text.skipToContent text.skipToNavigation

Die Geldlüge Wie die Finanzindustrie Sie heimlich manipuliert, und wie Sie finanziell wirklich unabhängig werden von Schulz, André (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 02.05.2016
  • Verlag: Ariston
eBook (ePUB)
14,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Die Geldlüge

Dieses Buch spart Geld, Nerven und Lebenszeit

Geld ist nicht zum Vermehren da, sondern zum Verleben! Finanzinstitute und Finanzberater jedoch verkaufen uns oft etwas ganz anderes: Sie täuschen uns Sicherheit und hohe Renditen vor, dabei machen sie nur Gewinn auf unsere Kosten. Die individuellen Bedürfnisse ihrer Kunden lassen sie völlig außer Acht. Egal, ob eine Studentin, ein Rentner oder ein Huhn vor ihnen sitzt - alle bekommen dasselbe angedreht. Damit ist jetzt Schluss! André Schulz deckt auf, mit welchen Tricks wir finanziell abhängig gemacht werden und warum man sich fast alle Finanzprodukte sparen kann. Und vor allem: Er zeigt, worauf es beim Umgang mit Geld und Banken wirklich ankommt - und welche kostenlosen Alternativen wir stattdessen nutzen sollten. Das erste absolut ehrliche Geldbuch!

André Schulz, geboren 1978, ist gelernter Banker. Er kennt die Finanzwelt seit mehr als 20 Jahren und mehr als 200 Banken und Sparkassen von innen. Deutschlands erster Lebensbanker® ist Inhaber zweier Beratungsgesellschaften und führt Finanzinstitute mit seinem 'emotional banking' u.a. zu einer ehrlichen und lebenszielorientierten Kundenberatung. Er unterstützt die Menschen, auf natürliche Art finanziell unabhängig zu werden - mit viel persönlicher Aktivität, wenig Geld und sehr wenigen Finanzprodukten. Mit seiner Arbeit erreichte er schon mehr als 100000 Menschen. Im Heyne Verlag ist sein gemeinsames Buch Finde dein Glück mit Florian Langenscheidt erschienen.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 272
    Erscheinungsdatum: 02.05.2016
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783641180188
    Verlag: Ariston
    Größe: 2461kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Die Geldlüge

Geld regiert die Finanzberater

Warum stehen Finanzberater bei der Frage, wem wir vertrauen, in diversen Studien immer auf einem der letzten Plätze?

Was macht ein Autoverkäufer? Er verkauft Autos, sagt ja schon der Name. Kein Kunde würde beim Besuch eines Autohauses auf die Idee kommen, dass er individuell dazu beraten wird, welches Fortbewegungsmittel aufgrund seines Alltags, Budgets und seiner Lebensweise am besten zu ihm passt. Ein Autoverkäufer macht uns Autos schmackhaft. Das ist legitim, weil wir darum wissen.

Und wie ist das bei Finanzberatern? Von ihnen erwarten wir einen Rat zu unseren Finanzen, bekommen als Rat jedoch ein Produkt empfohlen, denn heutige Finanzberater sind Finanzproduktverkäufer. In meiner mehr als zwanzigjährigen Tätigkeit in der Finanzwelt habe ich entgegen der landläufigen Meinung allerdings noch KEINEN Finanzberater getroffen, der es ganz bewusst schlecht mit seinen Kunden meint. Sicherlich gibt es auch einige schwarze Beraterschafe, die nur ihren eigenen Vorteil suchen - auf Kosten ihrer Kunden. Die große Mehrheit jedoch, davon bin ich fest überzeugt, sind gute Menschen, die leider ständig unter Druck stehen und fremdbestimmt arbeiten. Geprägt von der Finanz-DNA und der jahrelangen Dauerbeschallung in ihrer Bank-Käseglocke glauben sie tatsächlich an die große Geld- und Finanzlehre und sitzen so manchem Irrglauben auf.

"Ich berate Sie individuell!"

Stimmt's? Würde man Sie wirklich individuell beraten, müss te der Finanzberater viel über Sie wissen. Wie soll er sonst einen Rat geben, der Ihnen in Ihrem Leben, bei Ihren Erfahrungen, Sorgen, Wünschen und Einstellungen wirklich weiter hilft?

Bei welchem Menschen aus Ihrem Familien-, Freundes- oder Bekanntenkreis trauen Sie sich selbst einen individuellen Rat zu, der der betreffenden Person auch wirklich weiterhilft?

Notieren Sie doch einmal, was Ihr Finanzberater über Sie weiß. Nicht selten reicht hierzu ein kleiner gelber Klebezettel. Wenn man bedenkt, dass zum Beispiel ein Privatkundenberater im Schnitt zwischen 1.000 und 1.500 Kunden betreut, stellt sich schon die Frage, ob eine individuelle Beratung bankseitig überhaupt gewünscht ist. Daher bleiben jedem Finanzberater automatisch nur zwei Möglichkeiten:

- zu versuchen, in Ihrem Leben globale Ansatzpunkte zu finden, mit denen der Verkauf von Finanzprodukten gerechtfertigt werden kann. Sie wollen doch sicher auch, dass Ihre Kinder einen guten Start ins Leben haben und bestmöglich abgesichert sind?

Ein eigenes Haus wäre doch auch was für Sie, oder?

- Ihr Geld zu "beraten" und es unabhängig von Ihrem Leben und dem zu betrachten, was Sie wollen.

Häufig ist es daher vollkommen egal, wen ein Finanzberater gerade berät: ob Rentner, Studentin oder ein Huhn mit 10.000 Euro - sein "Rat" ist fast immer derselbe. Individuelle Beratung ist somit oft schon rein theoretisch ein Ding der Unmöglichkeit.

Wie viele Finanzberater würden in der Regionalzeitung eine unterschriebene Erklärung veröffentlichen, dass sie jeden Kunden stets ehrlich, ohne Verkaufsdruck und individuell beraten haben?

"Ich berate Sie ganzheitlich!"

Klingt trendy, aber für eine wirklich ganzheitliche Beratung müsste sich Ihr Berater intensiv mit Ihrem Leben beschäftigen und Ihre Ziele und Wünsche aus ALLEN Lebensbereichen - Wohnen, Familie, Leben heute und im Alter - erfragen, konkretisieren, priorisieren und diese dann mit dem zur Verfügung stehenden Geld in Einklang bringen. Es macht einen großen Unterschied, ob Sie als Single leben oder eine vierköpfige Familie haben, ob Sie selbstständig oder angestellt sind, ob Sie noch Eltern haben, ein Haus, den Traum vom Auswandern oder, oder, oder. Ihr Lebe

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen