft am Ende des Workshops in aller Gemütsruhe, stoisch und einseitig ihren Beschluss verkündete, obwohl er im Widerspruch zu allen Fakten, Meinungen und Auffassungen stand, die während des Tages eingeholt worden waren. Die Mitarbeiter durften in diesem Fall angeblich "mitdenken". Doch was ist das Mitdenken wert, wenn die Entscheidung einer Person ohnehin schon lange feststeht und von ihr schon längst allein getroffen wurde?

Vorbeugung gegen all diese Dynamiken und Fallen war der Anlass, dieses Buch zu schreiben. Nicht zuletzt, weil es durchaus einen Entscheidungsprozess gibt, der funktioniert. Denn trotz der großen Unterschiede zwischen allen Organisationskulturen, Kundenanfragen und Veränderungsansätzen beobachteten wir in den vergangenen Jahren in vielen Situationen einige wiederkehrende Tendenzen in Gruppen. Dank eines psychologischen Hintergrunds, begannen uns in den verschiedenen Phasen eines Entscheidungsprozesses wirkende und nicht wirkende Muster in der Gruppendynamik aufzufallen. Wir wogen ab, welche Tendenzen für das Erreichen gemeinsam getragener Entscheidungen und besserer Ergebnisse förderlich und welche hinderlich sind. So kamen wir vor einigen Jahren zu der Frage:

Können wir eine Methode entwickeln, die Gruppen in die Lage versetzt, auf einer guten Informationsgrundlage Beschlüsse zu fassen, sodass sie ihre Wahl mit mehr Wissen und Vertrauen treffen?

Von dieser Frage ausgehend wurde mit einer Untersuchung begonnen, die mehrere Jahre gedauert hat. Ergebnis dieser Untersuchung ist ein sequenzieller Entscheidungsprozess, der eine effektive Bündelung der Intelligenz und/oder des Wissens der Gruppe ermöglicht. Es lassen sich bessere Ergebnisse erzielen und die Wahrscheinlichkeit gemeinsam getragener Entscheidungen steigt mit dieser Methode - Decisions by Design.
Decisions by Design

Decisions by Design ist eine Entscheidungsmethode, die Partizipation und Ergebnisorientierung vereint. Wie wir sehen werden, sind für das Erreichen einer reifen und nachhaltigen Form der Entscheidungsfindung beide Aspekt

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen