text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Microsoft SQL Server Integration Services Erstellen von Datenintegrations- und Datentransformationslösungen auf Unternehmensebene von Jungbluth, Bernd (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 23.02.2011
  • Verlag: Microsoft Press Deutschland
eBook (PDF)
26,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Microsoft SQL Server Integration Services

Microsoft SQL Server Integration Services (SSIS) wird im Bereich Business Intelligence zum Konsolidieren und Integrieren von Daten aus den unterschiedlichsten Datenquellen verwendet, um so eine konsistente Datengrundlage für Analysen und Auswertungen im Unternehmen zu liefern. Dieses Buch stellt Ihnen die Komponenten und Funktionen von SSIS vor. Alle Ablaufsteuerungselemente und Datenflusskomponenten werden detailliert beschrieben. Sie lernen die Einsatzmöglichkeiten und Konfiguration der Komponenten kennen, deren Eigenschaften und auch deren Eigenheiten - ergänzt um Praxistipps, Hinweise und Beispiele. Zusätzlich erfahren Sie, wie Sie Verbindungs-Manager, Variablen und Ausdrücke in Paketen verwenden und was dabei zu beachten ist. Ein Praxisbeispiel komplettiert die Vorstellung, es zeigt die Entwicklung eines SSIS-Projekts sowie dessen Bereitstellung und Betrieb. Hier lernen Sie auch Prüfpunkte, Paketprotokollierung und Paketkonfiguration kennen. Die Beschreibungen und Beispiele basieren auf den Versionen SSIS 2008 und SSIS 2008 R2. Mit diesem Buch steht Ihnen ein umfassendes Nachschlagewerk mit hilfreichen Informationen zur Verfügung, das Sie bei Entwicklung, Bereitstellung und Betrieb Ihrer SSIS-Projekte effizient unterstützt.

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 776
    Erscheinungsdatum: 23.02.2011
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783866453562
    Verlag: Microsoft Press Deutschland
    Größe: 17524 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Microsoft SQL Server Integration Services

Das Paket

Für die Entwicklung eines Pakets steht Ihnen mit dem SSIS-Designer eine Entwicklungsumgebung innerhalb von Business Intelligence Development Studio zur Verfügung. Dort wird das Paket als DTSX-Datei erstellt und auch als solches im Projektordner gespeichert. Nach Abschluss der Entwicklung wird diese DTSX-Datei bereitgestellt – oder um es etwas altmodischer auszudrücken: auf dem Zielsystem installiert. Dabei kann die DTSX-Datei im Dateisystem des Zielsystems oder binär in der MSDB-Datenbank einer SQL Server-Instanz gespeichert werden. In beiden Fällen handelt es sich hierbei um eine XML-Datei. Die Beschreibung des Inhalts wie auch die der Struktur und Hierarchie eines Pakets ist also nichts Weiteres als XML.
Die Struktur eines Pakets

Ein Paket ist nicht nur die ausführbare Datei in SSIS, es besteht aus ausführbaren Dateien – den bereits genannten Ablaufsteuerungselementen, mitsamt den Containern und den Ereignishandlern. Diese Struktur ergibt sich aus der Definition einer ausführbaren Datei: Diese beinhaltet ein oder mehrere Ablaufsteuerungselemente und kann eigene Paketvariablen enthalten sowie bei der Paketausführung Ereignisse auslösen, für die wiederum Ereignishandler zur Verfügung stehen.

In SSIS wird eine ausführbare Datei in der Struktur eines Containers verwaltet. An dieser Stelle sollte man den Begriff Container nicht mit den drei Containern Sequenzcontainer , ForEach-Schleifencontainer und For-Schleifencontainer verwechseln, die in einer Ablaufsteuerung wie Ablaufsteuerungselemente verwendet werden – so wie der Sequenzcontainer namens "Datenimport" in Abbildung 1.2 . Obwohl diese drei auch gerne als Container bezeichnet werden, sind sie jedoch nur weitere ausführbare Dateien, welche ebenfalls die Struktur eines Containers verwenden.

Die Definition eines Containers entspricht der einer ausführbaren Datei: Container enthalten ein oder mehrere Ablaufsteuerungselemente und in Containern können eigene Paketvariablen definiert sowie Ereignishandler aktiviert werden.

Diese Definition trifft auch auf das Paket selbst zu. Ein Paket enthält in seiner Ablaufsteuerung ein oder mehrere Ablaufsteuerungselemente und kann Paketvariablen sowie Ereignishandler verwenden. Dabei ist die Ablaufsteuerung der Start- und Endpunkt des Pakets. Mit dem ersten darin enthaltenen Ablaufsteuerungselement beginnt der Ablauf und mit dem letzten endet er. Um einen solchen sequenziellen Ablauf zu erhalten, werden die einzelnen Ablaufsteuerungselemente über so genannte Rangfolgeneinschränkungen miteinander verbunden. Die Ablaufsteuerung stellt also den Ausgangspunkt eines Pakets dar – und ist somit gleich dem Paket. Von daher ist das Paket respektive dessen Ablaufsteuerung auch der erste Container. Dieser Container beinhaltet mehrere weitere Container: die Ablaufsteuerungselemente mitsamt dem Sequenzcontainer und den Schleifencontainern sowie die Ereignishandler.

Sequenz- und Schleifencontainer werden wie Ablaufsteuerungselemente in einer Ablaufsteuerung verwendet. Dabei können diese wiederum ein oder mehrere Ablaufsteuerungselemente wie auch eigene Paketvariablen und Ereignishandler enthalten. Sie verwenden – wie bereits erwähnt – ebenfalls die Struktur eines Containers. Während die beiden Schleifencontainer ForEach-Schleifencontainer und For-Schleifencontainer die darin enthaltenen Ablaufsteuerungselemente so oft ausführen, bis die Bedingung der Schleife erfüllt ist, dient der Sequenzcontainer l

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen