text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Modern Objective-C und Cocoa Programmierung für Mac OS X und iPhone von Hinzberg, Holger (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 02.07.2014
  • Verlag: MITP Verlags GmbH & Co. KG
eBook (ePUB)
29,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Modern Objective-C und Cocoa

Grundlagen von Objective-C und Cocoa
Programmierung für iPhone & Co.
Zahlreiche praxisnahe Beispiele
Holger Hinzberg zeigt Ihnen in diesem Buch von Grund auf und praxisnah, wie Sie Anwendungen mit Objective-C und Cocoa erstellen und die dazu nötigen Werkzeuge bedienen. Alle Funktionen werden anhand von Beispielen erklärt. So lernen Sie das Handwerkszeug, das Sie benötigen, um später eigene Anwendungen zu entwickeln. Der Autor stellt die Praxis in den Vordergrund und alle Beispiele sind so angelegt, dass sie leicht programmiert werden können.

In Teil I lernen Sie zunächst das Arbeiten mit der neuen Entwicklungsumgebung Xcode 5 kennen sowie alle wichtigen Grundlagen von Modern Objective-C. Anhand von einfachen Beispielprogrammen wie Volumenberechnungen oder Personenlisten lernen Sie die ersten Schritte, um eigene kleine Programme zu schreiben.

Teil II beschäftigt sich mit dem Einsatz von Cocoa für grafische Benutzeroberflächen. Hier lernen Sie, wie Textfelder, Schaltflächen und viele andere Steuerelemente funktionieren. MVC-Architektur, Delegation und Sprachausgabe sind nur einige der behandelten Themen. Von einem kleinen Rechner über eine Taxianwendung bis hin zu sortierbaren Tabellen mit Drag und Drop werden hier zahlreiche Beispielanwendungen entwickelt.

Teil III widmet sich der Programmierung für iOS, also für iPhone, iPad und iPod Touch. Diese Geräte bieten vollkommen andere Möglichkeiten der Bedienung. Hier erfahren Sie, was bei der Programmierung anders ist, welche Funktionen Sie benötigen und worauf Sie achten müssen.
Zu jedem Kapitel finden Sie Übungsfragen mit Lösungen.
Das Buch richtet sich an Leser mit grundlegenden Programmierkenntnissen einer objektorientierten Programmiersprache. Vorkenntnisse in der Mac-Programmierung sind nicht erforderlich.
Für das Buch wurde Xcode 5.1 verwendet und die Beispiele sind unter Mac OS X ab Version 10.8.4 Mountain Lion oder höher lauffähig.
Über den Autor:
Holger Hinzberg arbeitet seit vielen Jahren als Softwareentwickler und hat bereits die Bücher iPhone Apps programmieren sowie Mac-Programmierung für Kids geschrieben.
Amazon-Bewertung zur Vorauflage:
Dieses Buch ist meiner Meinung nach die beste Einführung in ObjC, die es für absolute Neulinge gibt.

Aus dem Inhalt: Teil I: Grundlagen von Objective-C
Xcode 5
NSLog, Variablen und Format Specifier
Klassen und Objekte
Speicherverwaltung von Objekten
Properties und Eigenschaften
Die Syntax von Modern Objective-C
Der Debugger
Automatisierte Tests
Vererbung, Kategorien und Protokolle
Arrays und Dictionaries
Teil II: Cocoa-Anwendungen
MVC: Model View Controller
Sprachausgabe und Delegation
Steuerelemente
Benutzereinstellungen
Datenquellen und Tabellen
Sortierte Tabellen mit Drag & Drop
Geometry Calculator: ein kleiner Rechner
Teil III: iOS-Anwendungen für iPhone & Co. mit Cocoa Touch
Texteingaben und virtuelle Tastaturen
Storyboards
Tableisten-Navigation
Picker und Animation
Der Sourcecode aus dem Buch steht kostenlos zum Download zur Verfügung.

Holger Hinzberg entwickelt seit vielen Jahren Software für den Mac und hat bereits das Buch Mac-Programmierung für Kids geschrieben.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 592
    Erscheinungsdatum: 02.07.2014
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783826699085
    Verlag: MITP Verlags GmbH & Co. KG
    Größe: 7214 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Modern Objective-C und Cocoa

Kapitel 1: Grundlagen

Hat man sich als Entwickler entschlossen, für die Apple-Plattform zu programmieren, gibt es verschiedene Möglichkeiten diesen Entschluss umzusetzen. Natürlich steht auf dem Mac die plattformübergreifende Sprache Java zur Verfügung und auch andere Programmiersprachen können eingesetzt werden. Möchte man aber alle Möglichkeiten des Systems ausnutzen und die Werkzeuge benutzen, wie sie auch bei der Firma Apple im Einsatz sind, fällt die Wahl schnell auf Objective-C und Cocoa. Zwei sehr verschiedene Dinge, die doch gemeinsam ein starkes Team bilden.

Objective-C ? ist eine Programmiersprache, und wie der Name es vermuten lässt, ist sie eine Weiterentwicklung der Sprache C. Ähnlich wie C++ ist auch sie eine Ergänzung von C um die Möglichkeit der objektorientierten Programmierung. Allerdings ist Objective-C eine Obermenge der Sprache C und Programmbausteine, die in ANSI-C geschrieben sind, lassen sich problemlos in Objective-C-Programmen verwenden. Auch liefert C den überwiegenden Teil des Sprachaufbaus. Variablendeklarationen, Schleifen, Fallunterscheidungen und vieles mehr entsprechen der C-Syntax und sind somit den entsprechenden Bestandteilen der meisten gängigen Programmiersprachen sehr ähnlich.

Als Sprache existiert Objective-C schon seit den frühen 1980er Jahren und wurde hauptsächlich von Brad Cox und Tom Love in der Firma Stepstone entwickelt. Beide hatten es sich zum Ziel gesetzt, die Sprache C durch Elemente der Sprache Smalltalk zu erweitern, um so eine größere Wiederverwertbarkeit von Programmcode zu erreichen. Trotzdem verbreitete sich Objective-C in den ersten Jahren nicht besonders erfolgreich und auch zu Apple kam die neue Programmiersprache erst über Umwege.

Nachdem Steve Jobs ? die Firma Apple, ein Unternehmen, das er mitbegründet hat, verlassen hatte, gründete er eine neue Firma mit dem Namen NeXT Computer ? . Bei NeXT setzte man auf Objective-C und veröffentlichte später sogar einen eigenen Compiler für diese Programmiersprache. Außerdem wurde Objective-C bei der Entwicklung des eigenen Betriebssystems NextStep (auch geschrieben als NeXTstep oder NeXTSTEP) verwendet, welches für seine Zeit schon sehr fortschrittlich war. Im Jahr 1996 übernahm Apple die Firma NeXT und aus NextStep entwickelte sich das heutige Betriebssystem OS X.

Viel wichtiger als die Programmiersprache, in der NextStep geschrieben wurde, waren für Apple aber wahrscheinlich die bei NeXT entwickelten Frameworks. Unter einem Framework versteht man in der Softwareentwicklung eine Bibliothek aus mehreren Klassen, also eine Sammlung wiederverwendbarer Programmteile, die flexibel einsetzbar sind. Weil man bei Apple zu diesem Zeitpunkt schon fast verzweifelt nach einem neuen Betriebssystem suchte, war es wahrscheinlich keine schwierige Entscheidung aus NextStep das nächste Betriebssystem für Apple-Computer zu entwickeln. Die unterschiedlichen Frameworks, zu einem großen Teil bei NeXT entwickelt, wurden unter der Bezeichnung Cocoa zusammengefasst. Das Cocoa Framework, welches bis heute verwendet wird, kann seinen Ursprung bei NeXT nicht leugnen. Nahezu alle Klassennamen beginnen mit den Buchstaben NS für NextStep.
1.1 Das Cocoa Framework

Die häufig gebrauchte Bezeichnung Cocoa Framework ? ist ein wenig irreführend, denn es handelt sich bei Cocoa nicht um ein eigenständiges Produkt, sondern um den Zusammenschluss von drei einzelnen Frameworks, nämlich Foundation Kit, Application Kit und Core Data.

Das Foundation Kit ? Framework, oft auch nur als Foundation bezeichnet, enthält unzählige Klassen und Datenstrukturen, die es in der Sprache C nicht gibt, und ist

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen