text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Relationale Ontologie bei Paulus Die ontische Wirksamkeit der Christusbezogenheit im Denken des Heidenapostels von Rehfeld, Emmanuel L. (eBook)

  • Verlag: Mohr Siebeck
eBook (PDF)
94,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Relationale Ontologie bei Paulus

Im Zentrum der Frömmigkeit und des theologischen Denkens des 'Heidenapostels aus Israel' (K.-W. Niebuhr) steht eine Person : Paulus zufolge entscheidet sich alles an der Relation zu Jesus Christus . Dieses durchaus ungewöhnliche Denken schlägt sich in der Sprache des Apostels nieder - besonders prägnant in seiner Formel vom 'Sein in Christus', dem 'Kennwort seines Christentums' (Adolf Deißmann). Emmanuel L. Rehfeld untersucht den Sachgehalt dieser Formel und die mit ihr verbundenen anthropologischen, hamartiologischen, soteriologischen und eschatologischen Anschauungen des Apostels, die nur im Rahmen relational-ontologischen Denkens widerspruchsfrei zu verstehen sind. Wird diese Einsicht nicht konsequent genug beachtet, kann dies zu inkonsistenten Deutungen führen, die der Tatsache geschuldet sind, dass man sich mit unangemessenen Sprach- und Denkkategorien den paulinischen Schriftzeugnissen nähert.

Produktinformationen

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen