text.skipToContent text.skipToNavigation

Mini-KiSS - Therapeutenmanual Das Elterntraining für Kinder bis 4 Jahre mit Schlafstörungen von Schlarb, Angelika A. (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 07.11.2013
  • Verlag: Kohlhammer
eBook (PDF)
34,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Mini-KiSS - Therapeutenmanual

Das nur sechs Sitzungen umfassende Therapiekonzept Mini-KiSS ist gut im Alltag anwendbar und stellt die typischen Probleme beim kindlichen Ein- und Durchschlafen dar. Die Therapeuten erhalten umfassende Kenntnisse über die professionelle Vorgehensweise ebenso wie umfangreiches Hintergrundwissen. So werden günstige Erziehungsstrategien bezüglich des Schlafens benannt, kreative Ideen für schwierige Schlafsituationen, Entspannungsmöglichkeiten, Schlafhygieneempfehlungen und 'Therapeutische Fallen beschrieben. Den Eltern werden vielfältige Hilfestellungen durch kreative Problemlösestrategien sowie eine neue Perspektive und Handlungskompetenz vermittelt. ContentPLUS enthält die Gruppenregeln, Gute-Nacht-Geschichten mit verschiedenen Fingerspiel- und Entspannungsmöglichkeiten, Schlaf- und Glückstagebuch, die Abbildungen des Manuals sowie die Imaginationsübungen als Hörfassung.

Prof. Dr. rer. nat. Angelika A. Schlarb, Dipl.-Psych., Université du Luxembourg. Zuvor wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung für Klinische und Entwicklungspsychologie des Fachbereichs Psychologie der Universität Tübingen, Leitung der dortigen Ambulanz für Kinder und Jugendliche sowie für Schlafstörungen; federführende Entwicklung des o. g. Programms.

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 174
    Erscheinungsdatum: 07.11.2013
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783170238299
    Verlag: Kohlhammer
    Größe: 10898kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Mini-KiSS - Therapeutenmanual

Konzeption des Mini-KiSS-Manuals

Ob sich Eltern professionelle Hilfe für die Behandlung ihrer schlafgestörten Kinder suchen, hängt von einer Vielzahl an Faktoren ab. Natürlich spielt einerseits die wahrgenommene Dauer und das Ausmaß der Beschwerden eine große Rolle (Sarimski 2004). Auch werden die Eltern aktiv, wenn mehrere Personen betroffen sind und wünschen sich dann eine adäquate Behandlung (Schlarb 2010).

Das Mini-KiSS-Manual basiert auf den bisher erprobten und validierten Therapien von Schlafstörungen bei jungen Kindern. Die Konstruktion des therapeutischen Vorgehens wird daher durch eine Vielzahl an Untersuchungen unterstützt. Im Folgenden werden die einzelnen Behandlungsstrategien dargstellt, die Eingang in das Mini-KiSS-Training gefunden haben, damit für den Therapeuten die Basis des Vorgehens hinsichtlich des Trainings transparent wird. Ich möchte an dieser Stelle betonen, dass das Mini-KiSS-Therapieprogramm ein ressourcenorientiertes Verfahren ist - neben verhaltenstherapeutischen Vorgehensweisen wurden auch imaginative bzw. hypnotherapeutische Techniken und die Methode der positiven Psychologie implementiert. Da von den Eltern immer wieder auch nach Möglichkeiten der pharmakologischen Behandlung von Schlafstörungen bei Kindern gefragt wird, wird am Ende dieses Abschnitts kurz darauf kurz eingegangen.
1 Elterntrainings

Da bei Kindern im sehr jungen Alter die Eltern die primären Bezugspersonen sind, bieten sich in diesem Alter auch Elterntrainings an. Sie sind meist verhaltenstherapeutisch orientiert und basieren auf lerntheoretischen Grundannahmen (Warnke et al. 2001). Bei solchen Elterntrainings wird durch die systematische Arbeit mit den Eltern versucht, Veränderungen in der Eltern-Kind-Interaktion herbeizuführen. Ziel ist hierbei vor allem der Erwerb adäquater Erziehungskompetenzen. Gerade bezüglich der Schlafsituation und den -gewohnheiten werden die Eltern als Akteure gesehen, die den Kindern in verantwortungsvoller Weise Unterstützung und Hilfe zur Selbstberuhigung geben (Morrell und Cortina-Borja 2002; Warnke et al. 2001). Aus den oben dargelegten Forschungsergebnissen, in denen die Zusammenhänge elterlicher und kindlicher Faktoren aufgezeigt wurden, kann geschlossen werden, dass ein Elterntraining bei der Behandlung frühkindlicher Schlafstörungen sinnvoll ist. Daher beinhaltet das Mini-KiSS-Training zu einem großen Teil erziehungsorientierte Inhalte.

2 Einbeziehung beider Elternteile

Es ist sehr sinnvoll und hilfreich, beide Elternteile, soweit es möglich ist, in die Behandlung mit einzubeziehen. Werden beide Eltern in die Behandlung eingeschlossen, so erhöht sich der Effekt bezüglich der Reduktion der kindlichen Problematik deutlich (Lundahl et al. 2008).
3 Psychoedukation

Damit Eltern am Schlafverhalten des eigenen Kindes erkennen können, ob und wie eine Schlafproblematik vorliegt und wie diese mit ihrem Erziehungsverhalten zusammenhängt, erfolgt bei Mini-KiSS zu Beginn der Behandlung ein Psychoedukationsteil (Mindell et al. 2009; Steinberg et al. 2000), der folgende Themen beinhaltet:

physiologische Grundlagen des Schlafes,

Funktionen des Schlafes,

altersbedingte Entwicklung des Schlafes sowie des Schlafbedürfnisses,

mögliche Ursachen von Schlafstörungen,

schlafstörende und -aufrechterhaltende Faktoren und

schlafförderliche Faktoren.

Durch die Informationen hinsichtlich dieser Faktoren werden die Eltern in ihrer Wissenskompetenz über das Schlafbedürfnis und die Wichtigkeit der Einflüsse geschult. In der Regel erhöhen sich durch dieses Wissen die elterlichen Kompetenzüberzeugungen (Hiscock und Wake 2002). Die Beachtung der Schlafhygieneregeln bezüglich des kindlichen Schlafverhaltens ist Teil der Psychoed

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen