text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Eurex - simplified von Eck, Christian (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 13.09.2006
  • Verlag: FinanzBuch Verlag
eBook (ePUB)
10,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Eurex - simplified

1998 fusionierten die DTB und die SOFFEX zur Eurex. Sie waren damit Vorreiter in der Bereitstellung eines elektronischen Zugangs zu Derivate-Märkten über elektronische Handelsplattformen. Die Eurex, an der hauptsächlich Optionen und Futures gehandelt werden, ist mittlerweile die größte Terminbörse weltweit. Viele Privatanleger scheuen sich jedoch noch vor einem Engagement an diesem Handelsplatz, weil sie die dort gehandelten Produkte nicht verstehen. Die Autoren erklären in ihrem Buch alle wichtigen Grundlagen der an der EUREX gehandelten Produkte und zeigen auf, wie auch Privatinvestoren diese Produkte zur Performancesteigerung ihres Depots verwenden können.

Christian Eck, Marcel Langer und Matthias Riechert haben alle internationale Bankerfahrung und sind Derivate-Experten. Sie sind ebenso Autoren zahlreicher Artikel und Fachbeiträge zum Thema Finanzderivate. Alle verfügen über langjährige Erfahrung im Handel an der EUREX und arbeiten derzeit im Bereich Derivate/ Strukturierte Produkte in international tätigen Investmentbanken.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 112
    Erscheinungsdatum: 13.09.2006
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783862485413
    Verlag: FinanzBuch Verlag
    Serie: Simplified
    Größe: 589 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Eurex - simplified

Optionen

Was sind Optionen?

Neben Futures sind Optionen die zweite große Gruppe von an der EUREX gehandelten Derivaten. Vom Prinzip her ist die Funktionsweise von Optionen nicht schwieriger zu verstehen als die von Futures. Gerade Optionen und ihre Kombination untereinander eröffnen dem Privatanleger eine Vielzahl von Anlagemöglichkeiten – von hochspekulativ bis sehr konservativ. Ähnlich wie bei der Einführung in die Welt der Futures sollten Sie sich hier zuerst einmal die Lehrbuchdefinition anschauen.

Eine Option ist das Recht, ein bestimmtes Gut zu einem vorher festgelegten Preis zu einem festgelegten Zeitpunkt in einer festgelegten Menge in der Zukunft zu kaufen oder zu verkaufen.

Aus dieser Definition wird bereits der wichtigste Unterschied zwischen einer Option und einem Future- oder Forward-Kontrakt deutlich: Während Käufer und Verkäufer eines DAX-Futures im Zeitpunkt des Vertragsabschlusses beide an die Erfüllung des Vertrages gebunden sind, ist dies bei Optionen nicht der Fall. Optionen stellen zumindest für ihren Besitzer keine Verpflichtung, sondern ein Recht da, von dem er Gebrauch machen kann, dies aber nicht muss. Spricht man bei Futures auch von unbedingten Termingeschäften, so sind Optionen in den Bereich der bedingten Termingeschäfte einzuordnen.

Calls und Puts

Man unterteilt Optionen in zwei Gruppen: Eine Option, die zum Kauf eines Basiswertes berechtigt, wird Kaufoption oder auch Call genannt; eine Option, die zum Verkauf eines Basiswertes berechtigt, wird Verkaufsoption oder Put genannt. Der zugrunde liegende Basiswert wird oft auch als Underlying bezeichnet.

Wie genau funktionieren diese Optionen? Um das zu veranschaulichen, kehren Sie wieder zum Beispiel des Autokaufes zurück, mit dessen Hilfe Sie sich auch die Funktionsweise eines Futures verdeutlicht haben.

Die Option beim Autokauf

Stellen Sie sich in diesem Zusammenhang Folgendes vor: Statt einen für beide Seiten verbindlichen Kaufvertrag zu schließen, ist der Autohändler bereit, Ihnen eine Kaufoption einzuräumen, die Sie berechtigt, innerhalb eines halben Jahres das von Ihnen favorisierte Fahrzeugmodell zu einem Preis von 10.000 Euro zu kaufen. Da es sich um eine Option handelt, können Sie diese Option zwar einlösen, müssen es aber nicht. Das halbe Jahr verstreicht, Sie haben sich endgültig zum Kauf eines neuen Autos entschlossen und statten Ihrem Händler einen Besuch ab, der Ihnen freudestrahlend erklärt, dass das von Ihnen ausgesuchte Modell jetzt nicht mehr 10.000 Euro kostet, sondern nur noch 9.500 Euro. Nehmen Sie die Ihnen immer noch zustehende Option wahr und kaufen das Auto zu einem Preis von 10.000 Euro? Natürlich nicht, denn ohne Wahrnehmung Ihrer Option müssen Sie ja 500 Euro weniger dafür bezahlen. Sie lassen Ihre Option also verfallen. Wäre der aktuelle Preis des Fahrzeuges jedoch höher als 10.000 Euro, so würden Sie umgehend Ihre Option ausüben und den Wagen für 10.000 Euro kaufen, unabhängig davon, wie teuer er wirklich ist, denn Sie sind ja Inhaber des Optionsrechtes. Genau so funktioniert auch eine an der EUREX gehandelte Kauf-Option auf eine Aktie.

Call-Optionen auf Aktien

Übertragen Sie nun Ihre Erkenntnisse auf die folgende, an der EUREX gehandelte Option.

Kaufoption auf eine Aktie der Allianz AG
Basispreis (Strike):
Fälligkeit (Maturity):
Preis der Option (Prämie):
Kurs der Allianz-Aktie:
180,00 Euro
21. Dezember 2007
3,60 Euro
134,30 Euro
Angenommen, Sie kaufen diese Option zum Erwerb einer Allianz-AG-Aktie und bezahlen 3,60 Euro dafür. Welches Recht besitzen Sie da

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen