text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Migräne ade! Das neue Migräneverständnis nach Dr. Selz. von Selz, Ulrich (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 20.04.2015
  • Verlag: caralin Verlag KG
eBook (ePUB)
24,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Migräne ade!

Erstmals beleuchtet ein Arzt das Thema 'Migräne' mithilfe der Traditionellen Chinesischen Medizin und der naturwissenschaftlichen Medizin. Selbst wer schon lange unter Migräne leidet, dem liefert dieses Buch klar beschriebene Zusammenhänge, die ein völlig neuartiges Verständnis zu dieser Krankheit eröffnen. Dr. Selz versteht die Migräne als Ausdruck einer Organschwäche und nicht als unkontrolliert auftretende Erkrankung. Anhand von Praxisbeispielen erklärt der Autor mögliche Ursachen und die Beteiligung innerer Organe sowie die Abhängigkeit der Migräne von dem individuellen Hormonspiegel. Bis heute liefert kein medizinisches Lehrbuch, was Dr. Selz in diesem Buch einfach und verständlich darstellt. Sein ganzheitlicher Ansatz ermöglicht ihm die gezielte und systematische Behandlung von Migräne. Frustriert von der rein symptomatischen Behandlung mit Schmerzmitteln, fand er neue Möglichkeiten zur Diagnostik und Therapie. Dabei kommen ihm seine jahrelangen Erfahrungen an einer Schwerpunktklinik für Migräneerkrankte zugute. Um seinen Patienten zu helfen, verbindet Dr. Selz das Wissen zweier Kulturen und setzt auf moderne Untersuchungsmöglichkeiten. Dieses Werk zeigt Ihnen Wege aus der Migränehölle in ein schmerzfreies Leben. Dr. med. Ulrich Selz ist niedergelassener Arzt in seinem Heimatort Ingolstadt. Er praktiziert in seiner Privatpraxis und ist auf die Behandlung von chronischen Erkrankungen spezialisiert. Bereits vor der Gründung seiner eigenen Praxis konnte Dr. Selz austherapierten Migräneerkrankten helfen, ihr Leiden zu lindern oder sogar zu beseitigen. Dabei kamen ihm die Erfahrungen aus seiner Klinikzeit genauso zugute wie seine umfassende naturheilkundliche Ausbildung. Dr. Selz begann seine medizinische Karriere im Alter von 16 Jahren. Damals absolvierte er einen Kurs zur Alternativmedizin. Bereits ein Jahr später nahm er seine ehrenamtliche Tätigkeit im Rettungsdienst auf, die ihn maßgeblich geprägt hat. Sein größtes Interesse galt seitdem der Notfallmedizin und der Komplementärmedizin. Während des Studiums führte ihn seine Neugier an mehrere Kliniken in Deutschland, in denen naturheilkundliche Verfahren angewendet worden. Später absolvierte er einen Teil seiner Ausbildung an der John's Hopkins Universität in den USA. Nach dem Examen setzte er seine Karriere in der Anästhesie, Schmerztherapie, Intensivmedizin und Notfallmedizin an der Universitätsklinik Halle/ Saale fort. Nach einigen Jahren wechselte er an eine der größten komplementärmedizinischen Kliniken Europas. Dort war er schwerpunktmäßig in die Versorgung von schulmedizinisch austherapierten Patienten integriert. Während der Klinikzeit entwickelte Dr. Selz ein umfassendes Diagnose- und Therapiekonzept für Migränepatienten. Über mehrere Jahre schuf und testete er neue Behandlungsstrategien für Patienten mit komplexer Migräne. Durch seine Erfolge bestärkt, eröffnete er noch während der Kliniktätigkeit seine erste Privatpraxis. Nach über 10 Jahren Forschung ist er der Begründer der 'Migränetherapie nach Dr. Selz'. Diese beinhaltet klare Diagnose- und Behandlungsrichtlinien, physiotherapeutische Maßnahmen und spezielle Ernährungsrichtlinien. Dr. med. Ulrich Selz ist Buchautor, Mitglied in verschiedenen Fachverbänden und in der Ausbildung von Ärzten, Zahnärzten und Heilpraktikern engagiert.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 277
    Erscheinungsdatum: 20.04.2015
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783944471624
    Verlag: caralin Verlag KG
    Größe: 3163 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Migräne ade!

1 Mein Leben mit Migräne

Einer der schönsten und besten Augenblicke als Mediziner ist es, Menschen bei akuten und chronischen Schmerzen erfolgreich zu behandeln. Wenn man als Notarzt oder zuständiger Dienstarzt im Krankenhaus zu einem Schmerzpatienten gerufen wird, verspürt man sofort eine tiefe innerliche Zufriedenheit, wenn binnen weniger Momente die Schmerzfreiheit hergestellt werden konnte. Der Patient und das Umfeld danken es einem sehr. Aber wie sieht es aus, wenn ein Behandlungsbedürftiger nur eingeschränkt oder gar nicht auf typische Schmerzbehandlungen reagiert? Was bedeutet das für den Arzt, wenn einem der Patient sagt, dass er aufgrund von anderen Begleiterkrankungen beispielsweise keine Schmerzmittel mehr nehmen kann? Oder was ist, wenn die einst gute Wirksamkeit eines Schmerzmittels nach einigen Jahren der Einnahme nicht mehr besteht? Nachdem ich einige Jahre als Notfallmediziner, Narkosearzt und Schmerztherapeut tätig war, verließ ich die Akutmedizin und wurde Assistenzarzt in einer Rehabilitationsklinik für chronisch kranke Patienten. Gerade bei den Migränepatienten wurde ich mit den obigen Fragen konfrontiert. Was kann ich als Arzt für einen Betroffenen tun, bei dem die Standardtherapien keine Verbesserungen bringen und sämtliche Untersuchungen nur Normalwerte zeigen? Die Not meiner Patienten und meine fachliche Neugier trieben mich an, nach Antworten und Lösungen zu suchen.

Ein neuer Migränepatient – Einblicke in die Gedanken eines Arztes

Während Ärzte ihren Patienten Fragen stellen, laufen beim Arzt parallel zum Patientengespräch komplexe Denkprozesse ab. Je nach Fachdisziplin, Art und Dringlichkeit der Situation betrachtet der Arzt die medizinischen Details aus unterschiedlichen Blickwinkeln. So macht er sich ein Bild des gesundheitlichen Problems und sucht während des Gesprächs nach einer Lösung. Zu den Überlegungen zählen u. a. folgende Fragen: Welche Krankheiten lassen sich vermuten oder ausschließen? Welche Untersuchungen sollten angefordert werden? Welche Therapiekonsequenzen sind abzuleiten?

Das folgende Gespräch zwischen einer Patientin und mir hat tatsächlich stattgefunden. Es soll Ihnen als Einstieg in die Thematik dienen und Ihnen helfen, sich auf die Komplexität der Migräne einzustellen. Meine Gedanken, die ich während des Gesprächs hatte, sind kursiv dargestellt.

Das Anamnesegespräch

Der Monitor meines Computers verriet mir zu meiner neuen Patientin nur wenige Stichwörter meiner Arzthelferin: "Schwere Migräne, hat schon alles ausprobiert, nichts hilft". Als ich Annika, eine Mittvierzigerin, im Wartezimmer abholte, bemerkte ich bei ihr ein leicht hängendes Augenlid. Gleich nach der Begrüßung fragte ich: "Haben Sie jetzt gerade Migräne?". "Leider ja, wie jeden zweiten Tag.", entgegnete mir Annika.

Scheint interessant zu werden. Sie hat jeden zweiten Tag einen Migräneanfall. Der Ort des Schmerzes und ihre ganze Krankengeschichte seit der Kindheit verraten mir sicherlich gleich mehr über die Zusammenhänge .

Im Arztzimmer angekommen, erzählte sie mir ihre Leidensgeschichte. Sie litt seit dem 17. Lebensjahr unter einem linksseitigen Migränekopfschmerz. Der Schmerz tritt seitdem nirgendwo anders am Kopf auf. Sämtliche Untersuchungen beim Neurologen (Fachspezialist für Nervenerkrankungen), bei den Röntgenärzten und in den Kliniken waren ohne Befund. "Sie müssen mit ihrer Migräne leben.", haben ihr die Ärzte gesagt. Sie kannte jedes Schmerzmittel und nahm seit Jahren jeden zweiten Tag ein sehr starkes Migränemittel. Damit konnte sie den Schmerz nur minimal abdä

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen