text.skipToContent text.skipToNavigation

Peter Greenaways 'The Draughtman's Contract': Analyse und Interpretation einer Schlüsselszene von Markgraf, Katharina (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 11.11.2011
  • Verlag: GRIN Verlag
eBook (PDF)
6,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Peter Greenaways 'The Draughtman's Contract': Analyse und Interpretation einer Schlüsselszene

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Kunst - Kunstgeschichte, Note: 1,0, Eberhard-Karls-Universität Tübingen (Kunsthistorisches Institut), Veranstaltung: Kunst- und Medienreflexion im Film, Sprache: Deutsch, Abstract: Etwa nach der ersten Hälfte des Spielfilmes 'The Draughtman's Contract' (deutsch: 'Der Kontrakt des Zeichners') des britischen Regisseurs Peter Greenaway analysiert der englische Landschaftszeichner Mr. Neville, die Hauptperson des Filmes, ein Ölgemälde, das zum Inventar des Anwesens, auf dem er Gast ist, gehört. Zwar sind Gemälde und Verweise auf die bildenden Künste im ganzen Film präsent, wie es in fast allen von Greenaways Filmen der Fall ist, und die Handlung findet in Räumen oder vor Hintergründen statt, die mit Gemälden geschmückt sind. Doch bei dieser Sequenz, die in zwölf Einstellungen gegliedert ist, handelt es sich um eine Schlüsselszene des Films, die im Folgenden genauer analysiert wird. Unter Einbeziehung eines Einstellungsprotokolls (sh. 6.2 im Anhang) wird die Handlung der Sequenz sowie die filmischen Mittel, die darin Anwendung finden, zunächst ausführlich beschrieben und in die Gesamthandlung des Filmes eingebettet. In einem weiteren Schritt wird der Ausschnitt interpretiert, wobei seine große Wichtigkeit für den Film gezeigt wird und darüber hinaus eine genaue Beschreibung und Analyse des in der Szene vorkommenden Ölgemäldes vorgenommen wird. In einem vor einigen Jahren erschienenen Aufsatz zu Michelangelo Antonionis Film 'Blow Up' von 1966 äußert sich der Kunsthistoriker Wolfgang Brückle zu 'Draughtman's Contract'. Zwar erwähnt er die Wichtigkeit der Szene, die Gegenstand dieser Arbeit ist, und bezeichnet sie ebenfalls als Schlüsselszene, doch er unterlässt es, sich dem Gemälde und seiner allegorischen Bedeutung zu widmen. Dies soll hier nachgeholt werden, nicht ohne die Arbeit des Kunsthistorikers Michael Schuster miteinzubeziehen, der dem Gemälde genauere Aufmerksamkeit schenkt. Auch er ist der Meinung, das bewusste Gemälde werde 'Teil einer originären filmischen Narration und Reflexion', und wie das vonstatten geht, wird nun untersucht.

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 31
    Erscheinungsdatum: 11.11.2011
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783656053422
    Verlag: GRIN Verlag
    Serie: Akademische Schriftenreihe Bd.V181936
    Größe: 1607kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen