text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Blender 2.5 3D-Modellierung und -Animation von Stiller, Heiner (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 20.03.2012
  • Verlag: Franzis
eBook (ePUB)
19,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Blender 2.5

Blender ist das freie Programm für 3D-Modellierung und Animation. Mit der Version 2.5 entsteht eine neue Blender-Generation, die den Start in die 3DComputergrafik durch eine komplett überarbeitete Benutzeroberfläche deutlich erleichtert. Anhand konkreter Tutorials zeigt Ihnen Autor Heiner Stiller, wie Sie Objekte und Charaktere modellieren, ihnen ein überzeugendes Aussehen verleihen und sie schließlich animieren. So blicken Sie hinter die Kulissen moderner Computergrafik und erfahren Schritt für Schritt, wie Animationsfilme à la 'Ice Age', 'Toy Story' oder 'Findet Nemo' entstehen.

Heiner Stiller ist Grafiker, Illustrator und IT-Fachautor der ersten Stunde. Seine besondere Leidenschaft gilt der 3D-Computergrafik und dem Thema Computerspiele. Derzeit arbeitet er als technischer Redakteur bei einem bedeutenden Grafiksoftware- Hersteller. Er lebt in der Nähe von Frankfurt am Main.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 348
    Erscheinungsdatum: 20.03.2012
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783645220217
    Verlag: Franzis
    Größe: 36629 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Blender 2.5

1 Blender im Überblick

Blender, ein Wort, eine Bedeutung, der Name für ein Programm ... Auf Deutsch bezeichnet Blender einen Menschen, der falsche Tatsachen vorspiegelt, einen Betrüger, der am Handgelenk ein Rolex-Plagiat trägt, seine Zigarette mit nachgemachten Cartier-Feuerzeugen anzündet, der vorgibt, ein Rothschild zu sein, aber nur Klaus Kunze heißt ... ein klassischer Blender eben.

Im Englischen bezeichnet das Wort einen Küchenmixer. Schaut man nach im Merriam-Webster-Dictionary, dem englischen Äquivalent zum Duden, wird gleich an zweiter Stelle die Software Blender angeführt. Erstaunlich ist, dass das deutsche Wort Blender näher an der Wahrheit liegt, wenn es um die Software geht, denn letztlich liegt ihr Hauptzweck darin, Dinge zu visualisieren, die eigentlich gar nicht da sind.

1.1 Was ist Blender?

Kurz und knapp ausgedrückt, handelt es sich bei Blender um eine Software zur Erstellung von 3-D-Modellen, deren Texturierung und Animation sowie der Beleuchtung der so erstellten Modelle und der Berechnung beziehungsweise Visualisierung von Szenen und Arrangements aus derart erstellten 3-D-Objekten unter Zuhilfenahme entsprechender Algorithmen.

Mit Blender ist es also möglich, 3-D-Modelle zu erstellen, zu texturieren, zu animieren und zu rendern. Die Werkzeuge, die sich dazu hier finden, entsprechen dem gegenwärtigen Standard und ermöglichen es, sowohl technische und architektonische als auch organische Modelle für Charakterdesign sowie Modelle zur Verwendung in Spielen zu erstellen.

Tipp: Sie finden Blender im Internet unter www.blender.org . Eine aktive deutschsprachige Community finden Sie unter www.blendpolis.org .

Blender bietet einen Leistungsumfang, den sonst nur Programme vorweisen können, die viele hundert Euro kosten. Blender ist für den Endanwender gänzlich kostenlos, wobei es egal ist, ob er das Programm nun "just for fun" einsetzt, um seine Hobbyprojekte zu realisieren, oder ob es sich um eine kommerzielle Verwendung handelt, wie zum Beispiel die Realisierung eines Werbetrailers für eine Agentur.

Seit 2002 wird das Programm unter einer Open-Source-Lizenz vertrieben und steht jedem interessierten Anwender kostenlos zum Download zur Verfügung. Die GNU-General-Public-Lizenz, unter der Blender vertrieben wird, erlaubt sogar, dass jeder selbst an die Software Hand anlegen kann und seine eigenen Features hinzuprogrammieren darf, sofern er seine Neuerungen auch der Allgemeinheit zur Verfügung stellt. Was sich hier erst einmal wie ein sozialistischer Softwareentwicklertraum anhört, funktioniert tatsächlich besser, als es vielen Herstellern kommerzieller 3-D-Software lieb ist. Öffentlich befragt, werden da immer nur Kommentare abgegeben, die von mitleidigem Lächeln untermalt sind. Hinter verschlossenen Türen, in den knallharten Sales- und Marketingmeetings der großen Hersteller wurde Blender mit Sicherheit schon mit vielen Verwünschungen und deftigen Flüchen bedacht.

In den großen Industrienationen müssen die kommerziellen Anbieter wie Autodesk und Konsorten jedoch noch keine Angst um ihre Pfründe haben, denn hierzulande folgen die Entscheider, die beim Kauf neuer Software das letzte Wort haben, immer noch der Philosophie: "Viel hilft viel!" Anders ausgedrückt: Ein dickes Investment beschert die Super-Ultra-Turbosoftware, mit der alles wie von selbst geht.

Jedoch ist es Fakt, dass wenigstens 70 Prozent von dem, was wir im Werbefernsehen und Vorabendprogramm an Animationen und Infografik zu sehen bekommen, problemlos auch mit Blender machbar ist, ohne dass das freie Programm wesentlich umständlicher, langsamer oder schwieriger in der Bedienung wäre.

Aber es gibt noch einen weiteren riesigen Markt für Blender, und der ist weit zukunftsträchtiger: In Entwicklungs- und Schwellenländern wie Brasilien, Chile, Argentinien, den Philippinen, Vietnam un

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen