text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Therapie der Adipositas im Kindes- und Jugendalter. Die Schulungsprogramme OBELDICKS Light und OBELDICKS für übergewichtige und adipöse Kinder und Jugendliche von Reinehr, Thomas (eBook)

  • Verlag: Hogrefe Verlag Göttingen
eBook (PDF)
32,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Therapie der Adipositas im Kindes- und Jugendalter. Die Schulungsprogramme OBELDICKS Light und OBELDICKS für übergewichtige und adipöse Kinder und Jugendliche

Mit "OBELDICKS" und "OBELDICKS Light" stehen zwei erfolgreiche Schulungsprogramme für adipöse und übergewichtige Kinder im Alter von 7 bis 14 Jahren zur Verfügung. Die Arbeitsmaterialien liegen nun auch auf CD-ROM vor. Übergewicht ist in Deutschland heute die häufigste ernährungsbedingte Krankheit bei Kindern und Jugendlichen. Fast jedes sechste Kind ist hiervon betroffen - mit immer noch weiter "steigender Tendenz. Übergewicht hat bereits bei Kindern und Jugendlichen gravierende Folgen für die seelische und körperliche Entwicklung. Eine möglichst frühzeitige Behandlung ist deshalb wünschenswert. Das Manual stellt die Schulungsprogramme "OBELDICKS Light" und "OBELDICKS" für übergewichtige und adipöse Kinder und Jugendliche vor, die sich in vielen Studien als nachhaltig wirksam erwiesen haben. Das Manual verdeutlicht zunächst die Ursachen und Folgen der Adipositas und zeigt die therapeutischen Möglichkeiten auf. Anschließend wird praxisorientiert die Durchführung der mehrfach prämierten Schulung "OBELDICKS" beschrieben. Die Besonderheiten dieser interdisziplinären, ambulanten Schulung - basierend auf einer Kombination von Ernährungs-, Essverhaltens- und Bewegungstherapie - sind das alters- und geschlechtsspezifische Vorgehen sowie die intensive Einbeziehung der Eltern und individuelle Beratung der gesamten Familie. Die Schulung eignet sich für Kinder und Jugendliche im Alter von 7 bis 14 Jahren. Die Neuauflage des Buches stellt zudem das modifizierte Schulungsprogramm "OBELDICKS Light" für die Zielgruppe der über"gewichtigen, aber noch nicht adipösen Kinder vor. Die zahlreichen Arbeits"materialien, neue Rezepte und "Übungen, die nun auch alle zum Ausdrucken auf einer CD-ROM beigefügt sind, erleichtern die Umsetzung der einzelnen Kurseinheiten.

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 168
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783840922619
    Verlag: Hogrefe Verlag Göttingen
    Größe: 8285 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Therapie der Adipositas im Kindes- und Jugendalter. Die Schulungsprogramme OBELDICKS Light und OBELDICKS für übergewichtige und adipöse Kinder und Jugendliche

Kapitel 2 Das Schulungsprogramm OBELDICKS (S. 28-29)

2.1 Allgemeine Hinweise zur Durchführung der Schulung OBELDICKS

a) Voraussetzungen der Teilnehmer

Zielgruppe der Schulung sind motivierte adipöse Kinder und Jugendliche im Alter von 7 bis 14 Jahren sowie ihre Familien mit ausreichenden Sprachkenntnissen, die regelmäßig an der Schulung teilnehmen können. Weitere Voraussetzungen sind ein Besuch der Regelschule sowie die Gruppenfähigkeit der Kinder. Nicht Erfolg versprechend ist die Teilnahme von Kindern mit psychischen Grunderkrankungen oder einer extremsten Adipositas. Für eine Kostenübernahme der Schulung durch die gesetzlichen Krankenkassen nach den Kriterien des Bundesministeriums für Gesundheit und Soziales (BMGS) gelten daneben folgende Voraussetzungen:

- Eigene Versuche der Familie zusammen mit Kinderarzt das Übergewicht des Kindes zu reduzieren waren erfolglos.
- Eine Motivation liegt vor (Motivationsüberprüfung siehe Kapitel 2.2. Erstkontakt).

- Ausreichendes Ausmaß des Übergewichts bzw. Folgeerkrankungen:
-- Extreme Adipositas (BMI 99.5 Perzentile) oder
-- Adipositas (BMI 97. Perzentile bis 99.5 Perzentile) mit Risikofaktoren oder Folgeerkrankungen: Fettstoffwechselstörung, Bluthochdruck, Pubertas praecox, polyzystisches Ovarsyndrom, orthopädische Erkrankungen, pathologische Glucosetoleranz, Diabetes mellitus Typ 2, Insulinresistenz, familiäre Belastung wie Diabetes mellitus Typ 2 bei den Eltern, Herzinfarkt oder Schlaganfall vor dem vollendeten 55. Lebensjahr bei Verwandten 1. und 2. Grades oder
-- Übergewicht (BMI 90. bis 97. Perzentile) mit Folgeerkrankungen: Pubertas praecox, polyzystisches Ovarsyndrom, orthopädische Erkrankungen, pathologische Glucosetoleranz, Diabetes mellitus Typ 2.

Kapitel 2 Das Schulungsprogramm OBELDICKS

b) Voraussetzungen der Therapeuten

Der Ernährungsteil der Schulung sollte von Diätassistenten oder Oecothrophologen, der (Ess-)Verhaltenskurs von Psychologen, die Bewegungstherapie von Motopäden und die ärztliche Eingangsuntersuchung von einem Kinderarzt durchgeführt werden. Die Familiengespräche sollten von Psychologen angeboten werden. Bei den 11- bis 14-jährigen Kindern und Jugendlichen sind gleichgeschlechtliche Therapeuten von Vorteil. Hilfreich ist in allen Bereichen eine entsprechende Berufserfahrung mit adipösen Kindern und ihren Familien. Regelmäßige Teambesprechungen dienen dem gegenseitigen Austausch, wie auch eine Hospitation der Teammitglieder in den jeweils anderen Bereichen nützlich ist.

Alle Therapeuten sollten die adipösen Kinder und Jugendlichen sowie ihre Familien einfühlend behandeln. Geduld, Verständnis, Kontaktfähigkeit, Empathie und Humor sind dabei hilfreiche Eigenschaften. Generell sollten die Therapeuten ermutigen und nicht kritisieren. Therapeuten, die sich bei der Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Adipositas oder deren Eltern ärgern oder vielleicht frustriert sind, sollten diese Patienten nicht behandeln. Alle Therapeuten sind vor allem Moderatoren. Bei Aufgaben oder in Gesprächen werden das Engagement und nicht die Richtigkeit der Antworten bewertet, z.?B.: "Ja, das ist schon prima, wer kann noch etwas zu der Idee von xy sagen?" oder: "O.K., wer kennt das auch bei sich oder bei wem ist das völlig anders?" Meistens sind ein bis zwei Kinder dabei, die sich eher aus der Diskussion heraushalten. Diese können direkt angesprochen werden, z.?B. mit den Worten: "Du hast jetzt schon viele Ideen gehört. Was meinst du zu der Idee von xy?"

Bei älteren Kindern ist die Kopplung von Selbstwert und Aussehen häufig sehr eng. Meist existieren schon frustrierende Erfahrungen durch erfolglose Diäten und häufig sind Auseinandersetzungen mit den Eltern zum Thema Essen an der Tagesordnung. In der Pubertät ist die kritische Auseinandersetzung mit Autoritäten (dazu gehört auch der Therapeut) ein wichtiger Lernschritt. Gepaart mit einem meist sehr niedrigen Selbstwert stellt dies

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen