text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Lehrbuch Sportpsychologie von Stoll, Oliver (eBook)

  • Verlag: Hogrefe Verlag Bern (ehemals Hans Huber)
eBook (PDF)
43,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Lehrbuch Sportpsychologie

Das Lehrbuch greift Themen auf, die für die beiden Hauptanwendungsgebiete der Psychologie stehen: nämlich Leistung und Gesundheit. Die Schwerpunkte bilden wissenschaftlich fundierte psychologische Trainingsverfahren zur Leistungsoptimierung sowie Gesundheitsförderung in und durch Sport. Somit entsprechen die Themen den Zielen der sportlichen Leistungsoptimierung in Wettkampf und Training sowie der Gesundheitsförderung und der Förderung persönlichen Wachstums durch Sport. Im ersten Teil wird ein Überblick über den derzeitigen Erkenntnisstand zu psychologischen Leistungsvoraussetzungen und ihre Trainierbarkeit gegeben. Dabei wird auch auf neuere Ansätze der neuro-kognitiven Forschung eingegangen. Neben allgemeinen Verfahren zum Training von Kognitionen, Emotionskontrolle und Motivation im Sport werden auch spezifische Verfahren für einzelne Sportarten - sowohl Individual- als auch Teamsportarten - vorgestellt. Im zweiten Teil wird die aktuelle Befundlage zur Motivation bzw. Motivierung zum Gesundheitssport, zur gesundheitsfördernden Dosis von Sport und zu den positiven wie negativen psychischen Wirkungen vorgestellt. Dazu zählen Erkenntnisse zur Prävention/Rehabilitation von Depression, Angststörungen und Stressreaktivität sowie zur Förderung eines positiven Selbstkonzepts. Schließlich werden die Prävention und Rehabilitation von Sportverletzungen, der Zusammenhang von Sport und Essstörungen und die Sportsucht diskutiert. Die insgesamt 15 Kapitel enthalten zur besseren Veranschaulichung jeweils Fallbeispiele, Abbildungen und Tabellen. Das Lehrbuch richtet sich gleichermaßen an Studierende und Lehrende von Masterstudiengängen, an wissenschaftlich Tätige und an interessierte Praktiker, wie beispielsweise Trainer und Übungsleiter.

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 378
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783456947365
    Verlag: Hogrefe Verlag Bern (ehemals Hans Huber)
    Größe: 7720 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Lehrbuch Sportpsychologie

12 Bindung und Dropout im Gesundheitssport: Förderliche und hemmende Bedingungen/DeterminantenInes (S. 253-254)

Pfefferchen und im prospektiven Design konnten eine Reihe von Determinanten herausgefiltert werden, die sich als relevant für die Sportteilnahme erwiesen haben. Dishman und Sallis (1994) fassen in ihrem Übersichtsartikel Studien zusammen, die zwischen 1988 und 1991 veröffentlicht wurden. Die Autoren unterscheiden dabei zwischen Determinanten in angeleiteten Sportprogrammen und im selbstorganisierten Sport (vgl. Buckworth & Dishman, 2002).

Sallis und Owen (1999) führen diese Zusammenfassung in ihrem Überblick über 45 Studien aus den Jahren 1992 bis 1997 fort. In einer aktuellen Übersicht stellen Trost, Owen, Bauman, Sallis und Brown (2002) die personalen, psychologischen, sozialen und Umgebungsfaktoren heraus, die sich bei sportlich aktiven Erwachsenen wiederholt als bedeutsam herauskristallisiert haben. Aber auch Determinanten, die bisher weniger häufig untersucht wurden und deren Einfluss zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht eindeutig geklärt werden konnte, werden berücksichtigt. Herangezogen wurden 38 Studien, die zwischen 1998 und 2000 veröffentlicht wurden und das Gesamtbild der Determinantenforschung ergänzen sollen.

Tabelle 12.1 bietet eine Übersicht über die wichtigsten dort aufgeführten Determinanten. Eine ausführliche Darstellung der relevanten Determinanten sowie Befunde aus einschlägigen Studien finden sich beispielsweise bei Sallis und Owen (1999), im deutschsprachigen Raum bei Fuchs (1997) sowie bei Wagner (2000). De- Parallel zu der Entwicklung von theoretischen Erklärungsmodellen der Sportteilnahme wurden mit der Determinantenforschung verschiedene Faktoren der Sportpartizipation identifiziert, ohne deren gegenseitige Abhängigkeiten zu berücksichtigen. In diesem Kapitel wird neben einer Übersicht der bisher untersuchten Deter minanten genauer auf Selbstwirksamkeitserwartung, Barrieren, positive Konsequenzerwartungen, Gesundheitszustand, soziale Unterstützung und die Bewegungsfreude (als emotionale Determinante) eingegangen. Außerdem wird als programmspezifischer Faktor das Übungsleiterverhalten diskutiert.

Mit dem Wissen darüber, welche Einflussfaktoren das Sportverhalten kontrollieren, können gezielte Maßnahmen zur Förderung der Aneignung und Aufrechterhaltung einer Sportaktivität abgeleitet werden (Buckworth & Dishman, 2002). Psychologische, pädagogische und strukturelle Interventionen müssen an den determinierenden Faktoren eines Verhaltens ansetzen, um eine erfolgreiche Förderung des gewünschten Verhaltens erreichen zu können. Die Determinantenforschung hat ihren Ursprung im anglo amerikanischen Raum, wobei einer der wichtigsten Vertreter die Forschungsgruppe um Rod K. Dishman ist (vgl. Dishman & Sallis, 1994). Mittlerweile wurden mehr als 300 Studien zu den Determinanten der Sportteilnahme publiziert (Sallis & Owen, 1999).

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen