text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Gut sein, wenn's drauf ankommt Von Top-Leistern lernen von Eberspächer, Hans (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 26.09.2011
  • Verlag: Carl Hanser Fachbuchverlag
eBook (ePUB)
15,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Gut sein, wenn's drauf ankommt

Erfolgreiche Top-Leister sind Meister des Gelingens - genau dann, wenn es darauf ankommt. Jeder kann ihre Methoden für seinen beruflichen Erfolg nutzen und dabei gelassen bleiben. Der Top-Coach für Mentales Training im deutschen Spitzensport zeigt, wie. Für den Erfolg muss nicht nur die Leistung stimmen, sondern auch der Zeitpunkt: Die mitreißende Rede vor kritischem Publikum zählt - und nicht der Probevortrag zu Hause. Die Live-Präsentation muss überzeugen - nicht der Testlauf am Abend vorher. Hans Eberspächer zeigt in diesem Buch ganz konkret und Schritt für Schritt, wie jeder das Mentale Training für sich nutzen kann - besonders im Beruf: Eine schwierige Verhandlung oder ein wichtiges Gespräch lässt sich mental trainieren - der optimale Weg wird mit Alternativen erarbeitet und dann systematisch trainiert. Für die Neuauflage wurde das Standardwerk komplett überarbeitet und um drei Kapitel ergänzt: - Top-Leistung: Flug 1549 - Landung auf dem Hudson-River - Der Weg zum Judo-Olympiasieg: Ole Bischof - Burnout - Wenn Top-Leister an ihre Grenzen kommen Hans Eberspächer (1943 - 2014) war bis 2007 Professor für Sportpsychologie an der Universität Heidelberg mit den Forschungs- und Arbeitsschwerpunkten Selbstmanagement in Leistungssituationen und Mentales Training. Er gilt als führender Vertreter seines Faches und als Vorreiter der angewandten Sportpsychologie. Eberspächer verfügte über jahrzehntelange Erfahrung in der Beratung, Betreuung und im Coaching von Trainern und Athleten bei der mentalen Vorbereitung auf internationale Meisterschaften und Olympische Spiele. Seine für den Hochleistungssport entwickelten Konzepte wurden inzwischen unter anderem auch in der Chirurgie, der Zahnmedizin, dem Pilotentraining, der Rehabilitationsmedizin sowie in der Personalentwicklung von Unternehmen implementiert. Hans Eberspächer hielt Fachvorträge, Seminare und Vorlesungen in über 40 Ländern und war Herausgeber und Autor von 15 Büchern.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 256
    Erscheinungsdatum: 26.09.2011
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783446429789
    Verlag: Carl Hanser Fachbuchverlag
    Größe: 4269 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Gut sein, wenn's drauf ankommt

1 DAS PROBLEM: ANFORDERUNGEN UND BEANSPRUCHUNG

Anforderungen zu bewältigen beansprucht, auch mental. Mit Routine meistert man Anforderungen meist relativ mühelos: schnell, sicher, wirksam, situations- und anforderungsgerecht. Deshalb leben Experten und Ausnahmekönner - ich nenne sie Top-Leister - nicht zuletzt von bewährten Gewohnheiten und Routine. Allerdings ist Routine eine zwiespältige Angelegenheit: Zum Ersten kann sie entwicklungshemmend wirken, zum Zweiten kippt man gelegentlich aus der Routine heraus, ausgelöst durch Gedanken und Bewertungen, die anziehend wirken wie Magnete. Sind solche Gedanken destruktiv, lösen sie erhebliche mentale Beanspruchungen bis zu Panik aus. Zweckmäßige, konstruktive Bewertungen dagegen bauen wirksame Handlungsmuster und damit Leistungsreserven fürs Gelingen jenseits der Routine auf.

DARÜBER LESEN SIE IN DIESEM KAPITEL:

Anforderungen bewältigen beansprucht
Beanspruchung in der Komfortzone ist Routine
Die Psycho-Logik der Routine
Routine ist mitunter problematisch
"Plötzlich ist die Hemmschwelle da"
Selbstgespräche und der wichtigste Gesprächspartner
Bewerten löst mentale Beanspruchung aus
Mentale Beanspruchung - Gedanken wie Magnete
Das Ziel von Top-Leistern: Anforderungen konstruktiv bewerten 1.1 Anforderungen bewältigen beansprucht

"Professor, wie macht man es, dass man cool bleibt, wenn es darauf ankommt?", fragte mich ein junger Polizist, Angehöriger eines Sondereinsatzkommandos. Meine Antwort: "Entweder man ist ahnungslos und weiß nichts, oder man weiß alles und kann damit umgehen!"

Die Frage des jungen Mannes zielte auf ein, wenn nicht gar das Grundthema des Lebens: Wie gelingt es am besten, mit Anforderungen fertigzuwerden, besonders denen, die einem das Leben so richtig schwer machen, und genau dann, wenn es darauf ankommt? Denn machen wir uns nichts vor: Das Bemühen, berufliche oder private Anforderungen zu bewältigen, ist eine Beanspruchung. Bis zu einem gewissen Grad mögen wir sie noch als angenehm, anregend und aktivierend erleben, sozusagen als Übungs-, Lern- und Trainingsgelegenheit. Aber je höher die Anforderungen, umso mehr ermüdet oder erschöpft Beanspruchung. Im anderen Extrem kann sie aufregen und überaktivieren, Angst, Stress oder sogar Panik auslösen.

Wenn Sie das lesen, sind Sie vielleicht ganz froh darüber, dass Sie zum Glück nicht alle Anforderungen annehmen müssen und sich manches Mal kurzerhand davor drücken können. Allerdings ist dieser Ausweg längst nicht immer möglich oder akzeptabel. Durch manche Situationen muss man einfach "durch" und der Anforderung standhalten. Einer meiner Lehrer pflegte in solchen Situationen zu sagen: "Eberspächer, manches Mal muss man ein Germane sein!" Das habe ich mir dann auch gesagt, als ich vor einigen Monaten zum Entfernen von Nägeln aus meiner verletzten Schulter unter lokaler Betäubung, eingekleidet und ausgestattet als OP-Objekt, vor dem Operationssaal saß und darauf wartete, bis ich drankam.

In manchen Situationen bleibt, wie man sieht, nur eine Wahl: "Augen zu und durch". Stress hin, Panik her. In allen anderen sollte man versuchen, etwas zu ändern, getreu dem Motto unserer amerikanischen Freunde: "Love it, leave it, or change it!" Denn auf Dauer ist weder feiges Weglaufen noch stoisches Standhalten eine Lösung.
1.2 Routine beansprucht in der Komfortzone

Um zu verhindern, dass man sich im Alltag vor lauter Überbeanspruchung zunehmend und über Gebühr verschleißt, entwickelt man im Laufe des Lebens Handlungsmuster, die es erleichtern, gängige und wiederkehrende Anforderungen bei erträglich komfortabler Beanspruchung zu bewältigen: Routine. Es hat schon etwas Beruhigendes, wenn der Friseur, dem

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen