text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Momentum-Strategien für Stockpicker So finden Sie Gewinneraktien - mit einem der erfolgreichsten Handelsansätze unserer Zeit von Gray, Wesley R. (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 14.06.2018
  • Verlag: Börsenbuchverlag
eBook (ePUB)
35,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Momentum-Strategien für Stockpicker

In Zeiten von Null- oder sogar Negativzinsen werden Strategien, die erwiesenermaßen den Markt schlagen, immer wichtiger - für Investmentprofis und für Kleinanleger. Momentum funktioniert sowohl in der Theorie als auch in der Praxis und beschert seinen Anhängern zuverlässig über lange Zeiträume überdurchschnittliche Gewinne. Gray und Vogel bieten eine systematische und auch für Momentum-Neulinge nachvollziehbare umfassende Heranführung an einen der erfolgreichsten Investmentansätze unserer Zeit. Die Leser erfahren hier alles über die Vorzüge von Momentum als Strategie zur Auswahl von Einzelaktien. Dr. Wesley R. Gray ist Gründer und CEO/CIO von Alpha Architect, einer Asset-Management-Firma, und Koautor von 'Quantitative Value' und 'DIY Financial Advisor'. Dr. Jack R. Vogel ist CFO/CIO von Alpha Architect und Koautor von 'DIY Financial Advisor'.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 280
    Erscheinungsdatum: 14.06.2018
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783864705120
    Verlag: Börsenbuchverlag
    Originaltitel: Quantitative Momentum: A Practitioner's Guide to Building a Momentum-Based Stock Selection System
    Größe: 5768 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Momentum-Strategien für Stockpicker

KAPITEL 2

Wieso aktive Investmentstrategien funktionieren können

"Das Schlimmste, was ich sein kann,
ist genauso wie alle anderen."

- Arnold Schwarzenegger zugeschrieben

Die Debatte über aktives versus passives Investing ähnelt anderen klassischen Konflikten, etwa dem zwischen den Philadelphia Eagles und den Dallas Cowboys oder Coca-Cola und Pepsi. Kurz gesagt: Sobald unsere Vorliebe für den einen Stil gegenüber einem anderen festgeschrieben ist, wird jener häufig in unserem Kopf zu einer erwiesenen Tatsache oder zu einer unbestreitbaren Realität. Die psychologische Forschung beschreibt den Begriff des "Bestätigungsfehlers": Die Menschen bevorzugen Belege, die ihre bisherigen Schlussfolgerungen stützen, und ignorieren entkräftende Belege.

Die nun folgende Diskussion ist nicht dazu gedacht, einen passiven Anleger zur aktiven Anlage zu bekehren, aber wir erklären darin durchaus, weshalb wir glauben, dass manche aktiven Anlagemethoden aufgrund gewisser Eigenschaften logischerweise andere Anlagestrategien über einen Zeithorizont von vernünftiger Länge schlagen dürften. Anders gesagt stellt sich die Frage: Was bewirkte den Erfolg von Munehisa Homma, Jesse Livermore und Ben Graham, wo sich doch die Anlagephilosophien dieser drei aktiven Investoren dramatisch voneinander unterschieden? Vielleicht war das alles bloß Glück, aber wir sind überzeugt, dass noch mehr dafür verantwortlich sein könnte.

Ein Schlüsselthema, das den Methoden von allen dreien zugrunde zu liegen scheint, ist die Ausnutzung des irrationalen Verhaltens von Anlegern. Aber wenn der heilige Gral darin besteht, das Verhalten zu verstehen, weshalb herrschen dann nicht Psychologen über die Kapitalmärkte? Vielleicht waren Homma, Livermore und Graham schlicht intelligenter als alle anderen? Größere Intelligenz scheint aber auch nicht die richtige Antwort zu sein, denn nicht die Investoren mit dem höchsten Intelligenzquotienten beherrschen den Markt. Der vielleicht berühmteste Fall ist der von Sir Isaac Newton - dem Genie, das die moderne Physik entwickelt hat. Bekanntlich ging der große Physiker und Mathematiker Anfang des 18. Jahrhunderts durch den Handel mit Aktien der South Sea Company bankrott.

Bislang scheint es keine Patentlösung zu geben, mit der sich erklären lässt, wieso gewisse aktive Anleger den Markt schlagen. Intelligent sein, Verhaltenstendenzen verstehen oder eine Armee von Doktoren rekrutieren, die Daten verarbeiten, das ist nur die halbe Miete. Selbst mit diesen Werkzeugen ist ein aktiver Investor auch nur ein Hai in einem Bassin mit weiteren Haien. Alle Haie sind intelligent und alle Haie wissen, wie man ein Unternehmen analysiert und wie man Finanzaufstellungen liest und versteht. In einem solchen haiverseuchten Gewässer einen Vorsprung zu wahren ist keine geringe Leistung - die nur eine Handvoll Investoren konsequent vollbringt. Was also ist des Rätsels Lösung? Wir sind immer noch nicht sicher und wir lernen stets dazu. Unsere beste Arbeitshypothese besagt, dass es zwei Komponenten gibt, die den Erfolg aktiver Anleger bedingen:

Ein klares Verständnis der Psychologie des Menschen

Ein klares Bild von den Anreizen des "Smart Money"
Ab in die Höhle des Löwen

Wes nahm im Jahr 2002 ein Promotionsstudium an der University of Chicago im Fach Finanzwissenschaft auf. Das war der Beginn einer mühevollen, aber höchst erhellenden Reise in die Welt des höheren Finanzwesens. Zur Erklärung: Die Finanzfakultät der University of Chicago blickt auf ein reiches Erbe in der Etablierung und erfolgreichen Verteidigung der Markteffizienzhypothese (EMH) zurück. Doktoranden dieser Fakultät verbringen die beiden ersten Jahre in strapaziösen Finanzseminaren, die von höch

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen