text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

MMS oder: Probieren geht über Studieren Geballtes Wissen aus der Praxis und für die Praxis von Hellemann, Silvio (eBook)

  • Verlag: Synergia Verlag
eBook (ePUB)
9,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

MMS oder: Probieren geht über Studieren

Schnell und preiswert heilen MMS - die 'Miracle Mineral Solution' von Jim Humble ist eine Mixtur aus Natriumchlorit und Speisesäure. Ihrem Entdecker zufolge hat sie das Potential, 80 % aller Krankheiten schnell und preiswert zu heilen. Unerwünschte Bakterien, Parasiten und Pilze werden beseitigt. Wundermittel, Medizin oder 'nur' Nahrungsergänzungsmittel? Abseits von der hitzig geführten Debatte um das Elixier sprechen einige hundertausend Anwender weltweit längst eine deutliche Sprache. MMS ist buchstäblich 'in aller Munde' - trotz des sicherlich gewöhnungsbedürftigen Geschmacks. Die richtige Therapie - der Schlüssel zum Erfolg In diesem humorvoll geschriebenem Sachbuch geht es darum, überflüssigen Diskussionen ein Ende zu bereiten und statt dessen zu zeigen, was MMS wirklich kann. Wie lässt sich MMS problemlos anwenden? Wie kann man sich und andere kurieren, ohne etwas falsch zu machen? Die Erfahrungen des Autors aus der praktischen Anwendung geben auf unterhaltsame Weise wichtige Tipps.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 156
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783906873626
    Verlag: Synergia Verlag
    Größe: 1422 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

MMS oder: Probieren geht über Studieren

Aus der Praxis und für die Praxis

Kapitel I

Parasiten platt machen

"Die medizinische Wissenschaft hat in den letzten Jahrzehnten so ungeheure Fortschritte gemacht, dass es praktisch keinen gesunden Menschen mehr gibt."

Aldous Leonard Huxley (1894-1963), englischer Schriftsteller

Ab und an trifft man im wirklichen Leben auf Menschen, auf welche das alte römische Sprichwort "Nomen est Omen" 4 wirklich voll zutrifft. Einer davon ist definitiv der reichlich untypische Amerikaner Jim Humble. 5 Der Goldsucher, der sich selbst ganz bescheiden als "Erfinder" 6 bezeichnet, entdeckte zufällig beim Schürfen im südamerikanischen Dschungel eine effektive Methode sich mittels einer altbekannten Haushaltschemikalie von jetzt auf gleich seiner "unheilbaren" Malaria zu entledigen. Er ließ es sich labortechnisch attestieren. "Jim Humble gehörte zu den ersten, die verrückt oder verzweifelt genug waren, ein herkömmliches Wasserdesinfektionsmittel selbst einzunehmen, weil sie glaubten (oder hofften), dessen Chemismus würde auch die Mikroben im Körper abtöten. Sie hatten recht, obwohl stabilisierter Sauerstoff noch nicht optimal wirkte, weil er nur eine Erfolgsrate von ungefähr 70 Prozent aufwies." 7

Das vorläufige Ergebnis beeindruckte ihn immerhin so sehr, dass er auf eigene Kosten weiterforschte um in seine Entdeckung System zu bringen. Als er so weit war schrieb er ein inspirierendes Buch, 8 in dem seine wichtige Entdeckung - von ihm MMS genannt - detailliert beschrieben wird. Sein fertiges Werk stellte er anschließend ins Internet, wo man es sich nach wie vor gratis besorgen kann. 9

Sein Buch wurde bald zu so einer Art "Underground Hit" mit Tausenden von Downloads weltweit. Ich traf Anfang 2008 bei einer meiner Recherchen ebenfalls darauf, fand aber nicht die Muße, mich näher damit zu beschäftigen. Irgendwie klangen Jims Behauptungen in meinen Ohren auch reichlich reißerisch. Die Heilung von Malaria, AIDS und anderen unheilbaren "Wehwehchen" mittels simpelster Mittelchen? Wobei die Kosten auch noch bei "Next to Nothing" rangieren sollten? Das war doch reichlich "amerikanisch", garantiert so ein typischer US-Hype im Stile des "The Next Big Thing", und sollte zumindest sorgfältig geprüft werden. Einen Haken musste es geben, bloß fand ich den nicht gleich, und das verunsicherte mich. Außerdem tat ich mich als überzeugter Anhänger der Naturmedizin schwer damit, dubiose Chemikalien zu schlucken, auf deren Verpackungen amtlicherseits Warnungen und Giftsymbole gedruckt werden.

Meine anfängliche Skepsis verlor sich jedoch schnell, als ich wochenlang an einer quälenden Bronchitis laborierte, die ich systematisch verschleppt hatte. Wie konnte ich bloß ohne die klassische Karachomedizin gesunden? Es musste bald etwas geschehen, das war schon klar, aber was? Kurz drauf traf ich eine alte Bekannte, die mich sofort auf MMS ("Miracle Mineral Supplement") hinwies und die auch im Besitz beider benötigter Chemikal ien war. Ich hatte nicht viel außer einem hartnäckigen Husten, Heiserkeit, etwas Skepsis und ein paar überflüssigen Vorurteilen zu verlieren und machte deshalb einen beherzten Einstieg. Der war wie zumeist im Leben schwer, denn MMS schmeckte in etwa so, als ob man in Zeitlupe in einem völlig überchlorten Pool ersaufen würde. Das (bisher noch) 10 frei erhältliche Zeug (NaClO2) wurde nach den Empfehlungen Humbles mit einer Säure gemischt 11 um so nach 3-4 Minuten Reaktionszeit seine Wirkung ganz erheblich zu steigern. Und das geschah in der Tat, denn nach wenigen Tagen war meine Bronchitis definitiv verschwunden. So ganz nebenbei wurde mein geplagter Magen besser, was vermutlich daran lag, dass der Helicobacter, 12 ein saudummes Bakterium, das unter Umständen fiese Magengeschwüre auslösen kann, endgültig abgehimmelt hatte.

Nachdem ich mich durch die Ergebnisse gründlich davon überzeugt hatte, das

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen