text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Die Saga vom Esbjörn Svensson Trio A Strange Tale von Öberg, Hans-Olov (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 09.12.2013
  • Verlag: Edel Germany GmbH
eBook (ePUB)
7,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Die Saga vom Esbjörn Svensson Trio

Das Phänomen e.s.t.: Ein Jazztrio als Popband, das nicht in Jazzclubs auftrat, sondern Säle füllte, das Liveshows mit Lichteffekten und Nebelschwaden anreicherte und das Publikum zum Mitsingen aufforderte, kurz: das keine Berührungsängste kannte, Grenzen sprengte und Erwartungshaltungen unterlief - und damit unglaublich erfolgreich war. Auf dem Höhepunkt seines Ruhms kam Esbjörn Svensson, der Kopf des Trios, 2008 bei einem Tauchunfall tragischer Weise ums Leben. Die autorisierte Band-Biografie entstand in enger Zusammenarbeit mit den Bandmitgliedern, den Familien, dem Management und dem Plattenlabel.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 256
    Erscheinungsdatum: 09.12.2013
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783841902795
    Verlag: Edel Germany GmbH
    Größe: 12649 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Die Saga vom Esbjörn Svensson Trio

kapitel 1
when everyone
has gone

Es gibt Millionen Storys von Jungs, die eine Band gründen und vom großen Ruhm träumen. Es gibt hunderte Geschichten von Bands, die dem Traum ein klein wenig näher kommen – Geschichten über erste verschwitzte, nervöse Auftritte in Jugendzentren, auf Stadtteilfesten, in kleinen Clubs und bei kirchlichen Veranstaltungen. Ein paar dieser Bands entwickeln sich Schritt für Schritt weiter. Doch die meisten bleiben irgendwo unterwegs hängen, zufrieden mit ihrem lokalen Bekanntheitsgrad, das Anfängerschlagzeug in der Garage, die ungestimmte Gitarre im verstaubten Futteral unterm Bett und der Synthesizer wurde schon auf dem Flohmarkt verschleudert oder für kleines Geld über eine Kleinanzeige verhökert. Die Saga vom Esbjörn Svensson Trio ist die Geschichte von drei Enthusiasten, die sich mit dem Erreichten nicht zufriedengaben, hartnäckig weiterkämpften, ohne Rücksicht darauf, "was die Leute hören wollen" oder "was die Plattenfirma will". Die Story vom Esbjörn Svensson Trio zeigt, dass alles möglich ist – für den, der zum vollen Einsatz bereit ist .

Esbjörn Svensson grinst seinen Jugendfreund Magnus Öström und den Bassisten Dan Berglund frech an. Es ist der erste Auftritt des Esbjörn Svensson Trios in seiner endgültigen Formation und außerdem das Release für das erste Album der Band When Everyone Has Gone . Das Konzert im Fasching wechselt zwischen ruhigen Balladen und schnellen Stücken, zwischen eigenen Kompositionen und Standards und nähert sich dem Ende. Wenn bei dem Auftritt irgendwann einmal Lampenfieber eine Rolle gespielt haben sollte, ist es längst verflogen. Das Publikum amüsiert sich mit der Band und unvermittelt setzt das vorletzte Stück des frisch veröffentlichten Albums – der Funkblues "Tough Tough" – ein.

Es ist der 26. Januar 1994 und alles läuft perfekt. Anlässlich des großen Tages hat sich das Trio in Schale geworfen, trägt seriöse dunkle Anzüge, schwarze Poloshirts und blank geputzte Schuhe. Vielleicht ist das auch eine augenzwinkernde Verneigung vor der Jazztradition, die das Trio während der kommenden 15 Jahre immer im Blick haben, mit der es aber auch brechen und die es weiterentwickeln wird. Vielleicht ist es eine Art, dem Ernst der Stunde Rechnung zu tragen – die erste Platte mit Musik, von der alle instinktiv spüren: Das ist es. Aber mit dem traditionellen Outfit hören die meisten Anklänge an Jazzbands, die zu Beginn der 1990er-Jahre die Szene prägten, auch schon auf.

Das Esbjörn Svensson Trio steht – das offenbart sich schon an diesem Abend – für etwas Neues. Es geht nicht um die große Revolution, aber doch um eine eigenständige Haltung gegenüber einer Menge ganz unterschiedlicher Details. Das alles verbunden mit einer Energie, die keine andere Band auch nur annähernd erreicht. Die Kommunikation und die gute Stimmung innerhalb der Band sind fast mit Händen zu greifen. Das steckt an. Schon bevor Esbjörn das Mikrofon für seine Ansagen zur Hand nimmt, die angenehm informativ sind, ohne deshalb in Schmeicheleien oder Banalitäten abzugleiten, fühlt sich das Publikum einbezogen.

Das soll zum Schlüssel für die Zukunft werden.

Ja, man kann so weit gehen zu behaupten, dass all die künstlerischen Qualitäten, die e. s. t. im Laufe der Zeit an die Weltspitze des Jazz führen, bereits in When Everyone Has Gone und seinem Release-Konzert angelegt sind.

Wenden wir uns für einen Augenblick dem Album selbst zu. Der sensible nordische Folk, der sich wie ein roter Faden durch alles zieht, was da

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen