text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

High Performance Die geheimen Karriere-Strategien für den Weg an die Spitze von Eckelt, Wolfgang K. (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 12.05.2018
  • Verlag: Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH
eBook (ePUB)
13,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

High Performance

Dr. Wolfgang K. Eckelt hat als Top-Headhunter viele Karrieren begründet und begleitet. In seiner jahrzehntelangen Beratungspraxis stellte er fest, dass nicht Talent, Glück und Engagement darüber entscheiden, ob einem Kandidat die große Karriere gelingt - oder ob er im Karrierestau stecken bleibt. Auf dem Weg nach ganz oben sind die richtigen Strategien erfolgsentscheidend. In seinem neuen Buch analysiert Eckelt die Strategien, mit denen außerordentlich erfolgreichen Persönlichkeiten der Aufstieg gelungen ist, wie diese trotz mancher Krise ihren Platz an der Spitze behaupten konnten oder nach einem Rückschlag neu durchgestartet sind. Es sind Strategien, die bei konsequenter Befolgung den Weg zur Spitze ebnen können und die auch den drastischen Klimawechsel einbeziehen, der sich beim Schritt auf die 'eisigen Höhen' der Top-Führungsebene vollzieht. Ein unverzichtbarer Ratgeber für ambitionierte Führungskräfte, die nach ganz oben wollen oder sich dort behaupten müssen. Lesen Sie, mit welchen Strategien Sie Ihre Karriere voranbringen.

Dr. Wolfgang K. Eckelt, MBA, ist geschäftsführender Gesellschafter der Eckelt Consultants GmbH in Stuttgart, einem führenden Personalberatungsunternehmen für die Besetzung von Spitzenpositionen u. a. in der Automotivebranche. Er gilt als exzellenter Networker mit besten Kontakten in die Top-Etagen der deutschen Industrie. Seit 2004 ist er Herausgeber des Business Magazins 'Top Career Guide Automotive'. Er ist Veranstalter des jährlich stattfindenden 'Eckelt Consultants Business Talk', bei dem sich das 'Who is Who' der Branche auf persönliche Einladung trifft.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 224
    Erscheinungsdatum: 12.05.2018
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783962510206
    Verlag: Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH
    Größe: 2153 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

High Performance

Vorwort

Fusseln - ich hatte sie überall: an den Händen, an der Kleidung, im Gesicht. Ich atmete Fusseln und ich hasste ihren Geruch, damals, als ich im stickigen Keller eines Dortmunder Herrenausstatters unter kalt flackerndem Neonlicht mutterseelenallein Pullover faltete. Erst die schwarzen, dann die grauen, dann die blauen und die grünen, dann wieder die schwarzen. Hunderte. Tausende, gefühlte Milliarden Pullover. Jeden Tag bis 17 Uhr. Dann katapultierte mich der Aufzug hoch auf die Verkaufsfläche, wo ich im hellen Glanz des Warenhauses jäh an einem gläsernen Tisch platziert wurde, um dort die Pullover zu falten, die tagsüber zerwühlt worden waren. Sisyphos hätte statt seines Steins auch einen Stapel Pullover bearbeiten können.

Wie Sisyphos fing ich jeden Tag von vorne an und kam keinen Meter weiter. Ich war 19 und eindeutig am ersten Tiefpunkt meiner Karriere angelangt. Dabei hatte es doch wie eine brillante Idee ausgesehen, mit meinem völlig frei von jeglicher Spezialbegabung angelegten Talentprofil einen ganz anderen Weg einzuschlagen als all die Schulkameraden, die jetzt in den Unis Paragrafen, Physiopathologie und Pädagogik paukten. Hätte das nicht der fast track in die schillernde Businesswelt der "high performing" Anzugträger sein können, in der ich unbedingt mitspielen wollte?

"Eckelt!" , riss mich mein Chef brüllend aus meinem Selbstmitleid am Pullovertisch. "Eckelt! Watt is los? Umsatz machen! Sons wird dat nix mit Ihnen und se fliejen hier im hohen Bogen raus! Eckelt, am Samstach gense in die Anzüge!"

Super: Erst machen sie einen zur Kellerassel und dann zerquetschen sie einen mit Umsatzdruck. Als Jungspund "auf der Fläche" hatte man ohnehin keine Chance, weil die alten Hasen unter den Anzugverkäufern mit ihrem untrüglichen Gespür für herannahende Brieftaschenträger alle Kunden wegschnappten, bevor man überhaupt Luft für den ersten, den entscheidenden Ranschmeißer-Satz geholt hatte. Aber rausfliegen? Ich? Auf meinem Textileinzelhandel-Karrieresonderweg auch noch scheitern? Niemals. Nicht mit mir.

In den schlaflosen Nächten bis "Samstach" wurde ich zum Regisseur in eigener Sache. Ich ging im Geiste jede Sekunde durch, die ich auf der "Fläche" würde durchstehen müssen und wusste mittwochs um drei Uhr früh endlich genau, was in mein survival kit gehörte: ein perfekt sitzender Anzug. Eine Armbanduhr, die am Handgelenk eines Mannes auf fünf bis sieben Hierarchiestufen über mir gut ausgesehen hätte. Schuhe, mit denen ich die britische Königin hätte besuchen können. Die Lektüre von mindestens sieben aktuellen Ausgaben des örtlichen Boulevardblatts inklusive Sportteil. Und die detaillierte Kenntnis aller Hersteller von Herrenanzügen und aller Herrengrößen - von klein und untersetzt über mittelgroß mit zu kurzen Armen bis Basketballspielerformat mit Beinüberlänge.

In dieser Woche lieh ich mir 5.000 D-Mark von meinen Eltern und besorgte mir meine erste Kampfausrüstung: Anzug, Hemd, Krawatte, Schuhe, Uhr. Im Rückblick klingt das abgedreht übertrieben, tatsächlich aber war es in diesem Augenblick für mich die richtige Entscheidung und das erste, das vielleicht wichtigste Stipendium meines Lebens.

Am Samstag, meinem ersten Kampftag, stand ich morgens um sieben im Frühnebel in der Dortmunder Innenstadt vor dem Personaleingang des ersten Herrenausstatters am Platze und war bereit, alles zu geben. Ich war der Erste auf der Fläche und hatte zwei Stunden Zeit, um mir das komplette Sortiment einzuprägen. Der Uhrzeiger drehte sich langsam Richtung neun Uhr, mein Adrenalinspiegel stieg immer schneller bis knapp unter Herzinfarkt und dann stand er da, mein erster Kunde. Er war eine Frau.

Daran hatte ich nicht gedacht! Natürlich ist es die Ehefrau, die den Mann zum Shoppen zwingt. Der Mann hat keine Lust dazu, natürlich nich

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen