text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Scrum Agiles Projektmanagement erfolgreich einsetzen von Pichler, Roman (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 15.03.2013
  • Verlag: dpunkt
eBook (PDF)
22,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Scrum

Scrum ist ein agiles Projektmanagement-Framework, das sich auf alle Arten der Softwareentwicklung anwenden lässt. Richtig eingesetzt hilft es, Kundenzufriedenheit und Wertschöpfung nachhaltig zu steigern. Roman Pichler vermittelt Ihnen das notwendige Wissen, um Scrum erfolgreich anzuwenden. Er beschreibt das Framework umfassend, systematisch und leicht verständlich. Das Buch wendet sich an Einsteiger in Scrum und agiles Projektmanagement sowie an Fortgeschrittene bzw. an Leser, die sich auf Scrum-Zertifizierungen wie Certified ScrumMaster und Certified Scrum Product Owner vorbereiten. Roman Pichler ist unabhängiger Berater, international renommierter Scrum-Experte und Certified Scrum Trainer. Neben diesem Buch ist er der Autor von 'Agile Product Management with Scrum' (Addison-Wesley, 2010). Seine Kunden schätzen seine langjährige und vielseitige Erfahrung in der Anwendung von Scrum. Einen wichtigen Schwerpunkt seiner Arbeit bilden die Themen agiles Produktmanagement und Product Ownership. Mehr Informationen finden Sie unter romanpichler.com.

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 200
    Erscheinungsdatum: 15.03.2013
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783898648493
    Verlag: dpunkt
    Größe: 3452 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Scrum

1 Einleitung

1.1 Was ist Scrum?

1.1.1 Agiles Managementframework

Scrum [skrm] ist ein agiles Managementframework zur Entwicklung von Software, das aus wenigen klaren Regeln besteht. Diese beinhalten die Anwendung der drei Rollen Product Owner, Team und ScrumMaster, die Verwendung eines priorisierten Product Backlog sowie das Erstellen von Produktinkrementen innerhalb kurzer Arbeitszyklen, die Sprints genannt werden. Scrum lässt sich auf alle Arten der Softwareentwicklung anwenden: Software als eigenständiges Produkt und Software als Bestandteil eines Produkts, Software als unternehmensinterne Lösung oder Software, die im Auftrag eines Kunden entwickelt wird; Software, die neu entwickelt, und Software, die gewartet wird.

Als agiles Framework verkörpert Scrum die Werte des Agilen Manifests [ Beck et al. 2001 ]. Dieses stellt den Menschen in den Mittelpunkt der Softwareentwicklung ( individuals and interactions, collaboration ). Schließlich entsteht Software nur durch die Interaktion und Kollaboration von Menschen. Scrum ist nicht technologie- oder toolorientiert, sondern fordert und fördert die enge Zusammenarbeit der Beteiligten. Das Agile Manifest formuliert außerdem die Optimierung von Kundenzufriedenheit und Wertschöpfung als Ziel der Softwareentwicklung ( working software, collaboration, responding to change ). Für kommerzielle Softwareprojekte zählt letztendlich, ob die wirtschaftlichen Ziele des Projekts erreicht wurden, ohne dabei Raubbau an den Mitarbeitern oder zukünftigen Softwareversionen und damit Kundenzufriedenheit und Wertschöpfung zu treiben. In Scrum ist der Product Owner für die Erreichung der wirtschaftlichen Ziele des Projekts verantwortlich und steuert dieses durch das priorisierte Product Backlog und den Releaseplan.

Scrum und Rugby

Der Begriff Scrum stammt aus dem Rugby und wird auf Deutsch als "Gedränge" übersetzt. Vereinfacht lässt sich der Spielzug folgendermaßen beschreiben: Jeweils acht Spieler der beiden Mannschaften formen das Gedränge. Beide Spielergruppen stehen sich eng umschlungen und nach vorne gebeugt gegenüber. Die vordersten drei Spieler verkeilen Kopf und Schultern. Alle Spieler drücken nun nach vorne. Ein Spieler außerhalb des Gedränges, der sog. Gedrängehalb der ballführenden Mannschaft, wirft den Ball seitlich in das Gedränge. Seine Mitspieler im Gedränge müssen den Ball mit den Füßen nach hinten schieben. Erst wenn der Ball das Gedränge verlassen hat, darf er wieder aufgenommen und ein Angriff eingeleitet werden. Das Gedränge ist ein komplizierter Spielzug, der sorgsam einstudiert und orchestriert werden muss. Er verlangt eine disziplinierte Teamarbeit.
1.1.2 Empirischer Prozess

Scrum ist ein empirischer Prozess. Arbeitsweise und Produkt werden regelmäßig begutachtet und angepasst (sog. inspect and adapt ). Am Ende eines jeden Sprint beurteilt der Product Owner die Angemessenheit der erzielten Ergebnisse, und das Team reflektiert über seine Zusammenarbeit und die Anwendung des Prozesses. So lernt das Projekt von Sprint zu Sprint dazu und kann sich kontinuierlich verbessern. Scrum ist keine herkömmliche Methodologie und keine Komplettlösung. Scrum schreibt nicht detailliert vor, was wann zu tun ist, sondern fördert die Kreativität der Mitarbeiter. Daher beinhaltet Scrum auch keine Verfahrensanweisungen oder Templates: Soweit diese hilfreich sind, müssen Sie sie für Ihr Projekt und Ihre Organisation selbst erarbeiten.
1.1.3 Kein Wundermittel, sondern harte Arbeit

Scrum ist kein Wundermittel, das, einmal in eine Organisation eingeführt, quasi von selbst alles besser werden lässt. Im Gegenteil: Oft sind die ersten Sprints für Projektmitarbeiter und Management schwierig. Hindernisse und Probleme treten auf und müssen beseitigt werden, um zielgerichtet wei

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen