text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Ernährungsratgeber Schilddrüse Genießen erlaubt von Müller-Nothmann, Sven-David (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 07.12.2010
  • Verlag: Schlütersche
eBook (PDF)
11,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Ernährungsratgeber Schilddrüse

Die Kropfoperation ist der dritthäufigste chirurgische Eingriff in Deutschland. Praktisch alle Schilddrüsenvergrößerungen sind durch Jodmangel bedingt. Schon die Folgen eines geringen Mangels können die geistige Entwicklung beeinträchtigen und zu Hörschwächen und Kropfbildung mit Folgeerkrankungen der Schilddrüse und des gesamten Körpers führen. Mit einer schilddrüsengesunden Ernährung, die den ganzen Körper fit und aktiv hält, kann man Erkrankungen vorbeugen. Dazu vermittelt dieser Ratgeber alle theoretischen Grundlagen. Der ausführliche Rezeptteil zeigt, wie man dabei lecker und abwechslungsreich essen kann. Sven-David Müller-Nothmann ist Diätassistent und Diabetesberater der Deutschen Diabetes Gesellschaft. Er hat verschiedene Vereine und Verbände gegründet und ist momentan erster Vorsitzender des Deutschen Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik e. V. Nach zehnjähriger klinischer Tätigkeit als Diätassistent und Diabetesberater am Universitätsklinikum der Rheinisch-Westfälischen-Technischen Hochschule Aachen ist er jetzt in leitender Stellung beim erfolgreichsten fachärztlichen Beratungsportal in Köln beschäftigt. Außerdem leitet er das Zentrum für Ernährungskommunikation und Gesundheitspublizistik (ZEK) in Köln, in dem sich verschiedene Ernährungs wissenschaftler, Mediziner sowie Natur- und Geisteswissenschaftler zusammengeschlossen haben. Sven-David Müller-Nothmann ist im gesamten deutschsprachigen Raum als Buchautor, Medizinjournalist und Vortragender bekannt. Aus seiner Feder stammen mehr als 45 Bücher, die in neun Sprachen übersetzt in einer Auflage von über einer Million Exemplaren erschienen sind. Regelmäßig ist er zudem Interviewgast bei Rundfunk- und Fernsehsendungen.Seit Oktober 2003 moderiert er in Leipzig das Fernsehmagazin Gesund-Zeit. Außerdem ist er Ernährungsexperte der Zeitschriften Fit for fun und Frau von heute. Im Jahre 2005 erhielt er für seine Verdienste um die Ernährungs- und Diabetesaufklärung das Bundesverdienstkreuz. Christiane Weißenberger ist Diätassistentin und Diabetesassistentin der Deutschen Diabetesgesellschaft. Bis zur Geburt ihres ersten Kindes arbeitete sie in verschiedenen Kliniken. Zuletzt war sie in einer diabetologischen und nephrologischen Schwerpunktpraxis in Würzburg beschäftigt. Dort war sie für die Ernährungs- und Diätberatungen, die Diabetikergruppenschulungen sowie die Ernährungsstunden in einem achtmonatigen Gewichtsreduktionsprogramm zuständig. Weiterhin führte sie regelmäßige Lehrküchenveranstaltungen durch.

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 132
    Erscheinungsdatum: 07.12.2010
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783842681712
    Verlag: Schlütersche
    Größe: 2683 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Ernährungsratgeber Schilddrüse

Einführung (S. 11)

Schilddrüsenkrankheiten sind die häufigsten Stoffwechselerkrankungen

Schilddrüsenerkrankungen sind in Deutschland echte Volkskrankheiten. Das ist in erster Linie auf den extremen Jodmangel in Deutschland zurückzuführen. Wir nehmen aber auch zu wenig schilddrüsengesundes Selen auf. Das Ernährungsverhalten in Deutschland ist dazu angetan, der Schilddrüse die Arbeit zu erschweren.

Wenn man den Jodmangelkropf einbezieht, stehen die Schilddrüsenerkrankungen unter den Stoffwechselstörungen an erster Stelle, weniger häufig ist eine Überfunktion der Schilddrüse (Hyperthyreose) und noch seltener tritt die Unterfunktion der Schilddrüse (Hypothyreose) auf. Prinzipiell sind Frauen häufiger von Schilddrüsenkrankheiten betroffen als Männer.

Oftmals besitzt die Jodmangelstruma, wie der Mediziner die Vergrößerung der Schilddrüse nennt, keinen Krankheitswert. Wichtig ist aber, dass sich daraus später Komplikationen entwickeln können. Daher muss dem Kropf durch eine ausreichende Jodzufuhr vorgebeugt werden. Jeder Mensch mit einem Kropf sollte zudem den Arzt aufsuchen. Funktionsstörungen der Schilddrüse finden sich bei der Über- und Unterfunktion der Schilddrüse (Hyper- und Hypothyreose).

Beide Erkrankungen können in lebensgefährlichen Krisen entgleisen. Weiterhin kann die Schilddrüse Sitz einer Entzündung (Thyreoiditis) oder einer bösartigen Entartung (Schilddrüsenkrebs) sein.

Wunderwerk Schilddrüse – kleines Organ ganz groß

Die Schilddrüse ist ein kleines, schmetterlingsförmiges Organ. Mit zwei seitlichen Lappen (rechter und linker Lappen) und einem Verbindungsstück (Isthmus) liegt sie im Übergangsbereich von Kehlkopf und Luftröhre: Sie liegt unterhalb des Kehlkopfes und umfasst halbkreisförmig die Luftröhre. Jeder Schilddrüsenlappen hat einen oberen und einen unteren Pol. Die Schilddrüse ist ganz weich und in gesundem Zustand kaum tastbar.

Sie wird von der unteren Zungenbeinmuskulatur bedeckt und über zwei obere und zwei untere Schilddrüsenarterien mit Blut versorgt. Pro Stunde fließen rund fünf Liter Blut durch die Schilddrüse. Die Schilddrüse hat eine Masse von 15 bis 25 Gramm. Bei Frauen ist die Schilddrüse im Durchschnitt 18 Gramm und bei Männern bis 25 Gramm schwer.

Mikroskopisch unterscheidet sich die Schilddrüse von anderen hormonbildenden Drüsen, beispielsweise der insulinproduzierenden Bauchspeicheldrüse, durch eine bläschenförmige Anordnung der Drüsenzellen. Diese Bläschen (der Mediziner spricht von Follikel) sind von einer einschichtigen Drüsenhaut (Epithel) ausgekleidet, dessen Höhe funktionsabhängig wechselt.

Daneben haben die Bläschen eine Höhle, die in einer bestimmten Form die Schilddrüsenhormone enthält und von hier in die kleinsten Blutgefäße gelangt. Zwischen den Follikeln, die 80 Prozent des Gewebes ausmachen, liegen die C-Zellen, die 20 Prozent der Schilddrüsenzellen ausmachen. Die Follikelzellen der Schilddrüse stellen die Schilddrüsenhormone her, die C-Zellen sind für die Produktion eines anderen Hormons, des Kalzitonins, zuständig.

Die Nebenschilddrüsen - die den Gegenspieler des Kalzitonins, das Parathormon, produzieren - sind vier linsenförmige kleine Körperchen an den Polen der Schilddrüse. Ihre Lage ist wechselnd. Sie ist nur schwer von den Läppchen zu unterscheiden. Sie sind ungefähr so groß wie ein Pfefferkorn.

Schilddrüsenhormone un

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen