text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Social Media - der neue Trend in der Personalbeschaffung: Aktive Personalsuche mit Facebook, Xing & Co.? von Schneider, Sonja (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 01.07.2012
  • Verlag: Diplomica
eBook (PDF)
34,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Social Media - der neue Trend in der Personalbeschaffung: Aktive Personalsuche mit Facebook, Xing & Co.?

Personalverantwortliche haben in der heutigen Zeit eine Vielzahl von Möglichkeiten geeignete Mitarbeiter zu suchen und schließlich auch zu finden. Einige mögen dabei unsicher sein, ob sie immer die richtige Methode wählen. Werden Führungskräfte über die 'Neuen Medien' erreicht oder sollten Firmen bevorzugt auf die Schaltung einer Stellenanzeige in der Tageszeitung zurückgreifen? Ist es notwendig, die Personalsuche auf die jeweilige Zielgruppe anzupassen? Ist wirklich jeder von Plattformen wie Facebook & Co. begeistert und stellt gerne eigene Inhalte online?
Dieses Buch formuliert Antworten auf diese Fragen und zeigt die Chancen und Möglichkeiten der neuen Medien im Bereich Recruiting auf. Daher dient die vorliegende Studie Personalverantwortlichen als Leitfaden für die Personalsuche.
Die eigentliche Personalsuche beginnt schon bei der Medienauswahl. Besonders heutzutage wird die Bevölkerung mit Informationen überflutet, sodass es oft schwer ist, ihre Aufmerksamkeit gewinnen.
Speziell die Neuen Medien erfreuen sich einer großen Beliebtheit. Auch Großunternehmen haben dies erkannt und nutzen bereits Social Media, um die eigene Marke weiter zu kommunizieren - auch im Hinblick auf die Selbstpräsentation und Außenwirkung als innovativer Arbeitgeber. Großunternehmen profitieren dabei schon von ihren namhaften Marken, während mittelständische Unternehmen eventuell nur regional bekannt sind und nur einen Bruchteil der attraktiven Zielgruppe erreichen. Hier ist es schwer, auch Arbeitnehmer aus anderen Regionen für sich zu begeistern. Wie können mittelständische Unternehmen gegen Großunternehmen mithilfe von Social Media bei der Personalsuche bestehen und die Gunst der Arbeitnehmer für sich gewinnen? Dieses Buch gibt einen Überblick über die Methoden der Personalbeschaffung und ihre Veränderung durch das Internet.
Im Fokus der Studie steht die Personalbeschaffung in der sich ständig wandelnden Kommunikationsbranche, in welcher vor allem mittelständische Unternehmen tätig sind. Um die jeweilige Zielgruppe möglichst direkt anzusprechen, müssen die Unternehmen das Mediennutzungsverhalten der Zielgruppe in der Kommunikationsstrategie berücksichtigen. Social Media hat eine große Bedeutung für die Kommunikation mit Nachwuchskräften. Aber wie werden die Nachwuchskräfte auf das mittelständische Unternehmen aufmerksam? Zum Potenzial von Social Media für die Mitarbeitergewinnung wurden Personalverantwortliche befragt und aus den Ergebnissen Schlussfolgerungen für die Personalbeschaffung gezogen. Für die Agentur Roth & Lorenz wurde ein Recruiting-Mix zur Gewinnung von Nachwuchskräften entwickelt. Dieser dient auch als Handlungsempfehlung für andere Unternehmen.

Sonja Schneider wurde 1988 in Backnang geboren. Ihr Studium der Angewandten Medien-wirtschaft an der Hochschule Mittweida schloss sie im Jahre 2011 mit dem akademischen Grad des Bachelor of Arts erfolgreich ab. Bereits während des Studiums sammelte die Autorin umfassende praktische Erfahrungen in der Kommunikationsbranche. So erweiterte sie ihre Kenntnisse durch ein Praktikum in der PR-Abteilung der renommierten Agentur Roth & Lorenz. Hier entwickelte sie ein besonderes Interesse an der Personalbeschaffung von Nachwuchskräften und der damit verbundenen Kommunikation mit dieser Zielgruppe. Angetan von den Neuen Medien und deren Möglichkeiten beschäftigte sich die Autorin intensiv mit deren Eignung für die Personalbeschaffung und entwickelte in Zeiten des War of Talents eine Recruiting-Strategie für mittelständische Unternehmen.

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 116
    Erscheinungsdatum: 01.07.2012
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783842811423
    Verlag: Diplomica
    Größe: 1444 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Social Media - der neue Trend in der Personalbeschaffung: Aktive Personalsuche mit Facebook, Xing & Co.?

