text.skipToContent text.skipToNavigation

'Die Meistersinger von Nürnberg' in deutscher Wahrnehmung mehr als ein heiteres Stück Musiktheater von Busch-Frank, Sabine (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 14.11.2008
  • Verlag: GRIN Verlag
eBook (ePUB)
0,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

'Die Meistersinger von Nürnberg' in deutscher Wahrnehmung mehr als ein heiteres Stück Musiktheater

Essay aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Theaterwissenschaft, Tanz, , Veranstaltung: Temporada d òpera 2009, Sprache: Deutsch, Abstract: 'Gewiss, es ist viel 'Hitler' in Wagner', resignierte der Dichter Thomas Mann 1950 im
amerikanischen Exil - und tatsächlich ist Wagners Werk oft noch heute bei Intellektuellen in
Deutschland trotz seines Ruhmes als Schöpfer des 'Gesamtkunstwerkes' und der Bayreuther
Festspiele verpönt. Gerade das Vorspiel zu den Meistersingern von Nürnberg und die
Schlussansprache des Hans Sachs auf der Festwiese werden sogar von manchen
Opernfreunden mit geradezu körperlichem Unbehagen gehört. Schon der zeitgenössische
Rezensent Eduard Hanslick bezeichnete die Musik zu Beginn des ersten Aktes als
'blutrünstig':
Das donnernde C-Dur, der gewaltige Einsatz des Tutti-Klangkörpers, die rhythmischen
Marschmusikanklänge im Schlagwerk und der fanfarenartige Gebrauch des Blechs zu Beginn
des Vorspiels wirken viel zu dominant und martialisch für eine musikalische Komödie aus
dem romantisierten Nürnberg der Reformation. Zudem hat sich mit den Jahren eine immer
getragenere musikalische Auffassung des Orchestervorspiels eingebürgert - hatte Wagner
selbst nur etwa 8 Minuten dafür benötigt, wählen die Dirigenten seit den 20-er Jahren deutlich
langsamere Tempi, die die Dauer des Präludiums um bis zu zwei Minuten verlängern.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 4
    Erscheinungsdatum: 14.11.2008
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783640211159
    Verlag: GRIN Verlag
    Größe: 240kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen