text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Praxishandbuch Heilpraktiker für Psychotherapie Therapieleitfaden, Recht und Praxisführung von Bosch, Susanne J. (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 14.12.2016
  • Verlag: Haug
eBook (PDF)
49,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Praxishandbuch Heilpraktiker für Psychotherapie

Endlich da! Das erste Praxishandbuch für Heilpraktiker für Psychotherapie - mit allen notwendigen Informationen für die Eröffnung und Führung einer Praxis: Gesetzliche Grundlagen, Therapieleitfäden, Rahmenbedingungen und Ethikrichtlinien in der Psychotherapie, Befundberichte, Abrechnung und Supervision. Hier finden Sie direkt umsetzbare Anleitungen zu allen Themen der Praxisorganisation. Zahlreiche Kopiervorlagen auf CD und zum Download unterstützen Sie dabei und sparen richtig Zeit. Außerdem bekommen Sie Antworten auf Ihre Fragen zu den Therapiesitzungen selbst: - Wie sollte der Erstkontakt mit meinen Klienten verlaufen? - Welche Rahmenbedingungen für die Psychotherapie setze ich? - Wo sind meine Grenzen? - Wie gestalte ich meine therapeutische Beziehung zum Patienten? - Welche Therapieverfahren darf ich anwenden? Perfekt für Ihren Start und als Nachschlagewerk in der laufenden Praxis. Ideal auch für Diplom-Psychologen, die ohne Kassenzulassung nach dem Heilpraktikergesetz arbeiten wollen.

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: AdobeDRM
    Seitenzahl: 184
    Erscheinungsdatum: 14.12.2016
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783132053212
    Verlag: Haug
    Größe: 5412 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Praxishandbuch Heilpraktiker für Psychotherapie

2 Erstkontakt mit dem Klienten

"Das haben wir noch nie probiert, also geht es sicher gut."

Astrid Lindgren, Pipi Langstrumpf
2.1 Einleitung

Der Erstkontakt mit Ihrem Klienten ist in mehrerlei Hinsicht wichtig. Zum einen ist Ihr eigener Auftritt dafür entscheidend, ob ein Klient wirklich zu Ihnen kommt oder nicht. Zum anderen habe ich schon sehr häufig die Erfahrung gemacht, dass Laien nicht wissen, dass die Therapie bei einem Heilpraktiker für Psychotherapie eine Privatleistung ist. Es ist schwierig, die verschiedenen Ausbildungswege zu verstehen und zu wissen, wer von diesen Personen nun eine Kassenzulassung hat und wer nicht. Auch die Unterschiede zwischen den Therapieverfahren sind für Laien schwer zu erkennen. Welches Verfahren für welches Störungsbild geeignet ist, das ist nicht einfach zu durchschauen.

Ihr erster Kontakt mit einem neuen Klienten sollte deshalb möglichst strukturiert sein und ihm alle wichtigen Informationen vermitteln. Hierzu möchte ich Ihnen einen "roten Faden" an die Hand geben, den Sie als Grundlage für den Erstkontakt am Telefon verwenden können.

Nach dem ersten Telefonat folgt die erste Sitzung. Auch hier sollten wichtige Informationen von beiden Seiten ausgetauscht werden. Ebenso sollte Ihr persönliches Auftreten kompetent, sympathisch und authentisch sein, damit die Anbahnung einer guten, vertrauensvollen therapeutischen Beziehung möglich ist. In den ersten Sitzungen wird der Befund erhoben und die Anamnese erstellt. Auch der Beziehungsaufbau findet in dieser ersten Phase der Therapie statt. Wie Sie sich auf diese Faktoren gut vorbereiten können, möchte ich Ihnen in diesem Kapitel erläutern.

Zum Thema Befunderhebung und Anamnese stelle ich Ihnen 2 Fragebögen vor. Eine Struktur für den psychopathologischen Befund (AMDP-System) und einen sehr ausführlichen Fragebogen zur Lebensgeschichte nach Lazarus. Schließlich ist noch das Abschließen eines schriftlichen Behandlungsvertrages mit Ihrem Klienten ein wichtiger Aspekt der ersten Sitzung. Auch hierzu erhalten Sie Informationen und einen Mustervertrag, den Sie für Ihre Bedürfnisse als Vorlage verwenden dürfen.
2.2 Erstes Telefonat

Meist beginnt die Kontaktaufnahme mit einem neuen Patienten mit einem ersten Telefonat. Der Klient hat Ihre Telefonnummer entweder im Internet recherchiert oder als Empfehlung bekommen. Häufig kommt der Anstoß, eine Psychotherapie durchzuführen, von außen, von einem Arzt oder von jemandem aus dem Freundes- oder Bekanntenkreis. Hinzu kommt, dass es für die meisten Menschen eine große Überwindung darstellt, einen solchen Schritt zu wagen. Sie sollten deshalb unbedingt auf alle wichtigen Informationen hinweisen, sowie einen kompetenten Eindruck machen und dem Klienten Akzeptanz vermitteln, um so seine Therapiemotivation zu stärken.
2.2.1 Roter Faden beim ersten Telefonat

Hier folgt eine Liste ( Abb. 2.1 ) für Ihren ersten Telefonkontakt mit einem Klienten, die Ihnen als roter Faden dienen kann (nach Franziska Luschas, kleiner KVT Boss: www.youtube.com ). Sie können sich sowohl wichtige Notizen machen als auch Dinge abhaken, die Sie im Gespräch erwähnt haben. Ergänzen Sie nach persönlichem Empfinden die Punkte, die Ihnen am Herzen liegen.

Abb. 2.1 Formular für Notizen beim telefonischen Erstgespräch.
2.2.1.1 Hinweise zur Liste "Der rote Faden"

Beginnen Sie mit allgemeinen Informationen wie Datum, Name und Telefonnummer.

Eine wertvolle Frage ist, woher der Klient Ihre Telefonnummer hat. Damit erfahren Sie, ob man Sie weiterempfohlen hat und ob Sie im Internet gut zu finden sind. Vielleicht waren ja andere Werbemaßnahmen von Ihnen erfolgreich? Zu Beginn des Telefonates sollten Sie nach dem Grund des Anrufes fragen. Ich habe mir angewöhnt, die

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen