text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Bankenaufsicht im Dialog 2018

  • Erscheinungsdatum: 06.08.2018
  • Verlag: Fritz Knapp Verlag
eBook (ePUB)
22,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Bankenaufsicht im Dialog 2018

2017 war ein Meilenstein in der Geschichte der internationalen Bankenregulierung: Obwohl von Einzelnen schon für unmöglich gehalten, haben sich die Mitgliedsländer des Baseler Ausschusses Ende 2017 auf einen Kompromiss für das Reformpaket Basel lll geeinigt. Insbesondere die Verhandlungen um die überarbeitete Berechnung der risikogewichteten Aktiva, die bei der Ermittlung der Eigenmittelanforderungen einfließen, waren zwar zäh, aber schlussendlich erfolgreich. Nach Umsetzung wird das Basel-III-Abkommen seinen Beitrag zu einem stabilen und sicheren Finanzsystem leisten - und dies durch seine internationale Gültigkeit flächendeckend. Mit der Einigung in Basel kehrt keinesfalls Stillstand in Bankenaufsicht und -regulierung ein. Sowohl Aufsicht als auch Institute stehen vor neuen und zahlreichen Herausforderungen. Neben dem Handlungsdruck, den das Niedrigzinsumfeld, die Digitalisierung oder auch der Brexit mit sich bringen, gibt es eine weitere zentrale Herausforderung, die Leitthema unseres diesjährigen Symposiums war: der Klimawandel und seine Auswirkungen auf das Finanzsystem. Unter dem Begriff 'Green Finance' wird inzwischen darüber diskutiert, wie der Finanzsektor auf den Klimawandel reagiert und seinen Teil dazu beitragen kann, die Auswirkungen von Klimaveränderungen abzuschwächen und eine ökologisch nachhaltige Entwicklung zu fördern. Aus Sicht der Bankenaufsicht geht es aber auch um die Risiken, die der Klimawandel und der Wandel der Wirtschaft für den Finanzsektor bergen können - sowie um die Frage, inwiefern sich Finanzinstitute anpassen müssen, um sich vor diesen Risiken zu schützen. Und nicht zuletzt geht es darum, welche Rolle Aufsicht und Regulierung beim Übergang in ein grünes Finanzsystem spielen können und wollen. Dr. Andreas Dombret Vorstandsmitglied Deutsche Bundesbank

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 168
    Erscheinungsdatum: 06.08.2018
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783831408887
    Verlag: Fritz Knapp Verlag
    Größe: 1838 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Bankenaufsicht im Dialog 2018

Klaas Knot
Vom Auftrag zur Aufsicht

1.Einleitung

Sehr geehrter Herr Dombret, sehr geehrter Herr Otto, ich danke Ihnen ganz herzlich für die freundlichen Begrüßungsworte und für Ihre Einladung. Es ist mir eine große Ehre, hier beim Symposium "Bankenaufsicht im Dialog" sprechen zu dürfen.

Hätte ich Ihnen vor fünf Jahren erzählt, dass wir auf diesem Symposium "Bankenaufsicht im Dialog" einen halben Tag lang über Nachhaltigkeit sprechen würden, hätte mir sicherlich keiner von Ihnen geglaubt und viele hätten mich vielleicht sogar eher für einen Umweltapostel als für einen Notenbanker gehalten.

Und dennoch sind wir heute alle hier, um über diese Thematik zu sprechen. Darin zeigt sich ganz eindeutig, dass sich in den letzten Jahren die Denkweise in der Finanzbranche und unter Aufsehern gravierend geändert hat. Nachhaltigkeit wird immer mehr zu einem Bestandteil der klassischen Finanzierung, was durch zahlreiche Initiativen und Beispiele weltweit belegt wird. Der "Aktionsplan zur Finanzierung nachhaltigen Wachstums", den die Europäische Kommission morgen veröffentlicht, ist nur das jüngste Projekt in dieser Reihe.

Die De Nederlandsche Bank, die sowohl Zentralbank als auch Aufsichtsinstanz für Banken, Pensionseinrichtungen und Versicherungsunternehmen ist, ist in diesem Bereich bereits seit einigen Jahren aktiv. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass sich viele von Ihnen fragen, weshalb wir uns bereits so lange mit dieser Thematik beschäftigen. Wie kam es dazu?

In meiner heutigen Rede "Vom Auftrag zur Aufsicht" möchte ich Ihnen dies gerne näher erläutern. Zunächst werde ich darlegen, wie die Thematik Eingang in unsere Agenda gefunden hat und darauf eingehen, inwiefern und warum Nachhaltigkeit für Zentralbanken, Aufsichtsinstanzen und die Finanzwirtschaft relevant ist.

Anschließend werde ich über die thematische Überprüfung von Klimarisiken im niederländischen Finanzsektor sprechen, die wir 2017 durchgeführt haben und zu der ein Bericht mit dem Titel "Waterproof? An exploration of climate-related risks for the Dutch financial sector" veröffentlicht wurde. Da Andreas Dombret bereits erklärt hat, wie und weshalb der Klima- und Energiewandel unsere Volkswirtschaften und Finanzsektoren beeinträchtigen könnte, werde ich Sie nicht mit einer Wiederholung dieser Ausführungen langweilen. Stattdessen möchte ich Ihnen die Ergebnisse unserer thematischen Überprüfung der Risiken, die wir für die Finanzbranche in den Niederlanden sehen, vorstellen.

Abschließend möchte ich noch ein paar Worte darüber verlieren, was dies für das Risikomanagement der Banken und die Bankenaufsicht bedeutet.

Ich hoffe, dass wir alle dieses Symposium mit einem besseren Verständnis dafür verlassen, inwiefern Nachhaltigkeit unsere verschiedenen Organisationen beeinflussen kann. Denn ich bin der festen Überzeugung, dass es durchaus sinnvoll ist, Nachhaltigkeit in unser Tagesgeschäft zu integrieren.
2.Der Auftrag: Nachhaltigkeit auf der Agenda der DNB

Lassen Sie mich zunächst erläutern, wie das Thema Nachhaltigkeit Eingang in die Agenda der DNB gefunden hat, und dabei aufzeigen, weshalb diese Thematik zum Mandat von Zentralbanken und Aufsichtsbehörden passt. Vor nicht allzu langer Zeit bedeutete Nachhaltigkeit für uns lediglich, dass unsere Kaffeebecher aus nachhaltiger Papierproduktion stammten und der Kaffee darin fair gehandelt wurde. Nachhaltigkeit war etwas, das wir sicherlich als wichtig erachteten, aber nichts, das die Kernaufgaben oder die Strategie unserer Organisation betraf. Ich glaube, dass wir nicht die einzige Organisation waren, die so dachte.

Das änderte sich jedoch im Jahr 2011, als der neu ernannte Vorstand der D

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen