text.skipToContent text.skipToNavigation

Die Modernität der Bilder einer Ausstellung von Schütt, Kai-benjamin (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 23.02.2005
  • Verlag: GRIN Verlag
eBook (ePUB)
10,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Die Modernität der Bilder einer Ausstellung

Vordiplomarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Musikwissenschaft, Note: 2,0, Robert Schumann Hochschule Düsseldorf (Musikwissenschaftliches Institut), 7 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die 'Bilder einer Ausstellung' wurden 1874 von Modest Mussorgskij zum Gedenken an seinen verstorbenen Freund und Maler Viktor Hartmann komponiert. Zunächst als reines Klavierwerk geschrieben, gelangte es auch in einer nicht enden wollenden Reihe von Instrumentationen an die Öffentlichkeit. Neben mehreren Orchesterfassungen1 kam es auch zu exotischen Instrumentierungen, hier ist beispielsweise die Fassung für Rockband von Emerson, Lake and Palmer2 zu nennen. Eine der ersten Transskriptionen, die auch im heutigen Konzertbetrieb zur bekanntesten Fassung der 'Bilder' geworden ist, ist wohl die Orchestration Maurice Ravels. Zwischen der Erstkomposition und der Neufassung Ravels liegen 48 Jahre, also fast ein halbes Jahrhundert. Maurice Ravel wurde 1875 geboren, ein Jahr, nachdem die Urfassung entstand. Auch stiltechnisch können die beiden Komponisten nicht in einem Atemzug genannt werden, sie werden im Allgemeinen jeweils einer kompositorischen Strömung ihrer Zeit zugeordnet, Mussorgskij den russischen Erneuerern um Balakirew, Ravel der impressionistischen Strömung in Frankreich Anfang des 20. Jahrhunderts. Dennoch beschäftigten sich beide auf ihre Weise mit ein und dem selben Werk und vermischten so ihre Stile. So lassen sich an Harmonik und Melodik Merkmale von Mussorgskijs Vorstellung einer modernen russischen Komposition belegen. Die Orchesterfassung Ravels dagegen zeigt in ihrer Instrumentation auch Merkmale der impressionistischen Musik seiner Zeit. So kommt es zum Titel dieser Arbeit, zwei Komponisten mit den unterschiedlichen Modernitätsbegriffen ihrer Epoche machen die 'Bilder einer Ausstellung' im doppelten Sinne zum Zeugnis einer Modernität. Die Arbeit beginnt mit einer kurzen Darstellung des Aufbaus der 'Bilder', der Intention des Komponisten und einer Erläuterung der einzelnen Bilder. Im Weiteren werden beide Auffassungen von Modernität erklärt und beschrieben, wie die Komponisten zu Ihnen stießen. Hiernach folgen stichprobenartige Belege für die Eigenarten der Komponisten am Werk selbst. 1 u. a. 1886 Michel Tuschmalow, Klasse Rimski-Korssakow 1922 Maurice Ravel, Frankreich 1922 Leo Fintek, Finnland 1924 Leonidas Leonardi, Italien 1942 Walter Goehr, Deutschland 2 'Pictures At An Exhibition', Emerson Lake and Palmer, Cotillion, Atlantic Records 1972

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: AdobeDRM
    Seitenzahl: 26
    Erscheinungsdatum: 23.02.2005
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783638352314
    Verlag: GRIN Verlag
    Größe: 2093kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen