text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Code Rouge Gesetze des Erfolgs für Events und Live-Marketing von Dams, Vok (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 14.07.2010
  • Verlag: Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH
eBook (ePUB)
30,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Code Rouge

CODE ROUGE ist neu. Code Rouge zeigt eine zusätzliche Dimension der direkten Zielgruppen-Ansprache auf. Code Rouge ist die Basis für Events und Live-Marketing nach den Gesetzen des Erfolgs. Wer sich erfolgreich in dem neuen und dynamischen Segment des Live-Marketings bewegen will, muss die Gesetze des Erfolgs kennen und anwenden können. Dazu ist es notwendig, Erfolge auf ihre Ursprünge zurückzuführen, Erfahrungen zu analysieren und zu systematisieren, um Ergebnisse wiederholbar und Erfolge damit plan- und berechenbar zu machen. Code Rouge ist das neue Standardwerk, das diese Aufgabe erfüllt. Dabei ist Code Rouge ein 'How-to-think'-Buch und stellt damit auch Anforderungen an seine Leser - jedoch immer mit direktem Nutzen für die eigene Arbeit. Vok Dams und Colja M. Dams geben damit konkrete Anregungen, um die neuen Erkenntnisse zielorientiert und funktional-kreativ einzusetzen. Für die Macher der Kommunikationsbranche, für Entscheider im Marketing und Vertrieb, die direkt, effi zient und erfolgreich mit ihren Kunden und Mitarbeitern kommunizieren möchten. 'Das kurzweilig geschriebene Buch vermittelt den state-of-the-art in der Evolution des Event-Marketings.' Christian Thunig, stellvertr. Chefredakteur Absatzwirtschaft 'Für mich manifestiert dieses Buch den nächsten Schritt in der Evolution der Markenkommunikation. Es ist ein Buch, das man auf jeden Fall gelesen haben sollte.' Michael Müller, Corporate Marketing SAMSUNG ELECTRONICS GmbH 'Spannend, unterhaltsam, originell und fundiert. Code Rouge ist mehr als ein Rezeptbuch für erfolgreiche Live-Kommunikation - es ist der intelligente Sparringspartner für alle, die sich mit dem Thema Live-Marketing beschäftigen.' Professor Dr. Tobias Langner, Inhaber des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre insbesondere Marketing sowie Wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Marken- und Kommunikationsforschung, Bergische Universität Wuppertal Vok Dams gründete in den 70er Jahren die VOK DAMS Gruppe, die als Pionier der direkten Zielgruppen-Kommunikation gilt. Colja M. Dams, sein Sohn, trat 1998 als Geschäftsführender Gesellschafter in die Gruppe ein. Zusammen gründeten sie das ILM, das erste Institut für Live-Marketing. Helmut Ebert, Professor Dr., lehrt Linguistik und Unternehmenskommunikation an der Rheinischen Friedrich- Wilhelms-Universität Bonn.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 200
    Erscheinungsdatum: 14.07.2010
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783899814767
    Verlag: Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH
    Größe: 1427 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Code Rouge

CODE ROUGE - Die Gesetzessammlung

Nachfolgend wird das in den Modulen hinterlegte Wissen über Kommunikationsgesetze beschrieben. Dieses Wissen bildet das systematische Fundament von Code Rouge. 1 In Verbindung mit funktionaler Kreativität und Fantasie ermöglicht das Wissen, auf strukturierte Weise innovative Lösungen zu erarbeiten.

Systemebene Strategie

Modul S1: Spielen, um zu gewinnen

Beobachtergesetz

Kommunikation ist immer Kommunikation zwischen Beobachtern und das Ergebnis von Wahrnehmungsprozessen.

Modul S2: Spielerischer Pragmatismus

Gesetz der guten Gelegenheit

Chancen bieten sich immer, in jeder Situation.

Gesetz der multiperspektivischen Wahrnehmung

Um Chancen zu sehen, muss man Dogmen und Vorurteile abbauen und den Standpunkt wechseln können.

Gesetz der Einfachheit

Wenn man eine Situation richtig verstanden hat, findet man oft ganz einfache Lösungen für seine Probleme.

Gesetz der "primären Lebenskategorie" (J. Huizinga)

Spielen gehört zum Menschsein hinzu wie das Atmen. Kinder lernen spielend. Kinder sind ganz bei sich, wenn sie spielen. Mit einer spielerischen Haltung nimmt man Menschen für sich ein.

Modul S3: Unbestechliche Konzeptklarheit

Gesetz des "Wahrnehmungsstrahls"

Wahrnehmung ist kein passives Aufnehmen von Informationen, sondern eine aktive Tätigkeit, die von Wissen und Gefühlen beeinflusst wird. Wir sehen, was wir sehen können oder wollen.

Gesetz der gedanklichen Vorstrukturierung

Es kann die Ausführung nicht besser sein als der Plan.

Modul S4: Strategischer Opportunismus

Gesetz der Selbstmotivation

Das erste Gesetz zielt auf das Ausnutzen von Mechanismen und Verhaltenstendenzen, denen die Zielgruppe unterworfen ist. Es kommt darauf an, diese Mechanismen zu identifizieren und auszulösen. Es geht darum, den Hebel dort anzusetzen, wo sich Menschen selbst bewegen, bzw. die Barrieren zu beseitigen, die verhindern, dass sie sich bewegen.

Gesetz der günstigen Gelegenheit

Das zweite Gesetz zielt auf die Kräfte, die in einer Situation verborgen liegen. In beiden Fällen geht es darum, nicht sich selbst zu verausgaben, sondern klug Ausschau nach den ohnehin vorhandenen Kräften zu suchen und davon nützlichen Gebrauch zu machen.

Modul S5: Funktionale Kreativität

Gesetz der primären Lebenskategorie (siehe Modul S2)

Gesetz der instrumentellen Kommunikation

Live-Marketing entfaltet sich im Rahmen instrumenteller Kommunikation: Nicht Wahrheitssuche, sondern die Verankerung von Marken in den Lebenswelten von Konsumenten ist das Ziel. Aus dem instrumentellen Charakter leiten sich andere Sprechereinstellungen und Wahrheitsbedingungen ab, denen die Darstellungen Rechnung tragen müssen. Um glaubwürdig zu bleiben, muss man zum Beispiel dem Publikum augenzwinkernd signalisieren "Wir wissen, dass Sie wissen, dass wir wissen".

Systemebene Psychologie

Modul P1: Ansteckendes Lächeln

Emotionalitätsgesetze (siehe K2)

Die besondere Wirkung von Gefühlsausdrücken, hier der nonverbalen Kommunikation, besteht darin, dass sie der verbalen Kommunikationvorgelagert sind und unbewusste Reaktionsmuster aktivieren.

Gesetz des ersten Eindrucks (Sympathie/Antipathie)

In Bruchteilen von Sekunden entscheiden wir, ob uns ein Objekt oder ein Mensch sympathisch ist oder nicht. Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck.

Modul P2: Gleiche Wellenlänge

Gesetz der Ähnlichkeit

Der starke Einfluss von Ähnlichkeit mit dem Kunden auf den Erfolg von Geschäften ist in Verkäuferkreisen seit langem bekannt.

Modul P3: Fundamentales Vertrauen

Gesetz des Vertrauens

Vertrauen ist ein Funktionsprinzip, das das gemeinsame Überleben sichert. Im Tierreich wie bei den Menschen gilt, dass Vertrauensmissbrauch sanktioniert wird. Ohne Vertrauen keine Kommunikation, ohne

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen