text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Praxiswissen Drupal 7 von Stahl, Friedrich (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 31.07.2012
  • Verlag: O'Reilly Verlag
eBook (PDF)
13,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Praxiswissen Drupal 7

Seit Jahren gehört Drupal zu den beliebtesten Content-Management-Systemen. Dies liegt an seinem modularen Aufbau, der es vielseitig einsetzbar macht, seiner Stabilität, Geschwindigkeit und Flexibilität. Ursprünglich wegen seiner interaktiven Features vor allem von Community-Seite genutzt, wird das CMS inzwischen auch von großen Firmen und Organisationen wie MTV, Amnesty International, dem Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen und dem Weißen Haus für die Gestaltung ihrer Webauftritte angewendet. Mit Praxiswissen Drupal 7 erhält der Leser einen kompakten Einstieg in das Open Source-Framework und lernt anhand eines Beispielprojekts, eine Drupal-basierte Website Schritt für Schritt aufzusetzen. Diese 2. Auflage wurde auf die Drupal-Version 7 aktualisiert. Drupal installieren und einrichten: Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Architektur von Drupal 7 und installieren und konfigurieren Sie das CMS inklusive Webserver und Datenbank auf Ihrem Rechner. Eine Website planen und strukturieren: Anhand eines Beispielprojekts erfahren Sie, wie Sie eigene oder nutzergenerierte Inhalte für das Web strukturieren. Hiervon ausgehend beschäftigen Sie sich damit, eine Navigationsstruktur festzulegen und Menüs zu definieren. Das Design anpassen: Drupal bietet umfangreiche und komfortable Gestaltungsmöglichkeiten für das Design einer Website. Erfahren Sie, was es mit den sogenannten Themes auf sich hat und wie Sie mit ihnen das Layout Ihrer Site steuern. Interaktive Elemente: Drupal bringt eine Menge Features mit, die Ihrer Site zu Interaktivität und benutzergenerierten Inhalten verhelfen. So ist es ein Leichtes, Website-Nutzern den kommunikativen Raum für den Austausch untereinander zur Verfügung zu stellen: Foren, Weblogs, Newsletter, Umfragen, allgemeine Kommentare u.v.m. stehen Ihnen mit Drupal 7 zur Verfügung.

Friedrich Stahl plant und realisiert Webprojekte, fast immer auf Drupal-Basis. Er ist Journalist und Kirchenmusiker. Olav Schettler ist Informatiker und Software-Entwickler, der sich auf Content-Management und interaktive Websites im Web 2.0-Umfeld spezialisiert hat.

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 240
    Erscheinungsdatum: 31.07.2012
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783868991949
    Verlag: O'Reilly Verlag
    Größe: 7406 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Praxiswissen Drupal 7

Kapitel 1. Drupal installieren und einrichten

In diesem Kapitel:

"Modularer Aufbau des Systems"

"Gestaltung über Themes"

"Ganz einfach installieren"

"Drupal lokal auf einem Arbeitsplatzrechner installieren"

"Drupal auf einem Linux-Server installieren"

"Drupal einrichten"

"Die Website konfigurieren"

"Suchmaschinenfreundliche URLs einstellen"

"Drupal über Module erweitern"

"Nützliche Helferlein"

Drupal wird von seinen Entwicklern häufig als Content-Management- Framework bezeichnet. Das soll betonen, dass Drupal weniger ein fest gefügtes Content-Management- System mit vordefinierten Inhaltstypen und Layoutoptionen bildet, sondern viel Raum für die Ausgestaltung bietet, beispielsweise einer individuellen Redaktionsumgebung für ein Webmagazin. Das bedeutet aber auch, dass wir uns vor der Realisierung eines Webprojekts mit Drupal einige Gedanken über die Architektur der Lösung machen müssen. Das betrifft sowohl technische als auch inhaltliche Aspekte.

Was Drupal in unseren Augen als Plattform für moderne Webprojekte wirklich interessant und außergewöhnlich macht, ist die Kombination dieser sehr flexiblen Plattform für Content-Management mit fertigen Komponenten wie Weblogs, Newsfeeds, Kommentaren, Tagging, Foren usw., die das Community Plumbing unterstützt, also das handwerkliche Zusammenbauen von virtuellen Gemeinschaften.

Aus einigem Abstand betrachtet, ist Drupal eine typische, dynamische Webanwendung. Es besteht aus einer Reihe von Komponenten, die in der Programmiersprache PHP implementiert sind. Es setzt für den Betrieb einen Webserver voraus und legt seine Daten in einer Datenbank ab. Drupal verwaltet Websites. Der Zugang zu Pflege-, Konfigurations- und Redaktionsbereichen der jeweiligen Website ist bequemerweise ebenfalls über Webseiten möglich, der Zugang zum System erfolgt also über einen Webbrowser.

Nach der Installation und Konfiguration der Software auf einem Webserver stellt Drupal somit eine webbasierte Verwaltungsoberfläche zur Verfügung, über die:

grundlegende Systemeinstellungen (wie der Name der Site, das Format von URLs, feste Texte wie Slogan und Fußzeile, Spracheinstellungen) vorgenommen

ein Layout (in Drupal Theme genannt) ausgewählt und in gewissen Grenzen verändert

Nutzer und deren Rollen und Rechte verwaltet

in Drupal installierte Zusatzfunktionen (sogenannte Module ) aktiviert und eingerichtet

Beitragstypen angelegt und konfiguriert

Strukturinformationen wie Navigationsmenüs und Themenkataloge verwaltet und

Inhalte wie Seiten, Artikel, Newsfeeds, Weblogs, Bilder, Dateien oder Kommentare gepflegt werden.

All diese Arbeiten können im Betrieb über eine komfortable Weboberfläche durchgeführt werden, die sich als Menüleiste über den eigentlichen Inhalten präsentiert (Overlay). Alle Funktionen werden über diese Hauptmenüleiste verwaltet. Während der Realisierung eines Projekts ist allerdings der Zugriff auf das Dateisystem des Webservers erforderlich. Zur Installation von Modulen muss man diese in bestimmte Verzeichnisse innerhalb der Drupal-Installation auf den Web

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen