text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Disziplinmanagement in der Schulklasse Wie Sie Unterrichtsstörungen vorbeugen und bewältigen von Keller, Gustav (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 09.06.2015
  • Verlag: Hogrefe Verlag Bern (ehemals Hans Huber)
eBook (ePUB)
16,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Disziplinmanagement in der Schulklasse

In einer Schulklasse Disziplin herzustellen ist die schwierigste pädagogische Aufgabe. Auf diese werden Lehrerinnen und Lehrer in ihrer Ausbildung am wenigsten vorbereitet. Deshalb verwundert es nicht, dass Unterrichtsstörungen sich in allen bisherigen Lehrerbelastungsstudien als der gravierendste Stressfaktor erwiesen haben. Zu bedenken ist, dass Unterrichtsstörungen nicht nur die Lehrergesundheit beeinträchtigen, sondern auch die Wirksamkeit des Unterrichts. Durch Unterrichtsstörungen geht täglich sehr viel Lernzeit verloren. Der störungsbedingte Ausfall von Lernzeit ist um ein Vielfaches größer als der krankheitsbedingte Unterrichtsausfall. Das Disziplinmanagement erfordert ein professionelles pädagogisches Handeln. Wie dieses gelingen kann, wird in dem vorliegenden Ratgeber pragmatisch und praxisorientiert vermittelt. Er leitet erstens dazu an, Unterrichtsstörungen differenziert wahrzunehmen und fundiert zu analysieren. Zweitens enthält er ein flexibel einsetzbares Handlungsrepertoire zum Reagieren in Störungssituationen. Und drittens zeigt er auf, wie durch systematische Prävention Unterrichtsstörungen wirksam vorgebeugt werden kann. Die Leserinnen und Leser erhalten nicht nur Erklärungs- und Handlungshilfen, sondern sie werden auch durch Weisheits- und Fallgeschichten zum Nachdenken angeregt.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 176
    Erscheinungsdatum: 09.06.2015
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783456754574
    Verlag: Hogrefe Verlag Bern (ehemals Hans Huber)
    Größe: 1138 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Disziplinmanagement in der Schulklasse

[24] [25] 3

Erscheinungsformen von Unterrichtsstörungen

Mit Störungen in der Klasse kann vieles gemeint sein .

Hans-Peter Nolting

Unterrichtsstörungen sind unterschiedliche Formen abweichenden Verhaltens, die das Lehren und Lernen mehr oder weniger stark beeinträchtigen.

Eine objektive Definition dessen, was als Unterrichtsstörung bezeichnet werden kann, ist nicht immer möglich. Ob der Unterricht jetzt gerade gestört wird, hängt natürlich auch von der Situationsauffassung und Bewertung des Lehrers ab. Eine Äußerung wie zum Beispiel "Da blicke ich nicht durch", kann vom Lehrer X als dankbarer Hinweis zur Stoffwiederholung und vom Lehrer Y als unerlaubter Zwischenruf aufgefasst werden. Jenseits dieses subjektiven Ermessensund Toleranzspielraumes gibt es jedoch Ereignisse wie das andauernde Schwätzen mit dem Banknachbarn, die den Unterrichtsprozess eindeutig stören und den Lernerfolg der Mitschüler gefährden.

Wer sich mit Unterrichtsstörungen befasst, sollte auf eine differenzierende Beschreibung achten. Geht man von schulpsychologischen Erkenntnissen und Beobachtungen aus, lassen sich sechs typische Erscheinungsformen unterscheiden:

Akustische Störungen

-

Schwätzen mit dem Banknachbarn

-

Zwischenrufe

-

Summen, Singen

[26] -

Schreien, Grölen

-

Handy

-

Uhrenalarm

Motorische Störungen

-

Schaukeln

-

Zappeln

-

mit Arbeitsmitteln spielen

-

mit dem Stuhl kippeln

-

Herumlaufen

Aggressionen

-

Mitschüler verbal provozieren

-

Mitschüler körperlich angreifen

-

fremde Sachen wegnehmen

-

Sachen beschädigen, zerstören

-

Wutausbruch

-

Lehrer verbal angreifen

-

Lehrer körperlich angreifen

geistige Abwesenheit

-

stofffremde Arbeiten erledigen

-

zum Fenster hinausschauen

-

Tagträumen

-

Schlafen

Verweigerung

-

fehlende Unterrichtsmaterialien

-

Unerledigte Arbeitsaufträge

-

fehlende Hausaufgaben

-

Mitarbeitsverweigerung

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen