text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Zwischen monarchischer Autokratie und bürgerlichem Emanzipationsstreben Beamte und Kaufleute als Träger handels- und gewerbepolitischer Veränderungen im friderizianischen Preußen von Straubel, Rolf (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 17.09.2012
  • Verlag: BWV Berliner Wissenschafts-Verlag
eBook (PDF)
62,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Zwischen monarchischer Autokratie und bürgerlichem Emanzipationsstreben

Noch immer werden die großen 'Haupt- und Staatsaktionen' meist den Monarchen oder Ministern zugeschrieben, entschied also der königliche Feldherr eine bedeutende Schlacht und nicht sein General, regte ein Ressortchef eine wichtige Neuerung an und nicht der ihm assistierende Rat. Vorliegende Untersuchung versucht für die Wirtschaftspolitik im friderizianischen Preußen, eine nur scheinbar trockene Materie, aufzuzeigen, daß es häufig eben nicht die im Vordergrund stehenden Akteure waren, die entscheidende Weichenstellungen vornahmen, sondern Beamte aus der zweiten Reihe, die ihrerseits enge Kontakte zu namhaften Bankiers, Kaufleuten, Unternehmern pflegten und deshalb bestens mit den Entwicklungen in Handel und Gewerbe vertraut waren. Infolgedessen gingen wichtige Modifikationen nach dem Regierungswechsel von 1786 weniger auf den Monarchen oder dessen Berater J. C. Woellner und H. E. D. von Werder zurück, sondern auf kompetente 'Wirtschafts-' und 'Bildungsbürger'.

Produktinformationen

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen