text.skipToContent text.skipToNavigation

Unterstützung des Moderators durch situationsadäquate Interaktionsmöglichkeiten in einem elektronischen Meeting-Support-System von Mueller, Timo (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 21.01.2014
  • Verlag: GRIN Verlag
eBook (ePUB)
27,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Unterstützung des Moderators durch situationsadäquate Interaktionsmöglichkeiten in einem elektronischen Meeting-Support-System

Masterarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Informatik - Angewandte Informatik, Note: 2,0, FernUniversität Hagen (Lehrgebiet Kooperative Systeme), Sprache: Deutsch, Abstract: In der vorliegenden Arbeit wird ein bestehendes elektronisches Meeting-Support-System um ein Modul erweitert, das dem Moderator in ausgewählten Situationen situationsadäquate Interaktionsmöglichkeiten anbietet. Diese Interaktionsmöglichkeiten sollen dem Moderator helfen, das Meeting effizient und effektiv zu gestalten.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: AdobeDRM
    Seitenzahl: 108
    Erscheinungsdatum: 21.01.2014
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783656578826
    Verlag: GRIN Verlag
    Serie: Akademische Schriftenreihe Bd.V267096
    Größe: 2790kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Unterstützung des Moderators durch situationsadäquate Interaktionsmöglichkeiten in einem elektronischen Meeting-Support-System

3. Verwandte Arbeiten

" Context is constituted by the entities that characterize the situation " ( (Haake, et al., 2010) (Seite 87)).

Im letzten Kapitel wurden die Anforderungen für FacilitationSupport ausgearbeitet. Zu diesem Zweck wurde die Anwendungsdomäne hinsichtlich der wesentlichen Eigenschaften und der möglichen, beeinflussenden Faktoren untersucht. Im Rahmen der Recherche wurde geprüft, ob bereits eine Lösung existiert, die die in Kapitel 2 gesammelten Anforderungen abdeckt und Möglichkeiten einer Integration in das EMS MeetingStar erlaubt. Ein derartiges System konnte nicht gefunden werden. Mit a CAPella wird in diesem Kapitel ein EMS vorgestellt, bei dem, ähnlich wie es für FacilitationSupport vorgesehen ist, in ausgewählten Situationen Folge-Aktionen ausgelöst werden. Anschließend wird geprüft, inwiefern die an FacilitationSupport gestellten Anforderungen durch den vorgestellten Ansatz erfüllt werden könnten.

3.1 a CAPella

a CAPella ist ein EMS, das im Rahmen eines Forschungsprojekts von (Dey, Hamid, Beckmann, Li, & Hsu, 2004) entstanden ist. Ähnlich wie es für FacilitationSupport vorgesehen ist (siehe Abschnitt 2.2 ), erkennt a CAPella Situationen aufgrund von Zustandsinformationen und Einflussfaktoren und passt dann, sofern dies konfiguriert ist, die Arbeitsumgebung automatisch an.

3.1.1 Kontext

((Dey, Hamid, Beckmann, Li, & Hsu, 2004) (Seite 33)) betrachten a CAPella als ein "Context-Aware Prototyping environment" . Im Rahmen dieser Arbeit wird der Begriff context-aware im Deutschen als kontextbewusst verstanden. ((Baldauf, Dustdar, & Rosenberg, 2007) (Seite 265)) definieren kontextbewusste Systeme (engl. context-aware systems ) als Systeme, die in der Lage sind, ihre Operationen gemäß des aktuellen Kontexts und ohne das ausdrückliche Eingreifen des Benutzers zu adaptieren (anzupassen). Durch diese kontextbasierte Adaption , d. h., einer Adaption, die ein System auf Basis des aktuellen Kontexts durchführt, soll nach ((Baldauf, Dustdar, & Rosenberg, 2007) (Seiten 270, 274)) die Benutzerfreundlichkeit und Effizienz verbessert werden. Synonym zu Adaption werden im Duden [22] Anpassung , Assimilation und Bearbeitung genannt.

Zwei weitere Definitionen finden sich in ((Dey & Abowd, 1999) (Seite 310)):

"A system is context-aware if it uses context to provide relevant information and/or services to the user, where relevancy depends on the user's task."

und in ( (Raatikainen) (Seite 5)):

"A system is context-aware if it can extract, interpret and use context information and adapt its functionality to the current context of use."

Nach den vorliegenden Definitionen erfasst und verarbeitet ein kontextbewusstes System den Kontext und passt daraufhin die Funktionalitäten des zugrundliegenden Systems an. ( (Dey, Abowd, & Salber, 2001) (Seite 106)) definieren Kontext als

"any information that can be used to characterize the situation of entities (i.e., whether a person, place, or object) that are considered relevant to the interaction between a user and an

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen

    ALDI life eBooks: Die perfekte App zum Lesen von eBooks.

    Hier finden Sie alle Ihre eBooks und viele praktische Lesefunktionen.