Textprobe: Kapitel 3.1.3, Methoden des E-Recruitings: 3.1.3.1, Online Jobbörsen: Online Jobbörsen sind elektronische Stellenmärkte, in denen Unternehmen ihren Personalbedarf artikulieren und Stellenausschreibungen platzieren. Neben der Publikation der offenen Stelle hat das Unternehmen die Möglichkeit ein Profil zu erstellen, in dem es Zusatzinformationen über das Unternehmen hinterlegen kann. Inzwischen gibt es eine Vielzahl von Anbietern verschiedener Jobbörsen im Internet, wobei sich einige auf bestimmte Branchen oder Zielgruppen fokussiert haben. Einzelne Jobbörsen haben dazu speziell für die Gruppe der Nachwuchskräfte Praktikantenbörsen und Lehrstellenbörsen eingerichtet, um die Zielgruppe möglichst früh anzusprechen. Neben ihrer Fokussierung unterscheiden sich Jobbörsen auch in ihrer Finanzierung. Es existieren neben den staatlichen Jobbörsen, wie der der Bundesagentur für Arbeit, kommerzielle Jobbörsen, zu denen beispielsweise monster.de gehört. Bewerber haben hier die Möglichkeit, eigene Profile anzulegen, in die ein Unternehmen gegen eine Gebühr Einsicht erhält, das aktiv nach potenziellen Mitarbeitern sucht. So ist das Unternehmen durch die Methode der Lebenslauf-Datenbank-Recherche nicht gezwungen, seinen Personalbedarf in Form einer Stellenanzeige kundzutun. Das Unternehmen füllt dazu ein Selektionsformular aus, durch das es die Stellengesuche der Kandidaten und deren Bewerbungsprofil einsehen kann. Gleichzeitig schickt die Jobbörse den Bewerbern Stellenanzeigen, die deren Profil entsprechen. Der Arbeitssuchende kann im Anschluss daran selbst entscheiden ob er mit dem Unternehmen Kontakt aufnimmt und sich bewirbt. Diese aktive Suche von Unternehmen wird, wie auch das Abgleichen des Bewerberprofils mit den Stellenausschreibungen durch die Jobbörse, als 'Matching' bezeichnet. Gestaltung einer Anzeige in Jobbörsen: Je nach Personalbedarf verwenden Unternehmen mehrere Jobbörsen, um ihre Stellenanzeigen zu publizieren. Zum Teil sind die Angebote der einzelnen Anbieter verschieden, weshalb Unternehmen hier abwägen müssen, welche Jobbörse(n) für sie geeignet sind. Je nach Zielgruppe variiert das Informationsbedürfnis, sodass Unternehmen aus einigen Rubriken wie beispielsweise 'Entwicklung des Unternehmens' oder 'aktuelle Messetermine' auf den Seiten der Jobbörsen auswählen können, um sich der Zielgruppe vorzustellen. Nur wenige Jobbörsen ermöglichen es den Unternehmen heute, bei der Gestaltung ihrer Seite und Stellenanzeige mitzuwirken und eigene Bilder oder Farben einzusetzen. Die Übersichtlichkeit und Standardisierung steht im Vordergrund, um dem Nutzer eine Orientierung zu bieten. Einige Anbieter der Online Jobbörsen versuchen auf die Bedürfnisse der Kunden einzugehen. Für Unternehmen ist neben der Suche nach potenziellen Mitarbeitern jedoch das 'Employer Branding' ein wichtiger Faktor, um so nachhaltig das Interesse der Zielgruppe zu wecken. Multimediale Inhalte gehören teilweise zu den Zusatzdienstleistungen und können dabei die Unternehmenspräsentation auf den Seiten unterstützen. Die Online Jobbörse Monster ermöglicht den Unternehmen, sich auch in Form von Videos vorzustellen. Vergrößerung der Reichweite: Die großen Anbieter der Online Jobbörsen führen verschiedene Maßnahmen durch, um die Reichweite der eigenen Plattform und damit auch die der Stellenanzeigen zu vergrößern. Dazu gehören sogenannte 'Zielgruppen-Channels', auf denen Unternehmen ausgewählte Stellenanzeigen veröffentlichen, die ein bestimmtes Bewerbersegment ansprechen. Des Weiteren kooperieren immer mehr Anbieter mit anderen Online- oder Printmedien. So kann die Online Jobbörse mit Bannern auf zielgruppenspezifischen Webseiten werben oder eine kostengünstige Variante anbieten, bei der das Unternehmen die Stellenanzeige auf weiteren Seiten einstellt. Zusätzlich kann es die Seiten mit der eigenen Unternehmenshomepage verlinken, um den Nutzern Zusatzinformationen zur Verfügung zu stellen. Die K

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen