text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Audiobearbeitung mit Audacity von Hagedorn, Brigitte (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 05.11.2014
  • Verlag: MITP-Verlag
eBook (ePUB)
16,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Audiobearbeitung mit Audacity

Du magst Hörspiele oder Hörbücher? Du hörst gerne Radio oder Podcasts? Und nun hast du Lust, das selber einmal auszuprobieren? Kein Problem! Die Autorin zeigt dir Schritt für Schritt, wie du mithilfe der freien und somit kostenlosen Software Audacity deine eigenen Sendungen aufnehmen, veröffentlichen und verbreiten kannst. Du lernst, welche Ausrüstung du brauchst, wie du am Mikrofon gut rüberkommst und wie du mit dem Audiorekorder Audacity arbeitest: Du erfährst, wie du die berühmt-berüchtigten "Ähs" und "Ähms" entfernst, mit verschiedenen Tonspuren arbeitest, die Lautstärke regulierst und Effekte erzeugst. So kannst du bald Interviews führen, Hörspiele aufnehmen und deinen eigenen Podcast im Netz veröffentlichen. Brigitte Hagedorn gibt dir Tipps und Tricks zur Veröffentlichung z.B. bei SoundCloud, YouTube oder iTunes und hilft dir bei der Themenauswahl und Vorbereitung deiner Sendung sowie bei der Vermarktung. So wirst du im Handumdrehen ein vielgehörter Audio-Star! Die Antworten zu den Fragen und Aufgaben im Buch sowie Beispiel- und Übungsmaterial gibt es als Download dazu. Brigitte Hagedorn ist Inhaberin der Werkstatt für 'audio:beiträge' in Berlin. Seit mehr als zehn Jahren produziert sie vor allem Hörbeiträge und Podcasts fürs Internet und unterstützt ihre Kunden bei ihren Audio-Projekten.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 248
    Erscheinungsdatum: 05.11.2014
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783826685231
    Verlag: MITP-Verlag
    Größe: 7387 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Audiobearbeitung mit Audacity

Vorwort

Erinnerst du dich noch an das erste Hörspiel, das du gehört hast? Vielleicht noch auf Kassette oder CD? Vielleicht schon als MP3 auf einem kleinen Player? Und was war es? Benjamin Blümchen? Die Fünf Freunde?

Ich habe als Kind Schallplatten gehört. Und sehr gut erinnere ich mich an "Der Schatz im Silbersee" von Karl May. Das war richtig spannend. Und eine Stelle auch ziemlich gruselig: und zwar, als der Tierbändiger zwischen die Zähne eines Panthers geriet. Das Geräusch, was in dieser Szene zu hören war, hat meinen Bruder und mich immer wieder gruseln lassen.

Natürlich habe ich auch lustige Hörspiele gehört und wieder und wieder über die Witze gelacht, die ich schon auswendig mitsprechen konnte.

Von Abenteuergeschichten habe ich mich in andere Welten entführen lassen und auch heute liebe ich es, zu hören. Hörbücher, Hörspiele, Features im Radio oder Podcasts über das Internet.

Beim Hören entstehen die Bilder im Kopf und die Menschen, die zu mir sprechen, sind mir näher als die Autoren beim Lesen. Und frei nach Pipi Langstrumpf mache ich mir so die Welt, wie sie mir gefällt. Anders als beim Fernsehen.

Selbst eigene Hörspiele oder Hörbeiträge zu erstellen, war in den 70er Jahren nicht so einfach. Ich hatte zwar einen Kassettenrekorder, doch weder einen Computer noch ein Programm, mit dem ich meine Beiträge hätte bearbeiten können.

Das Selbermachen kam erst viel später. Ich habe angefangen, für ein freies Radio Beiträge zu bauen. Ich bin zu kleinen Theateraufführungen gegangen, habe dort die Schauspieler interviewt, Ausschnitte der Aufführung mitgeschnitten (also aufgenommen) und Atmo während des Stückes aufgenommen. Atmo ist übrigens die Kurzform von Atmosphäre und meint hier - und auch beim Film und Fernsehen - "diffuse Hintergrundgeräusche". Das kann also Meeresrauschen sein oder Vogelgezwitscher, Stimmengewirr oder Geschirrgeklapper. Also alles, was die Atmosphäre der Aufnahmesituation deutlich macht. Bei meinen Theaterstücken waren es die Lacher im Publikum und der Applaus.

Aus diesem Material habe ich dann im Aufnahmestudio einen Beitrag zusammengebaut. Die Originaltöne der Schauspieler, die ich in den Interviews bekommen hatte, und die Ausschnitte aus dem Stück habe ich mit einem eigenen Text verbunden. Unterlegt mit der Atmo sind kleine informative Sendungen entstanden, die dann sogar im Radio gespielt wurden - ich hatte Feuer gefangen!

Und heute kannst du das alles am eigenen Computer zu Hause machen. Einen Computer findet man heute wohl in jedem Haushalt und es gibt eine großartige Software, mit der du deine Beiträge aufnehmen und bearbeiten kannst: Audacity!

Audacity ist eine Audiobearbeitungssoftware, die 1999 entwickelt wurde. Ursprünglich war sie von Dominic Mazzoni lediglich für ein Universitätsprojekt in den USA geschrieben worden, doch schnell ist ein ernst zu nehmendes Programm für die Bearbeitung von Audios aller Art entstanden. Sie wurde über die Jahre immer weiter verbessert. Und das alles ehrenamtlich!

Es ist ein sogenanntes "Open-Source-Projekt". Der Quelltext, in dem das Programm geschrieben wurde, ist offen und so kann jeder - natürlich muss er wissen, wie - bei der Weiterentwicklung mitarbeiten. Die Software Audacity kannst du dir kostenlos herunterladen und sie läuft unter Windows, Linux und Mac OS.
Unterschiedliche Betriebssysteme und Programmversionen

Ich selbst arbeite hauptsächlich an einem Apple-Rechner. Hier sieht Audacity ein bisschen anders aus als auf einem Windows-PC. Ich weise bei größeren Unterschieden darauf hin oder zeige sowohl die Ansicht auf einem Windows-Rechner als auch auf einem Mac. Nutzt du Linux als Betriebssystem, so können weitere kleine Unterschiede auftauchen.

So heißt es bei dir also vielleicht "Speichern" statt "Sichern", "Weiter" statt "Fortfahren". Der "Explorer" und der "Finder" sind das Gleiche. Auf manchen Tasten steht "Ctrl" , auf anderen

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen

    ALDI life eBooks: Die perfekte App zum Lesen von eBooks.

    Hier finden Sie alle Ihre eBooks und viele praktische Lesefunktionen.