text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Internationale Personalarbeit in der Praxis Erfolgsfaktoren und Tools für mittelständische Unternehmen von Batsching, Thomas (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 11.05.2018
  • Verlag: Haufe-Lexware
eBook (ePUB)
35,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Internationale Personalarbeit in der Praxis

Wird im Ausland eine Tochtergesellschaft gegründet, stellen sich zahlreiche Fragen: Wer kann die Gesellschaft leiten? Welches Gehalt wird dort gezahlt? Wie wählt man die richtigen Mitarbeiter aus? Dieses Buch beantwortet alle Fragen praxisnah und liefert Lösungen zu Strategie, Führung und Vergütung, die schnell und einfach anwendbar sind. Sie werden anschaulich ergänzt durch Erfahrungsberichte von Geschäftsführern und Personalern aus Unternehmen unterschiedlicher Branchen und Größen. Inhalte: Elemente des internationalen Personalmanagements Internationales Performance Management, Mitarbeiterentwicklung und Training Rekrutierung - auf weltweiten Märkten die richtigen Mitarbeiter finden Brexit: Folgen für entsandte Mitarbeiter Personalmanagementfragen in China
Thomas Batsching ist CEO des Beratungsunternehmens hr works_personalwerk (Karlsruhe und München). Er verfügt über langjährige Personalmanagement-Erfahrung in Industrie und Dienstleistung in verschiedenen Funktionen im nationalen, regionalen und weltweiten operativen und strategischen Personalbereich. Thomas Batsching hat in Deutschland und in Asien (Singapur) gelebt und gearbeitet.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 249
    Erscheinungsdatum: 11.05.2018
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783648110782
    Verlag: Haufe-Lexware
    Größe: 5378 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Internationale Personalarbeit in der Praxis

4 Führungskräftevergütung im Ausland - ein effizientes Steuerungsinstrument

4.1 Weshalb vor allem die Vergütung der Führungskräfte im Fokus stehen sollte

In manchen mittelständischen Unternehmen muss jede Entgeltveränderung bei einem Mitarbeiter im Ausland von der Geschäftsführung in Deutschland genehmigt werden. Das ist nicht sinnvoll, weil solche Entscheidungen von der Geschäftsführung der Auslandsgesellschaft oder vom Management im Ausland getroffen werden können. Da das Management einer Auslandsgesellschaft üblicherweise die Verantwortung für die Kosten der Gesellschaft hat, werden solche Entscheidungen auch sorgsam und marktgerecht getroffen.

Aus unserer Sicht sollte das Stammhaus lediglich für zwei im Ausland tätige Mitarbeitergruppen Entscheidungen zur Vergütung treffen. Das sind:

die Geschäftsführung der Auslandsgesellschaft, die üblicherweise direkt an das Stammhaus in Deutschland berichtet, und

Führungskräfte, die an die Geschäftsführung der Auslandsgesellschaft berichten.

Und selbst für diese beiden Mitarbeitergruppen müssen nicht sämtliche den Themenbereich Vergütung betreffenden Entscheidungen vom deutschen Stammhaus getroffen werden. Die folgende Abbildung gibt einen Überblick darüber, wer idealerweise was bzw. für wen entscheiden sollte. Da das Thema Vergütung eng mit dem Arbeitsvertrag verknüpft ist, wird er in der folgenden Übersicht mitberücksichtigt:
Worüber wird entschieden? Wer entscheidet für die Geschäftsführung ... Führungskräfte ... ... der Auslandsgesellschaft Arbeitsvertrag, allgemein Stammhaus legt alle Details fest Stammhaus legt nur Kernelemente fest (z. B. Probezeit, Kündigungsfrist, Wettbewerbsverbot) Geschäftsführung der Auslandsgesellschaft legt alle weiteren Details fest Entgelt 1. Garantiertes Einkommen, Höhe Stammhaus legt alle Details fest Geschäftsführung der Auslandsgesellschaft 2. Variable Einkommensanteile, Höhe (absolut oder in Prozent des Grundeinkommens) Stammhaus legt alle Details fest Stammhaus legt Maximalwert (absolut oder in Prozent) variabler Einkommensanteile fest Geschäftsführung der Auslandsgesellschaft legt weitere Details fest 3. Zusatzleistungen (z. B. Altersversorgung, Firmenwagen) Stammhaus legt alle Details fest Stammhaus legt Grundlinien einzelner Zusatzleistungen fest (z. B. Kernelemente einer betrieblichen Altersversorgung) Geschäftsführung der Auslandsgesellschaft legt weitere Details fest
Abb. 5: Wer legt bei Arbeitsverträgen im Ausland was fest?
4.2 Wichtige Unternehmensthemen weltweit durchsetzen!

Sie kennen das vielleicht? Das Management der Muttergesellschaft möchte wichtige, strategisch relevante Unternehmensthemen weltweit einheitlich umgesetzt sehen, seien es einheitliche Servicestandards oder der Verkauf der margenstarken Produkte. Aber irgendwie klappt das nicht! Was tun?

Klar, man kann das Management entlassen und neue Führu

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen