text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Brustkrebs Überlebenshilfe für junge Frauen Erlebnisbericht: Eine Betroffene und zwei Experten beraten von Lersch, Petra (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 01.10.2011
  • Verlag: Trias
eBook (ePUB)
19,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Brustkrebs Überlebenshilfe für junge Frauen

Die Diagnose Brustkrebs ist in jedem Alter ein Schock. Dieser Ratgeber geht auf die psychosozialen Bedürfnisse und medizinischen Besonderheiten von Frauen mit genetischer Vorbelastung oder Brustkrebs vor den Wechseljahren ein. Er ist gegliedert nach den Phasen von Vorsorge, über OP bis zur Nachsorge. Die Autoren geben konkrete Antworten, welche Konsequenzen die jeweilige Therapie auf Familienplanung oder eine bestehende Schwangerschaft hat und wie man die Überlebenschancen steigern kann. Die Schilderung von Dagmar Emons - selbst Betroffene - und die Expertenkommentare bieten wertvolle Entscheidungshilfen Dagmar Emons erkrankte mit 37 Jahren. Heute ist sie 40 Jahre alt und lebt in Köln. Prof. Dr. med. Josef Beuth ist Leiter des Instituts zur wissenschaftlichen Evaluation naturheilkundlicher Verfahren an der Uni Köln. Dr. med. Benjamin Rösing ist Gynäkologe arbeitet als Oberarzt an der Uniklinik Köln.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 160
    Erscheinungsdatum: 01.10.2011
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783830466048
    Verlag: Trias
    Größe: 654 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Brustkrebs Überlebenshilfe für junge Frauen

EXPERTEN-RAT
Untersuchungsverfahren

E ine Röntgenuntersuchung der Brust - die Mammographie - ist eine verlässliche Methode zur Abklärung von auffälligen Befunden. Sie wird meist gemeinsam mit einer Ultraschalluntersuchung, die wir schon auf S. 27 beschrieben haben, durchgeführt, wenn die Brust verdächtige Veränderungen aufweist.

Mammographie

Veränderungen in der Brust, z. B. kleine Kalkherde (Mikrokalk), die als Zeichen von Umbauvorgängen erste Zeichen einer Brustkrebserkrankung sein können, lassen sich mit einer Mammographie erkennen, lange bevor sie als Knoten oder Verhärtung tastbar sind. Dementsprechend wird die Mammographie zur Früherkennung sowie zur Abklärung von Veränderungen (Knoten, Verhärtungen) empfohlen. Die Mammographie zur Abklärung von Verdachtsbefunden und bei besonderen Risiken (z. B. gehäufte Brustkrebsfälle bei nahen Verwandten unter 50 Jahren) ist eine Kassenleistung. Auffällige Veränderungen sind u. a.:

neu aufgetretene Knoten, Verhärtungen, Größenunterschiede der Brust,
Hautveränderungen, Einziehungen der Haut einer Brust,
neu aufgetretene andauernde Rötung, Überwärmung einer Brust,
Absonderungen aus einer Brustwarze,
Knoten in der Achselhöhle.
Mikrokalk als Hinweis für Karzinomvorstufen

Die Mammographie (Röntgenuntersuchung der Brust) zählt zu den wichtigsten Vorsorgeuntersuchungen, die insbesondere zur Früherkennung verkalkender Tumore (ca. 50 % der Karzinomvorstufen fallen durch Mikroverkalkungen auf!) und ihrer Frühformen beiträgt.

"Mikrokalk " sind kleinste Kalkablagerungen, die im Mammogramm diagnostizierbar sind und deren Form und Anordnung (z. B. als "gruppierter Mikrokalk ") Auskunft über deren Entstehung und Krankheitswert (gutartig/bösartig) geben.

CHECKLISTE

Worauf Sie bei einer Mammographie achten sollten

Wenn bei Ihnen eine Mammographie erforderlich ist, sollten Sie vorab folgende Fragen klären:

Ist das Röntgengerät jünger als fünf Jahre?

Werden die europäischen Qualitätsregeln des Mammographie-Screenings eingehalten?

Liegt ein Gütesiegel für Brustdiagnostik vor?

Von einem "Experten für Brustdiagnostik" sollten mindestens 5000 Mammographien pro Jahr beurteilt werden! Verfügt Ihr Untersucher über diese Erfahrung und Routine?

Ist eine Zweitbegutachtung des Röntgenbilds durch einen unabhängigen Experten vorgesehen?

Ist die "qualitativ hochwertige konventionelle Mammographie" oder die "Vollfeld-digitale-Mammographie" garantiert?

Diese Fragen bieten Ihnen einen Qualitäts-Check der Mammographie-Untersuchung. Wenn der Arzt die Fragen verneint, bietet das Vorgehen in seiner Praxis oder Klinik nicht die optimale Qualität.

BI-RADS - Einteilung der Mammographie-Befunde

Die international anerkannte Einteilung der Mammographie-Befunde erfolgt nach dem sogenannten Breast Imaging Reporting and Data System (BI-RADS ). Was die einzelnen Stufen bedeuten, ersehen Sie in der Tabelle oben auf der nächsten Seite.

Das ACR (American College of Radiology) beschreibt in seinem sogenannten "Breast Imaging Report and Data System " morphologische Veränderungen der Brust mit klarer Zuordnung zu einer statistischen Risikoeinschätzung. Die ACR-Diagnosekriterien des Brustdrüsengewebes (= Parenchym) ersehen Sie aus der Tabelle auf der folgenden Seite.

Wenn das Gewebe sehr dicht ist (ACR-Typ III oder IV), könnte ein Tumor bei der Mammographie übersehen werden. Daher sollte zusätzlich eine Ultraschalluntersuchung oder eine Kernspintomographie durchgeführt werden.

Die BI-RADS-Stufen
BI-RADS-Stufe Was es bedeutet Was folgt daraus? 1 Die Brust ist unauffällig.

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen