text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Enterprise 2.0 und interne Unternehmenskommunikation von Sternberg, René (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 10.06.2016
  • Verlag: B & S Siebenhaar Verlag + Medien
eBook (PDF)
24,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Enterprise 2.0 und interne Unternehmenskommunikation

Das Netz verändert alle und alles: Kommunikation, Verhalten wie auch Organisationen. 'Enterprise 2.0 und interne Unternehmenskommunikation' untersucht den Einsatz von Web 2.0-Anwendungen in Organisationen. Wie stark können die dem Web 2.0 zugrunde liegenden Prinzipien der Teilhabe, Selbstorganisation und Transparenz in Organisationen gelebt werden?

Anhand zahlreicher Experteninterviews werden die Möglichkeiten neuer Formen interner Kommunikation dargestellt, die den Informationsfluss, aber vor allem auch Aufmerksamkeit und Resonanz verbessern helfen, so wie es eine Interviewpartnerin treffend beschreibt: 'Im Endeffekt haben nachher über 1.000 Menschen diesen Beitrag gelesen. Ich bin auf Platz eins im Voting gekommen und ich habe festgestellt aufgrund der Kommentare, die in dieser Plattform waren, dass ich zum ersten Mal nicht alleine war.'

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 370
    Erscheinungsdatum: 10.06.2016
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783943132892
    Verlag: B & S Siebenhaar Verlag + Medien
    Größe: 2603 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Enterprise 2.0 und interne Unternehmenskommunikation

2. Untersuchungsgegenstand: Enterprise 2.0 in Organisationen

In den letzten Jahren haben sich im Kontext der sozialen Medien immer mehr Begriffe durchgesetzt, die häufig nicht klar voneinander abgegrenzt werden. An dieser Stelle sollen die wesentlichen Begriffe definiert werden.

Abb. 4: Begriffslandkarte des Web 2.0 und von Social Media (vgl.: Back 2012, S. 7)

Die Karte bietet einen groben Überblick, wie die zentralen Begriffe zusammenhängen. Im Anschluss wird näher erläutert, was Social Media ist und wo der Unterschied zwischen Web 2.0 und Enterprise 2.0 liegt. Zusätzlich wird an den Begriffen Enterprise 1.0 und Enterprise 2.0 verdeutlicht, wie sich das Internet in den letzten 10 Jahren entwickelte und welche Bedeutung diese Entwicklung für Organisationen hat. Weiterführend soll geklärt werden, wie verbreitet Enterprise 2.0 in Deutschland ist.
2.1 Social Media, Web 2.0 und Enterprise 2.0

Der Begriff Social Media beschreibt bestimmte Plattformen im Internet (vgl. Jäger/Petry 2012; S. 18). Die Interaktion der Nutzer ist das entscheidende Merkmal für Social-Media-Anwendungen. Die Plattformen bieten Möglichkeiten der Vernetzung, des Austausches und des Zusammenarbeitens (ebd. S. 18).
2.2 Enterprise 1.0 versus 2.0

Die Literatur zu unserem Gebiet ist im Hinblick auf Unternehmenskultur wenig befriedigend. Zentrale Kategorien wie Transparenz, Offenheit, Vertrauen, Vernetzung werden mal als Voraussetzung, mal als Folge des Kulturwandels in Unternehmen gebraucht. Zunächst ist festzuhalten, dass diese Kategorien 59 als Ursache für Strukturen im Hintergrund von Enterprise 2.0 eine Rolle spielen. Meine Hypothese ist, dass sich durch den Einsatz von Enterprise 2.0 die transparente Kommunikation massiv ausgeweitet hat, was zu Veränderungen bei der Kommunikation in Organisationen führt. Enterprise 2.0 reagiert dabei auch auf seinen Vorläufer Enterprise 1.0. Das heißt nicht, dass Enterprise 2.0 ältere Technologien ersetzt. Suchmaschinen wird es zum Beispiel weiterhin geben. Oft werden ältere Technologien durch Web 2. 0-Anwendungen ergänzt.

Enterprise 1.0

Spannungsfeld

Enterprise 2.0

Hierarchische Organisationseinheiten

Netzartige Organisationsstruktur

Funktionsorientiertes Arbeiten

Prozessorientiertes Arbeiten

Informations- und hierarchieorientierte Kommunikation

Dialogorientiertes und Hierarchieübergreifende Kommunikation

Top-down-
Entscheidungsprozesse

Partizipative Entscheidungsprozesse

Mechanische Organisation

Selbstlernende Organisation

"Wissen ist Macht" -Kultur

"Wissen ist zum Teilen da" - Kultur

Statisches Wissensmanagement

Wissensmanagement als dynamischer Prozess

Kontrolle

Vertrauen und Autonomie

Arbeiten nach Präsenz-Zeit

Zeitlich flexibles, ergebnisorientiert

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen