text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Nachricht aus dem Jenseits Meine Kontakte mit Verstorbenen und der Geistigen Welt von Voggenhuber, Pascal (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 28.09.2012
  • Verlag: Giger Verlag
eBook (ePUB)
13,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Nachricht aus dem Jenseits

"Es gibt nichts Schöneres für mich, als Menschen zu helfen und ihnen mit Jenseitsbotschaften, die Angst vor dem Tod zu nehmen. Es findet soviel Heilung statt." Mit der Präzision seiner Jenseitsbotschaften hat sich Pascal Voggenhuber in der Schweiz und über die Grenzen hinaus innerhalb kürzester Zeit einen Namen gemacht. In seinem Buch erzählt er über seine Arbeit in der Praxis, erklärt wie Jenseitskontakte funktionieren und wie er mit der geistigen Welt Kontakt aufnimmt. An zahlreichen Beispielen aus seiner Praxis, erklärt Voggenhuber, wie sich ihm Verstorbene zeigen. Seine berührenden Botschaften sind für viele Menschen zum Trost geworden, dass es ein Leben nach dem Tod gibt und die Verstorbenen immer bei uns sind. Ein berührendes Buch, das Trost und Kraft spendet.

Pascal Voggenhuber, geboren 1980, war früher Schauspieler, bis er seine medialen Fähigkeiten entdeckte. Er besuchte verschiedene bekannte Medien in der Schweiz und in England, die ihn förderten. Heute erteilt er Seminare, Meditationen, Lebensberatungen, und hält Vorträge. Er ist aufgewachsen in Sissach und lebt jetzt in Luzern.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 224
    Erscheinungsdatum: 28.09.2012
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783905958263
    Verlag: Giger Verlag
    Größe: 300kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Nachricht aus dem Jenseits

Was ist ein Medium?
Wahre und falsche Ansichten
über ein Medium

Der Begriff Medium ist in letzter Zeit in Mode gekommen und viele wissen ungefähr was er bedeutet, doch immer wieder wird mir bewusst, dass viele es eben nicht genau wissen, wie ein Medium arbeitet. Deswegen möchte ich es gleich am Anfang dieses Buches erklären. Ein Medium ist ein Mensch, der mit der Geistigen Welt kommunizieren kann, das heißt mit Verstorbenen, Geistführern oder Engeln. Einfacher gesagt, ein Medium ist der Vermittler zwischen der Geistigen Welt und einem Klienten.

Viele denken, dass ein Medium die Zukunft voraussehen kann, doch das ist nicht der Fall. Es werden uns zwar ab und an Ereignisse gezeigt, die in der Zukunft passieren, das ist dann jedoch meist Zufall. Ich arbeite hauptsächlich als Medium und stelle für meine Klienten den Kontakt zu Verstorbenen her.

Ich habe aber auch sensitive Sitzungen oder Aura-Reading, wie ich es nenne, angeboten. Dabei analysiere ich die Aura meines Klienten und zeige ihm seine Probleme und mögliche Lösungen, in einer Art Standortbestimmung, auf. In der Aura kann ich klare Tendenzen der Zukunft sehen, aber wie gesagt, nur Tendenzen. Meiner Meinung nach ist die Zukunft sowieso nicht klar vorbestimmt, sondern nur gewisse wichtige Stationen. Stell dir das bildlich vor wie eine Zugfahrt von Zürich nach Basel. Die Strecke ist durch die festen Schienen vorherbestimmt, doch wir können dazwischen aussteigen, andere Dörfer und Städte besuchen, und was wir da machen oder nicht machen, ist uns freigestellt. Aber unser Handeln formt in jedem Moment unsere Zukunft mit; dadurch kann ich Tendenzen erkennen, was eintreffen könnte, weil dieser Klient dies oder jenes in der Vergangenheit getan hat. Wenn ich Mais pflanze, werde ich Mais ernten.

Später werde ich noch ein bisschen intensiver auf das Thema Zukunftsprognosen eingehen. In diesem Buch geht es mir aber vor allem um die Darstellung der medialen Fähigkeiten, also um die Kommunikation mit Verstorbenen oder mit Geistführern. Ich bezeichne mich als Medium und verdiene meinen Lebensunterhalt als medialer Berater. Manchmal erlebe ich lustige Sachen, zum Beispiel, wenn mich jemand nach meinem Beruf fragt. Ich kann mich noch gut an eine Situation erinnern, als ich bei einem Freund eingeladen war und mich mit einer Frau unterhielt. Sie fragte mich nach meinem Beruf und ich antwortete: "Ich arbeite als Medium!" "Oh! Hm, dann sind Sie also schwul!" Ich schaute sie entsetzt an und fragte mich, ob ich mich verhört hatte. Ich entgegnete: "Entschuldigung, was haben Sie gerade gesagt?" "Ich hatte überlegt, ob Sie wohl schwul sind. Ich habe gehört, dass Medien dicke, ältere Frauen in den Wechseljahren oder junge schwule Männer sind!" Ich konnte mich nachher kaum mehr halten vor Lachen, aber scheinbar ist das eine Meinung, die viele Menschen von Medien haben.

Es ist zwar wirklich so, dass viele männliche Medien homosexuell sind, aber doch nicht alle. Man arbeitet als Medium hauptsächlich mit Emotionen und hat das große Bedürfnis anderen Menschen beizustehen und zu helfen. Das sind eher weibliche Eigenschaften und daher ist es verständlich, dass unter den Medien sehr viele homosexuelle Männer zu finden sind, aber bei weitem nicht alle, und ich gehöre nicht dazu. Ich werde aber auch noch mit anderen Vorurteilen konfrontiert. In England sind zum Beispiel die meisten Medien etwas füllig. Das wurde mir auf einer Esoterik-Messe zum Verhängnis. Nachdem ich einen Vortrag gehalten hatte, meinte eine Frau zu mir: "Sie können gar kein gutes Medium sein! Sie sind viel zu dünn! Gute Medien sind dicker!" Das war das Lustigste, aber auch das Dümmste, was ich je gehört habe. Denn egal ob man jung, alt, dick, dünn, homosexuell, hetero oder was auch immer ist, das alles sind keine Indizien dafür, dass man ein gutes Medium ist.

Viele Menschen glauben auch, nur weil ich hellsichtig bin, dass ich alles weiß oder dass wir Medien immer alles sehen. Das ist

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen