text.skipToContent text.skipToNavigation

Kritische Analyse des Sustainability Reportings von Energieversorgungsunternehmen von Burger, Markus (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 30.12.2011
  • Verlag: GRIN Verlag
eBook (ePUB)
24,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Kritische Analyse des Sustainability Reportings von Energieversorgungsunternehmen

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich BWL - Controlling, Note: 1,0, Technische Universität Darmstadt (Fachgebiet für Rechnungswesen, Controlling und Wirtschaftsprüfung), Sprache: Deutsch, Abstract: Die Arbeit gibt zunächst eine kurze Einführung zur Nachhaltigkeit im Allgemein. Im dritten Kapitel erfolgt eine Beschreibung der Branche der Energieversorger. Das vierte Kapitel befasst sich mit dem eigentlichen Sustainability Reporting. Darauf aufbauend werden die Vorgehensweise und die Inhalte der durchgeführten Untersuchung dargestellt. Abschließend werden die Ergebnisse aufgezeigt und ein Fazit zur durchgeführten Untersuchung gezogen.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 118
    Erscheinungsdatum: 30.12.2011
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783656092070
    Verlag: GRIN Verlag
    Serie: Akademische Schriftenreihe Bd.V184412
    Größe: 2389kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Kritische Analyse des Sustainability Reportings von Energieversorgungsunternehmen

3 Branche der Energieversorgungsunternehmen

In Kapitel 3 wenden wird, in einem Überblick, der branchenspezifischen Teil dieser Arbeit betrachtet. Zunächst erfolgt eine inhaltliche Abgrenzung der Begriffe Energiewirtschaft und Energieversorgung gegeben. Dies dient zur Schaffung eines generellen Bildes über die Energieversorgungsbranche innerhalb Deutschlands und zur Einordnung des deutschen Marktes in globale Märkte. Es wird eine kurze Definition gegeben, welche die Energieversorger mit Hilfe der Wertschöpfungsstufen beschreibt.

Basierend auf dieser Definition wird die Branche anhand einiger elementarer Kennzahlen beschrieben, welche die wirtschaftliche Bedeutung und somit auch den Einfluss auf die Gesellschaft beschreiben sollen. Mittels der Kennzahlen können ebenfalls ökologische Auswirkungen der Branche dargestellt werden.

Abschließend werden die wesentlichen Rahmenbedingungen und Herausforderungen für Versorger durch Gesetz und Markt zusammengefasst. Diese werden dargestellt, da die Unternehmen von diesen anhängig sind, aber keinen unmittelbaren Einfluss darauf nehmen können. Dies dient ebenfalls zur besseren Einordnung und zum Vergleich mit weiteren globalen bzw. ausländischen Energieversorgern.

3.1. Energiewirtschaft und Energieversorgung

Der Begriff der Energiewirtschaft (EW), also die Branche in der sich die Energieversorgungsunternehmen bewegen, umfasst im weitesten Sinne alle Unternehmen, welche im Bereich der Energie tätig sind. Allen voran stellen die Energieversorger den größten Teil der EW dar. Sehr abstrakt formuliert, sorgen die Energieversorger für die Umwandlung von Primärenergie (z.B. Öl, Gas, Kernenergie) in Sekundär- bzw. End- und Nutzenergie (Strom und Wärme) und stellen die Zustellung dieser sicher. Der Rest der Branche setzt sich zu wesentlichen Teilen aus Zulieferunternehmen zusammen, welche aber keinen direkten Einfluss auf die Energieversorgung besitzen. [99]

Eine allgemeingültige Definition der Energieversorger ist nicht existent. Der Begriff wurde erstmalig im Jahre 1935 durch die Reichsregierung im Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) definiert und umfasst die Elektrizitäts- und Gasversorgung, die unter Aufsicht des deutschen Reiches steht. [100] Diese Definition ist im Kern auch in der Überarbeitung des EnWG im Jahre 2011 enthalten. Das Verständnis des Gesetzes wird jedoch um den Zweck der Energieversorgung erweitert, d.h. der Energieversorger steht in der Verantwortung die Energie kostengünstig, sicher, effektiv, verbraucherfreundlich und umweltfreundlich zur Verfügung zu stellen. [101] Das Statistische Bundesamt erweitert diese Definition um die Wärme- und Kälteversorger. [102]

Alternativ hierzu kann die EW in Angebots- und Nachfrageseite aufgeteilt werden. Auf der Angebotsseite die Förderung bzw. der Import und die Umwandlung von Energieträgern sowie die Lagerung und der Transport. Die Nachfrageseite umfasst die Bereitstellung nutzbarer Energie, wie z.B. Strom und Gas, für Haushalte, Gewerbe und Industrie. [103]

Gesamtwirtschaftlich gesehen sind die Energieversorger von entscheidender Bedeutung. HUHN und HARTMANN stellen in ihrer Studie im Jahr 2009 fest, dass knapp 40% der Weltwirtschaft von der EW abhängig ist. Branchen, für die Energie zu den strategisch wichtigen Wettbewerbsfaktoren zählt, sind laut ihren Ergebnissen: [104]

1. Transport und Verkehr

2. Gebäudetechnik und Bauwirtschaft

3. Energieintensive Industrien

4. Maschinen- und Anlagenbau

5. Informationstechnologien und IT-Services

6. Energiewirtschaft

BRUNNHUBER und GRAHL verdeutlichen in ihrer Arbeit die Bedeutung der

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen