text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Medizinische Trainingstherapie bei chronischen Schmerzen Für den Alltag trainieren durch Training im Alltag von Fox, Christoph (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 16.02.2015
  • Verlag: MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsges.
eBook (PDF)
9,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Medizinische Trainingstherapie bei chronischen Schmerzen

Die Behandlung von Patienten mit chronischen Schmerzen ist anspruchsvoll - für die Therapeuten genauso wie für die Patienten selbst. Nicht zuletzt aufgrund von negativen Erfahrungen in der Vergangenheit entstehen oft Missverständnisse, Ängste und gar Hemmnisse in der Therapie, die frühzeitig erkannt, angesprochen und grundlegend geklärt werden müssen. Dieses Buch bietet den Patienten einen gezielten Zugang zur medizinischen Trainingstherapie bei chronischen Schmerzen und eine Hilfestellung, die ihnen näher bringt, warum das Training selbst zwar einfach, aber der Weg bis zum regelmäßigen Üben so schwer ist. Das Buch erklärt, warum Patienten mit chronischen Schmerzen keine Bedenken bei gezielten Bewegungen haben müssen. Es bietet geeignete Einstiege zum Training aller grundmotorischen Fähigkeiten und nützliche Hinweise zu einer gezielten Fortführung der erlernten Übungen. Zudem wird verständlich erklärt, warum es Situationen gibt, bei denen ein alleiniges körperliches Training nicht mehr ausreicht und wann die medizinische Trainingstherapie in ein multimodales Konzept eingebunden werden sollte, das für viele Patienten eine der besten Möglichkeiten ist, dauerhaft etwas gegen chronische Schmerzen zu unternehmen.

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: AdobeDRM
    Seitenzahl: 176
    Erscheinungsdatum: 16.02.2015
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783954661688
    Verlag: MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsges.
    Größe: 8314 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Medizinische Trainingstherapie bei chronischen Schmerzen

2 Die grundmotorischen Fähigkeiten. Die Durchführung eines gezielten Trainings

2.1 Die Koordination

2.1.1 Wissenschaftliche Grundlagen/methodische Grundsätze

Zur Verbesserung der allgemeinen körperlichen Leistungsfähigkeit ist die Koordination und vor allem eine gut ausgeprägte Körperwahrnehmung eine wichtige Grundlage.

Im Rahmen eines Koordinationstrainings arbeiten Sie mit Ihrem bereits vorhanden muskulären Potenzial und versuchen, durch gezielte koordinative Übungen, Ihre Bewegungsabläufe energiesparender durchzuführen.

Ein koordinatives Training hat nicht zum Ziel, Ihre Muskeln wachsen zu lassen oder diese strukturell bzw. morphologisch (Gestalt oder Form) zu verändern. Es soll Ihnen ermöglichen, die gleichen alltäglichen Bewegungen mit einem geringeren Kraftaufwand als bisher durchzuführen.

Sie lernen, durch koordinative Übungen, Ihre Muskeln zum richtigen Zeitpunkt mit eben genau der benötigten Spannung zu aktivieren, die Sie für diese Art der Bewegung benötigen. Gleichzeitig lernen Sie, (auf unbewusster Ebene) automatisch alle Muskeln zu entspannen, die Sie in der Bewegungsausführung bremsen würden. Auf diese Weise können Sie viel Energie und Kraft einsparen, die Sie an anderer Stelle nutzbringend einsetzen können.

Daher hat eine verbesserte allgemeine Koordinationsfähigkeit auch überaus positive Auswirkungen auf andere sportmotorische Grundfähigkeiten (Kraft/Ausdauer/Beweglichkeit/Schnelligkeit). Gerade unter dem Einfluss einer körperlichen Erkrankung, geht diese Fähigkeit jedoch stark zurück. Natürlich gibt es viele weitere Gründe dafür, dass Sie Ihre koordinativen Fähigkeiten, besonders im Zusammenhang mit körperlicher Bewegung und Sport, trainieren bzw. verbessern sollten.

Einige besonders interessante und bedeutsame Beispiele sind:

verbessertes Zusammenspiel zwischen dem Zentralnervensystem und der Skelettmuskulatur
verbesserte Bewältigung alltäglicher Bewegungen
Vermeidung von Überbelastungen
Wiederherstellung und Erhaltung Ihres Körpergleichgewichts
ökonomisierte Steuerung der Bewegung (geringere Beanspruchung Ihrer Gelenke)
schnellere Anpassung an äußere Veränderungen
allgemeine Verbesserung der Körperwahrnehmung
Verletzungsvorbeugung
und last but not least

Verringerung der haltungsbedingten Schmerzen!
Ihre Muskeln arbeiten bei einer gezielten Bewegung nie allein, sondern stets mit anderen Muskeln zusammen. Nur wenn Sie über eine gute Koordination verfügen, werden Sie Bewegungen flüssig und effektiv ausführen können. Das Zusammenspiel Ihrer Muskulatur richtet sich nicht automatisch ein, sondern muss erlernt werden.
!
Gehen und Laufen sind Bewegungen die wir alle erlernt haben!

Um Fehler und Fehlbelastungen zu vermeiden, sollten Sie diese "Kunst" fortlaufend schulen, was aber leider nur wenige auch tatsächlich in ihrem Training umsetzen. Koordinationsübungen sind ein schwieriger, aber wichtiger Bestandteil des körperlichen Trainings. Dieser wirkt zwar oft spielerisch, aber um einen entsprechenden Erfolg zu erzielen, sollten Sie folgende Grundregeln beachten:
Grundregeln

Koordinationstraining sollte immer vor dem Kraft- und Ausdauertraining erfolgen.
Voraussetzung für eine gute Koordination ist eine Schulung der Körperwahrnehmung.
Sie sollten nur dann gezielt Ihre Koordination trainieren, wenn Sie körperlich ausgeruht sind.
Unbedingt auf eine exakte Bewegungsausführung achten.
Stets mit leichten Übungen beginnen.
Die Übungen sollten ohne Schmerzzunahme durchführbar sein.
Wenn die Möglichkeit besteht, führen Sie Ihre Übungen vor dem Spiegel durch.

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen