text.skipToContent text.skipToNavigation

Personalbilanz mit Lesebogen erklärt - Wissensmanagement, Startup, Erfolgsplanung von Becker, Jörg (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 14.09.2016
  • Verlag: Books on Demand
eBook (ePUB)
14,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Personalbilanz mit Lesebogen erklärt - Wissensmanagement, Startup, Erfolgsplanung

In der Digitalgesellschaft heißt es bezüglich der Verfügbarkeit von Daten und Wissen oft: ewig, alles, überall! Es ist die Idee eines barrierelosen Weltkommunikationsraumes im unendlichen Speicheruniversum. Die wachsende Informationsflut erfordert nicht weniger, sondern mehr qualifizierte Selektion. Manches muss sich im Prinzip bereits schon deswegen verändern, um so zu bleiben (können), wie es ist. So dringend die Veränderungsnotwendigkeit (oder der Wunsch nach Veränderung) auch sein mag: Veränderungsprogramme dürfen nicht ohne klare Richtung aufgesetzt werden. Das 'Gefangensein' in der eigenen Erfahrung bewirkt manchmal einen Mangel an kreativen (disruptiven) Ideen. Oft sind zahlreiche Baustellen gerade aufgerissen worden, wenn das Spiel schon wieder von vorne beginnt, das Veränderungskarussell sich zu drehen beginnt (oder immer weiter dreht).

Diplomkaufmann Jörg Becker, Managementerfahrungen u.a.: IKT-Wirtschaft, Internationale Consultingfirmen, Wissensintensive Unternehmen, Softwaremarketing. Managementinformation, Projektmanagement, Führungsseminare. SpG: Personalbilanz, Wissensmanagement, Startup-Betriebswirtschaft, Erfolgsplanung, Standortbilanz, Wirtschaftsförderung, Clustermanagement, Regionalmarketing. Verfasser: Reihe Standortbilanz-Lesebogen sowie Personalbilanz-Lesebogen.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: AdobeDRM
    Seitenzahl: 73
    Erscheinungsdatum: 14.09.2016
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783741272233
    Verlag: Books on Demand
    Größe: 221kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Personalbilanz mit Lesebogen erklärt - Wissensmanagement, Startup, Erfolgsplanung

11 - 20

11 Schule vermittelt Wissen zum Wirtschaftsthema Umweltkennzahlen. Die Schule ist auf dem Weg, die zusammenhängende Schreibschrift abzuschaffen und durch eine sogenannte Buchstabeschrift ohne Verbindungselemente, eine leicht zu erwerbende Grundschrift, zu ersetzen. Muss sich hierzu aber fragen lassen, ob eine vereinfachte Sprache nicht auch ein vereinfachtes Bewusstsein bewirken könnte. Der vielleicht nur vordergründig erscheinende Verzicht bedeutet einen Verlust an zentralen Bildungserfahrungen. In den Lehrplänen sind Wirtschaftsthemen traditionell unter- oder überhaupt nicht besetzt. Vor diesem Hintergrund erscheinen Umweltkennzahlen als ein immer wichtigeres Instrument sowohl für die Verringerung der Umweltbelastungen als auch für die Kommunikation mit unterschiedlichen Interessengruppen. Es geht um: ertragswirksame Umweltchancen erkennen, Bestandsaufnahme im Zeitreihen- und Betriebsvergleich, Kennzahlen für Umweltmanagement, Input-Output-Analyse der Stoff- und Energieströme, umweltrelevante Aspekte der Geschäftstätigkeit, Kennzahlenkatalog Material, Lagerhaltung, Reststoffe, Abfälle, Schutzmaßnahmen, Gefährdungspotenzial, Kennzahlenkatalog Beschaffung, Vorgehensweise Kennzahlenermittlung, Umwelt-Checkliste Materialbeschaffung, Lagerhaltung, Umwelt-Checkliste Lieferantenbeurteilung, Checkliste Beschaffung Produkte, Teile, Gebrauchsgüter, unternehmensübergreifendes Umwelt-Benchmarking, Rückgriff auf Informationen und Messwerte, Festlegung der Kennzahlenbereiche. Es geht um: Bildungskarriere und Erziehungsauftrag, Vertiefung der Spezialisierung - Verbreiterung des Wissensfundaments, vereinfachte Sprache fördert vereinfachtes Bewusstsein - Komplexität und Kompetenz, anonyme Datenanalysemaschinen und selbstbestimmtes Handeln, Umweltkennzahlen verdichten Umweltdaten auf überschaubare Schlüsselinformationen, der In- und Output der Stoff- und Energieströme, Lagerhaltung, Reststoffe, Abfälle, Schritt für Schritt vorgehen, Benchmarks für die Umwelt

12 Kompetenz und Planung - Kosten und Werte. Vor dem Hintergrund von Konzepten einer Personalbilanz und Wissensbilanz liegt das Schwergewicht auf Planungsoptionen im Bereich von prozessbezogenen Einflussfaktoren : es geht um Kompetenzen bezüglich Planung und Wissen. Zwar versprechen viele Unternehmen je nach Belieben integer, innovativ, kooperativ zu sein, sie wollen Eigenverantwortung stärken, Vertrauen schaffen und als Vorbilder leuchten. Das Wichtigste hierbei ist jedoch immer: gelingt es, hierbei glaubwürdig zu sein. Werte zu definieren allein reicht nicht aus; sie müssen umgesetzt, d.h. gelebt und verinnerlicht werden. Denn bei Mitarbeitern wird im Berufsleben bestimmten Werten gerade heute wieder ein hoher Stellenwert eingeräumt. Ergebnisorientierung: Ansprüche aller für das Unternehmen relevanten Gruppen mit Blick auf das gemeinsame Interesse ausbalancieren. Es geht um: Personalbilanz breit aufgestellt, Wissensbilanz mit Zielverknüpfung, Grundstruktur Planungskompetenzen. Planungskompetenz Benchmarking, Planungskompetenz Leitbild, Planungskompetenz Strategieentwicklung, Planungskompetenz Szenariomanagement, Planungskompetenz SWOT Analyse, Planungskompetenz Krisenbewältigung, Planungskompetenz Portfolioanalyse, Planungskompetenz Impact Matrix, Planungskompetenz Prozesskosten, Planungskompetenz Balanced Scorecard, Planungskompetenz Wertmanagement, Planungskompetenz Zielsystem, Planungskompetenz IT, Planungskompetenz Kostenmanagement, Planungskompetenz Cost Driver, Planungskompetenz Target Costing, Zusammenfassung Entwicklungspotenziale.

13 Markt und Information - Kundenbeziehung und Auftragsanalyse. Die Personenbilanz kann als breite Kommunikationsplattform für Entwicklungsmaßnahmen eingesetzt werden. Nichts ist so überzeugend wie eine Anschaulichkeit, wie sie in Form von Portfolio-, Ampeldiagramm- und Wirkungsnetz-Darstellungen geboten wird. Dabei werden auch gan

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen