text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Continuous Delivery Der pragmatische Einstieg von Wolff, Eberhard (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 31.03.2016
  • Verlag: dpunkt
eBook (ePUB)
27,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Continuous Delivery

Continuous Delivery ermöglicht es, Software viel schneller und mit wesentlich höherer Zuverlässigkeit in Produktion zu bringen, als es bisher möglich war. Grundlage dafür ist eine Continuous-Delivery-Pipeline, die das Ausrollen der Software weitgehend automatisiert und so einen reproduzierbaren, risikoarmen Prozess für die Bereitstellung neuer Releases bietet. Dieses Buch macht Sie mit dem Aufbau einer Continuous-Delivery-Pipeline vertraut und erklärt, welche Technologien Sie dazu einsetzen können. Dabei lernen Sie u.a. folgende Themen kennen: - Infrastruktur-Automatisierung mit Chef, Docker und Vagrant - Automatisierung von Builds und Continuous Integration - Akzeptanztests, Kapazitätstests, exploratives Testen - Einführung von Continuous Delivery im Unternehmen - Continuous Delivery und DevOps - Auswirkungen auf die Softwarearchitektur Als praktisches Beispiel wird ein konkreter Technologie- Stack vorgestellt. Zahlreiche Aufgaben und Vorschläge für weitergehende Experimente laden Sie darüber hinaus zur praktischen Vertiefung des Themas ein. Nach der Lektüre können Sie abschätzen, welche Vorteile Continuous Delivery konkret bietet, und Sie verfügen über das nötige Handwerkszeug, um Continuous Delivery in Ihrem eigenen Arbeitsumfeld zu etablieren. Die Neuauflage wurde in Bezug auf Werkzeuge wie Docker, Jenkins, Graphite und den ELK-Stack aktualisiert. An neuen Themen sind Docker Compose, Docker Machine, Immutable Server, Microservices und die Einführung von Continuous Delivery ohne DevOps hinzugekommen.

Eberhard Wolff beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Softwareentwicklung und -architektur. Er ist Autor zahlreicher Fachartikel sowie Bücher und regelmäßiger Sprecher auf internationalen Konferenzen. Außerdem ist er im Programmkomitee verschiedener Konferenzen vertreten. Er ist Fellow bei der innoQ. Continuous Delivery und die Auswirkungen hat er in verschiedenen Projekten in unterschiedlichen Rollen kennen gelernt. Der Ansatz verspricht, die Produktivität der IT-Projekte erheblich zu erhöhen, und hat Auswirkungen auf das Vorgehen, aber auch auf die Architektur und die Technologien. Daher lag es für ihn auf der Hand, dieses Buch zu schreiben.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 282
    Erscheinungsdatum: 31.03.2016
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783864919312
    Verlag: dpunkt
    Größe: 18582 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Continuous Delivery

1 Einleitung

1.1 Überblick über Continuous Delivery und das Buch

Continuous Delivery ermöglicht es, Software schneller und mit wesentlich höherer Zuverlässigkeit in Produktion zu bringen als bisher. Grundlage dafür ist eine Continuous-Delivery-Pipeline, die das Ausrollen der Software weitgehend automatisiert und so einen reproduzierbaren, risikoarmen Prozess für die Bereitstellung neuer Releases darstellt.

Woher kommt der Begriff Continuous Delivery?

Das agile Manifest ( definiert als wichtigstes Ziel:

"Our highest priority is to satisfy the customer through early and continuous delivery of valuable software."

Die deutsche Übersetzung findet sich ebenfalls auf der Website:

"Unsere höchste Priorität ist es, den Kunden durch frühe und kontinuierliche Auslieferung wertvoller Software zufrieden zu stellen."

Also ist Continuous Delivery eine Technik aus dem agilen Umfeld.

Dieses Buch erläutert, wie eine solche Pipeline praktisch aufgebaut werden kann und welche Technologien dazu eingesetzt werden können. Dabei geht es nicht nur um das Kompilieren und die Installation der Software, sondern auch um verschiedene Tests, die dazu dienen, die Qualität der Software abzusichern.

Das Buch zeigt außerdem, welche Auswirkungen Continuous Delivery auf das Zusammenspiel zwischen Entwicklung (Development) und Betrieb (Operations) im Rahmen von DevOps hat. Schließlich werden die Auswirkungen auf die Softwarearchitektur beschrieben. Neben der Theorie wird ein möglicher Technologie-Stack vorgestellt, der Build, Continuous Integration, Lasttests, Akzeptanztests und Monitoring abdeckt. Für die einzelnen Bestandteile des Technologie-Stacks gibt es jeweils ein Beispielprojekt, mit dem der Leser praktische Erfahrungen sammeln kann. Das Buch bietet einen Einstieg in den Technologie-Stack und zeigt außerdem auf, wie man sich mit den Themen tiefergehend beschäftigen kann.

Durch Experimente und Vorschläge zum selber Ausprobieren lädt es zur weiteren praktischen Vertiefung ein. Die Leser erhalten so Anregungen, wie sie sich weiter in die Themen vertiefen und eigene Erfahrungen sammeln können. So können die Beispielprojekte Basis für eigene Experimente oder für den Aufbau einer eigenen Continuous-Deployment-Pipeline sein.

Unter steht die Website zum Buch bereit mit Informationen, Errata und Links zu dem Beispiel.
1.2 Warum überhaupt Continuous Delivery?

Warum sollte man überhaupt Continuous Delivery einsetzen? Eine kleine Geschichte soll diese Frage beantworten - ob sie wahr ist oder nicht, bleibt offen.

Eine kleine Geschichte

Das Marketing eines Unternehmens - nennen wir es Raffzahn Online Commerce GmbH - hatte entschieden, den Registrierungsprozess auf der E-Commerce-Website zu überarbeiten. Dadurch sollten mehr Kunden gewonnen und der Umsatz erhöht werden. Also machte sich ein Entwicklerteam an die Arbeit. Nach nicht allzu langer Zeit waren sie fertig.

Zunächst mussten die Änderungen getestet werden. Dazu hatte das Team der Raffzahn Online Commerce GmbH in einem aufwendigen Prozess eine Testumgebung aufgebaut, auf der die Software manuell getestet wurde. Und es wurden tatsächlich Fehler gefunden. Mittlerweile waren die Entwickler aber schon bei dem nächsten Projekt und mussten sich wieder einarbeiten, bevor sie die Fehler mit einem Fix beheben konnten. Und wegen der manuellen Tests stellte sich bei einigen "Fehlern" heraus, dass die Tester nicht richtig getestet hatten oder die Fehler aus irgendwelchen Gründen nicht reproduzierbar waren.

Nun galt es, den Code in Produktion zu bringen. Der Prozess dazu war aufwendig - denn die E-Commerce-Website der Raffzahn Online Commerce GmbH war über die Jahre gewachsen und daher sehr komple

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen