text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Mobile Web-Apps mit JavaScript Leitfaden für die professionelle Entwicklung von Bosch, Tobias (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 21.08.2012
  • Verlag: entwickler.press
eBook (PDF)
21,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Mobile Web-Apps mit JavaScript

Es herrscht ein regelrechter Hype um mobile Lösungen, erst recht seitdem androidbasierte Smartphones massenhaft auf den Markt drängen. Einen ähnlichen Aufschwung erlebt JavaScript, denn mit der enormen Ausbreitungsgeschwindigkeit von HTML5 wird diese Sprache immer interessanter. Dieses Buch richtet sich an Entwickler, die sich bewusst für den Weg der mobilen JavaScript Web-App entschieden haben und lernen möchten, wie man ein gutes Softwaredesign implementiert. Es entstand aus dem Wunsch nach einer kompletten, durchgehenden Anleitung, wie man professionell auf hohem Niveau Webanwendungen für mobile Endgeräten schreibt. Die Autoren vollführen dabei einen kompletten End-to-End-Durchlauf über alle relevanten Implementierungsbestandteile und der Leser erhält einen hervorragenden Einstieg in die Programmierung mobiler Web-Apps, in die testgetriebene Entwicklung für JavaScript und das Schreiben von Clean Code. Das Buch richtet sich sowohl an professionelle Softwareentwickler Teams als auch an alle, die den TFS mal beschnuppern wollen. Torsten Winterberg arbeitet im Bereich Business Development & Innovation für das Projekthaus OPITZ CONSULTING GmbH. Er ist bekannt als Autor von Fachartikeln, Sprecher auf diversen Konferenzen und besitzt langjährige Erfahrung als Trainer, Projektcoach und Architekt rund um die Erstellung von Java- EE-Anwendungen. Sein besonderes Interesse liegt im Design und der Entwicklung von komplexen ITSystemen unter Berücksichtigung von BPM, BPEL, ESB, BAM sowie allgemein den serviceorientierten Architekturen und speziell der Kombination mit mobilen Endgeräten. Torsten ist Oracle ACE Director und Koleiter der DOAG Middleware Community. Tobias Bosch und Stefan Scheidt sind Solution Architects bei der OPITZ CONSULTING GmbH. Sie beschäftigen sich seit mehreren Jahren mit Architektur und Implementierung von Enterprise-Applikationen. Ihre Schwerpunkte sind Enterprise Java, testgetriebene Entwicklung und Mobile Computing. In diesem Bereich haben sie sich auf die Implementierung mobiler JavaScript-Web-Apps spezialisiert. Sie sind Autoren von Fachartikeln und sprechen regelmäßig auf Fachkonferenzen. Darüber hinaus ist Tobias Bosch Autor der Open-Source-Projekte jQuery Mobile Angular Adapter, Jasmine-UI und PhoneGap-Proxy .

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: AdobeDRM
    Seitenzahl: 212
    Erscheinungsdatum: 21.08.2012
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783868022735
    Verlag: entwickler.press
    Größe: 1854 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Mobile Web-Apps mit JavaScript

2 JavaScript-Grundlagen

Wir wollen in diesem Buch keine Einführung in JavaScript geben. Es gibt bereits einige sehr gute Bücher, die eine solche Einführung zum Ziel haben, beispielsweise "Eloquent JavaScript" von Marijn Haverbeke (- ), "JavaScript: The Good Parts" von Douglas Crockford oder "JavaScript für Enterprise-Entwickler" von Oliver Ochs. Auch für fortgeschrittene Fragestellungen beim Einsatz von JavaScript gibt es gute Bücher, wie beispielsweise "JavaScript Patterns" von Stoyan Stefanov. Wir möchten in diesem Kapitel in einer losen Sammlung auf die für unsere Beispiele relevanten Grundlagen eingehen und diese kurz erläutern.

2.1 Objekte und Objektliterale

Objekte in JavaScript sind im wesentlichen Container für Properties mit ihren Werten. Im Grunde genommen sind JavaScript-Objekte also Hash Maps. Objekte können in JavaScript wie in Listing 2.1 gezeigt erzeugt und um Properties erweitert werden.

1 var customer = new Object();
2 customer.firstName = "John";
3 customer.lastName = "Doe";

Listing 2.1: Erzeugen und initialisieren von Objekten in JavaScript

In Zeile 1 erzeugen wir ein neues Objekt mithilfe der Konstruktorfunktion Object und dem Operator new . In den Zeilen 2 und 3 erweitern wir dieses neue Objekt um zwei Properties und initialisieren diese. Eine alternative Möglichkeit, ein "leeres" Objekt zu erzeugen, ist die Verwendung des entsprechenden Objekt-Literals. Die erste Zeile in Listing 2.1 könnte auch lauten: var customer = {}; . Die Syntax für Objektliterale unterstützt auch das Definieren von Properties. Die Werte der Properties können dabei wieder Objektliterale sein. Die Syntax kann darüber hinaus mit der Verwendung von [ und ] für Listen-Literale kombiniert werden. Ein Beispiel zeigt Listing 2.2.

var customer = {
firstName: "John",
lastName: "Doe",
address: {
street: "Some Street",
city: "Some City",
zipcode: "12345"
},
contacts: [ { type: "home", value: "000-1234" },
{ type: "mobile", value: "111-9876" } ]
};

Listing 2.2: Geschachtelte Objektliterale und Objektlisten

Der Wert einer Objekt-Property kann auch eine Funktion sein. Mehr dazu in Abschnitt 2.2.3.

2.2 Funktionen

In JavaScript sind Funktionen bekanntlich "First Class Citizens". Sie sind Objekte vom Typ function . Sie können Variablen und Objekt-Properties zugewiesen werden und als Argument an andere Funktionen übergeben werden. Ferner haben Funktionen wie alle Objekte Properties und können auch um selbstdefinierte Properties erweitert werden. In Kapitel 6 werden wir beispielsweise eine Property $inject auf Funktionen definieren, um damit anzugeben, welche Abhängigkeiten der Funktion bei ihrem Aufruf übergeben werden sollen. Diese Property wird dann zur Laufzeit von einem Dependency-Injection-Framework ausgewertet. Mehr dazu in Kapitel 6.

2.2.1 Codeblöcke

Werden Funktionen an andere Funktionen übergeben, dienen sie häufig nur als "Container" für einen Codeblock, der von der aufgerufenen Funktion dann zur gegebenen Zeit ausgeführt wird. Solche Funktionen werden häufig nicht explizit definiert, sondern als anonymer Funktionsausdruck übergeben. Listing 2.3 zeigt ein Beispiel, in dem eine anonyme Funktion an eine globale Funktion it des Testframeworks Jasmine (siehe Kapitel 4) übergeben wird. Sie wird vom Testframework aufgerufen, sobald dieses den Test ausführt. Die anonyme Funktion enthält also den Code, der den eigentlichen Test ausmacht.

it("should be

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen