text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Schwachstelle Knie Gezielt üben bei Schmerzen, Verletzungen und Arthrose von Bartrow, Kay (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 16.12.2015
  • Verlag: Trias
eBook (ePUB)
19,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Schwachstelle Knie

... und Treppen sind kein Hindernis mehr Es knackt beim Schuhebinden, schmerzt nach langem Sitzen und zwickt nach ausgedehnten Spaziergängen? Wenn Ihnen schon der Gedanke ans Treppensteigen Schmerzen bereitet, sollten Sie etwas für Ihre Knie tun. - Mit 8 Tests der Ursache auf der Spur: Meniskus, Muskeln, Bänder, Nerven, Kniescheibe oder Arthrose? Identifizieren Sie Ihre individuellen Problembereiche. - 55 Übungen für starke Knie: Trainieren Sie je nach Testergebnis Kniestabilität, Muskelkraft, Kniebeuge- und Kniestreckfähigkeit. - Maßgeschneiderte Trainingseinheiten: Mit maßgeschneiderten 10- und 30-Minutenprogrammen üben Sie fast nebenbei. - Extra - schnelles 'Wo-ich-bin-Programm': Wenn Sie nur wenig Zeit haben, können Sie auch im Büro, im Zug oder beim Staubsaugen etwas für Ihre Knie tun. Kay Bartrow, Physiotherapeut und erfolgreicher Autor, zeigt Ihnen, was Sie selbst für Ihre Kniegesundheit tun können. Kay Bartrow arbeitet als Physiotherapeut in Balingen. Er ist als Lehrbeauftragter für Physiotherapie tätig und gibt Fortbildungskurse für examinierte Physiotherapeuten. Darüber hinaus wird er oftmals von Fitnessstudios als Berater hinzugezogen. Mit seiner langjährigen Tätigkeit im Bereich der Schmerztherapie und seinen Büchern verfolgt er ein Ziel: Schmerzen dauerhaft zu beseitigen. Seine erfolgreichen Bücher 'Übeltäter Kiefergelenk' und 'Schwachstelle Rücken' haben schon zahlreichen schmerzgeplagten Menschen zu einer langfristigen Besserung verholfen. Kay Bartrow weiß: 'Dauerhafter Schmerz kann extrem belastend sein und bedarf dringend effektiver Hilfe. Doch erst wenn man weiß, wie Probleme entstehen, lassen sich deren Ursachen erfolgreich angehen und langfristig beheben. Erst dann ist der Weg zu nachhaltiger Besserung frei.' Getreu diesem Prinzip ist auch 'Schwachstelle Knie' aufgebaut - ein aktiver, bewegter Weg zu mehr Wohlbefinden!

Kay Bartrow ist Physiotherapeut in Balingen. Er ist Autor der erfolgreichen TRIAS Ratgeber "Übeltäter Kiefergelenk", "Schwachstelle Rücken", "Die 50 besten Rückenschmerz-Killer" und "Blackroll".

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 154
    Erscheinungsdatum: 16.12.2015
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783830482765
    Verlag: Trias
    Größe: 8131 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Schwachstelle Knie

1 Das Knie - sein Steckbrief

Was hat das Kreuzband mit der Körperhaltung zu tun? Und was machen eigentlich die Menisken? Lernen Sie Strukturen des Knies besser kennen - und die Mechanismen, die sie einschränken.

Das Kniegelenk ist, rein formal betrachtet, das größte Gelenk des menschlichen Körpers. Funktionell ist es zudem eines der wichtigsten Gelenke, denn es trägt unseren Körper und ermöglicht uns das Gehen, sportliche Aktivitäten, das Hinsetzen und wieder Aufstehen oder hilft uns auch dabei, stabil zu bleiben auf einem wackeligen, unebenen Untergrund. Das Kniegelenk hat es wahrlich in sich. Es ist durch seine Größe und durch seine tragende Rolle allerdings auch ein sehr stark belastetes Gelenk. Und alle körperlichen Strukturen, die intensiv genutzt und belastet werden, haben leider die Tendenz, sich schnell eine Funktionsstörung oder gar eine Verletzung zuzuziehen.

Unter den Bausteinen des Kniegelenks finden sich Knochen (Ober- und Unterschenkel), Muskeln, Nerven, Bänder, Faszien und Knorpelgewebe. Diese Strukturen werden bei Bewegungen mehr oder weniger stark belastet und abgenutzt. Jede Belastung hinterlässt ihre Spuren an den Geweben. Wie stark diese Spur, wie Verletzung oder Veränderung ist, hängt immer von der Intensität der Nutzung ab.
1.1 Knie läuft nicht rund?

Die häufigsten Beschwerden am Kniegelenk sind Schmerzen, Störungen der Bewegung und Gelenkgeräusche. Diese Beschwerden treten entweder durch eine akute Verletzung oder durch chronische Überbelastung auf, aus der später eine Verletzung entstehen kann.

Schmerzen. Sie können von kleinen oder auch größeren Verletzungen herrühren. Kleinere Verletzungen treten an Bändern, Muskeln oder auch auf der Gelenkfläche (am Knorpel) auf. Das sind sogenannte Mikrotraumen. Sie entstehen z. B. beim Anschlagen des Kniegelenks an der Tischkante oder beim Verdrehen. Auch direkte Krafteinwirkung durch einen Schlag, Stoß oder Sturz - etwa beim Sport - kommen als Ursache infrage. Größere Verletzungen, wie Knochenbrüche, Muskel- und Meniskusrisse oder Kreuzbandverletzungen, treten auch häufig auf. Manchmal ist dann eine Operation nötig, um die Situation zu verbessern.

Bewegungsstörungen. Sie sind oft eine direkte Folge von Verletzung und Schmerz. Einer Verletzung folgt der Schmerz und er löst die Funktionsstörung oder die Bewegungseinschränkung aus. Mit Schmerzen funktioniert unser Körper nun einmal nicht mehr zu 100 Prozent. Betroffen sind meist einzelne Bewegungsrichtungen: Sie können das Knie nicht mehr ganz anbeugen oder nicht mehr komplett strecken. Dafür können z. B. Meniskusverletzungen oder ein Knorpeldefekt ursächlich sein.

Gelenkgeräusche. Sie sind immer beunruhigend und v. a. ein Hinweis darauf, dass die Situation im Knie sich verändert hat. Wir unterscheiden zwei Gelenkgeräusche: Knacken und Reiben. Während das Knacken ein zeitlich und räumlich abgegrenztes Geräusch ist, dem meist größere mechanische Veränderungen (z. B. Meniskusverletzung, Kreuzbandriss oder größere Knorpeldefekte) zugrunde liegen, ist ein Gelenkreiben (ein Gefühl, als wäre Sand im Getriebe) eher ein Hinweis auf einen abbauenden (degenerativen) Prozess am Gelenkknorpel (Arthrose).

Daniela

Ein Schritt, und schon war das Knie verdreht.

"Ich wollte nur mal schnell die Wäsche im Garten abhängen, als ich beim Rückwärtsgehen über das Bobbycar meiner Tochter gestolpert bin. Dabei muss ich mir das Knie verdreht haben. Der einschießende Schmerz zeigte sofort, dass etwas Größeres passiert war. Am Abend war mein Kniegelenk zu einem großen Ballon angeschwollen und bei der ärztlichen Untersuchung wurden ein Innenbandriss und ein Meniskusriss festgestellt."

Manuela

Erst rieb es nur, nun schmerzt es.

"Als ich mich vor zwei Monaten zu meiner Tochter auf den Boden setzen wollte, hörte ic

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen