text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Management in sozialen Organisationen Handbuch für die Praxis Sozialer Arbeit von Gehrmann, Gerd (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 04.11.2013
  • Verlag: Walhalla Fachverlag
eBook (ePUB)
17,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Management in sozialen Organisationen

Sozialarbeit mit Effektivität und Effizienz Dieses Handbuch vermittelt allen Mitarbeitern in sozialen Einrichtungen die Grundlagen methodischer Arbeit: Aufgabenorientiertes Management Personalmanagement und Leitung Ressourcen-Management Selbstmanagement Case Management Qualitätsmanagement Professionelle Konzepte und Methoden Sozialer Arbeit Reform der Sozialen Dienste Aktivierende Soziale Arbeit und aktivierender Sozialstaat

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 100
    Erscheinungsdatum: 04.11.2013
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783802901096
    Verlag: Walhalla Fachverlag
    Größe: 444 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Management in sozialen Organisationen

3. Fünf Argumente für Management in sozialen Organisationen
Wenn soziale Dienstleistungs-Organisationen bereits über eine längere Zeit bestehen, besonders, wenn sie aufgrund ihrer Größe eine Vielzahl von Arbeitsbereichen und Mitarbeitern haben, können wir oft Fehlentwicklungen beobachten. So können im Laufe der Arbeit Widersprüche zur Gründungsidee auftreten (zwischen den in konzeptionellen Überlegungen formulierten Zielen und Zielgruppen und den beabsichtigten Wirkungen der Arbeit einerseits und deren Realisierung andererseits). Wir können solche Fehlplanungen oder -entwicklungen mit einer Organisationsuntersuchung feststellen. In der Literatur zur Organisationsentwicklung wird auch der Begriff "Organisationsdiagnose" oder "Sozioanalyse" verwendet.
Solche Fehlentwicklungen werden zwar von den Mitarbeitern einer Einrichtung wahrgenommen, aber es gelingt ihnen nicht, diese genau zu beschreiben und Änderungsvorschläge zu machen. Oft fehlt auch der Wille, eine als unbefriedigend empfundene Praxis zu verändern. Ferner sind die Praktiker wegen ihrer Arbeitsüberlastung nicht in der Lage, über die Bewältigung der Alltagsarbeit herauszukommen oder sie haben resigniert.
Diese Situation ist nicht haltbar und doch dauert sie weiter an. Diese Diskrepanzen und Fehlentwicklungen sind aus vielen Bereichen der Sozialen Arbeit bekannt. Erinnert sei nur an das Beispiel vieler Erziehungsberatungsstellen, die aufgrund ihrer Konzeption, Organisation (z. B. Typ Arztpraxis) der bestehenden Zugangsprozeduren (z. B. mit Wartelisten) und nicht zuletzt aufgrund ihrer meist verbalen und psychozentrierten Arbeitsmethoden überwiegend mit "Mittelschicht"- Klienten arbeiten.
Wir beabsichtigen mit diesem Buch Sozialarbeiter anzusprechen, die etwas für sich (gegen den drohenden Burn-out) und für ihren Berufsstand (gegen fortbestehende Einflusslosigkeit) tun wollen. Es muss ins Bewusstsein der Praktiker treten, dass Management in sozialen Organisationen im sozialen Sinne Lösungen anstreben kann, die soziale Prioritäten setzen. Diese betreffen die Konzeption auf der Ebene der Organisation, der Zielentwicklung, der Kooperationsbeziehungen der Mitarbeiter untereinander sowie mit Klienten, die Funktionalität der Arbeitsplätze und die Dokumentation der Arbeit und nicht zuletzt die konkreten Arbeitsvollzüge auf Konzept- und Methodenebenen.
Sozialarbeiter brauchen Management-Kompetenzen , damit sie Fehlentwicklungen und Widersprüche erkennen und wissen, wie man diese verringern kann und vor allem auch wie eine kompetente Leitung einer Einrichtung verantwortlich und professionell handeln kann. Diese Kenntnisse sind wichtig aus der Perspektive der einzelnen Sozialarbeiter in der Arbeit mit Klienten. Sie sind es aber auch im Hinblick auf Leitungsaufgaben, die Sozialarbeiter nicht fremden Berufen überlassen sollten.
Angesichts der festgestellten unbefriedigenden Zustände in sozialen Organisationen wird unter Umständen eine Organisationsuntersuchung notwendig sein, für die externe Organisationsentwickler beauftragt werden müssen. Was immer auch festgestellt wird, innovative Veränderungen lassen sich nur mit Hilfe der Mitarbeiter herbeiführen. Und genau diese Bereitschaft entsteht eher, wenn nicht nur die Missstände erkannt, sondern auch die realen Möglichkeiten zur Veränderung bekannt sind und mitgetragen werden.
Management in sozialen Organisationen liefert als Methodik dieses Know-how und als Aufgabe für Leitungskräfte und -gremien den Überblick über den Gesamtprozess zur Planung und Entwicklung einer Einrichtung über alle Arbeitsbereiche und -ebenen und bedient sich dabei in der Wirtschaft und der Sozialplanung e

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen