text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Wie strick ich mir ein dickes Fell Das Workbook für Frauen von Precht, Anke (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 09.10.2019
  • Verlag: Trias
eBook (ePUB)
13,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Wie strick ich mir ein dickes Fell

Resilienz als Wunderwaffe Wünschen Sie sich nicht manchmal, weniger empfindlich zu sein, in schwierigen Situationen robust und cool zu bleiben? Besonders wenn Sie mal wieder Menschen begegnet sind, die Sie unfreundlich oder unfair behandelt haben, und Sie darauf gern schlagfertig und selbstbewusst reagiert hätten? Oder wenn Sie sich im Job gerade im Hamsterrad befinden, den Stress nicht so einfach wegstecken und dabei selbst auf der Strecke bleiben? Anke Precht gibt Ihnen eine humorvolle und unterhaltsame Anleitung an die Hand, wie Sie sich ein dickes Fell stricken können. Ihr Ansatz basiert auf verschiedenen Coaching-Methoden, die Ihnen zu mehr Resilienz verhelfen. All das wird locker und leicht verpackt und in vielen kleinen Übungen angeboten, die Sie durch den Coaching-Prozess begleiten und Ihnen helfen sich weiterzuentwickeln. Ein Workbook, das einfach Spaß macht! Anke Precht ist Diplom-Psychologin und arbeitet in eigener Praxis in Offenburg. Sie coacht Leistungssportler sowie Personen aus den Bereichen Business und Öffentlichkeit. Außerdem ist sie Speakerin und Organisatorin der Veranstaltung "Powerforum - energize your life". Sie hat bereits mehrere Bücher geschrieben und das Coaching-Programm "Be happy" entwickelt. Mehr erfahren Sie unter www.ankeprecht.de.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 176
    Erscheinungsdatum: 09.10.2019
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783432109909
    Verlag: Trias
    Größe: 19012 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Wie strick ich mir ein dickes Fell

1 Dein Selbstbewusstsein stärken

Wer selbstbewusst ist, hat es im Leben leichter. Das gilt auch umgekehrt: Wer sich weniger mit Problemen herumplagen muss, fühlt sich selbstbewusster. Oder?

Jedenfalls glauben das viele. Das stimmt aber nicht! Gerade Menschen, die sich schon mit vielen Problemen herumgeschlagen haben, sind selbstbewusster - vorausgesetzt, sie haben sich diesen Problemen aktiv gestellt und haben sie gelöst. Genau hier liegt der wichtigste Schlüssel zu einem guten Selbstbewusstsein und einem dicken Fell. Es geht nicht darum, vorzusorgen, dass alles glattläuft. Ganz im Gegenteil - das macht Menschen eher ängstlicher! Sondern es geht darum, dafür zu sorgen, dass man auf Herausforderungen gut vorbereitet ist, egal, wie groß sie sein mögen.

Damit das gelingt, ist die innere Einstellung entscheidend. Also nicht das, was außen passiert, sondern das, was in dir drin passiert. Ist das nicht eine grandiose Nachricht? Denn es bedeutet nichts anderes, als dass du selbst entscheidest, wie du unterwegs bist. Du entscheidest, was du anziehst: das kleine Schwarze oder den Ostfriesennerz. Wenn du die richtigen Klamotten griffbereit hast und morgens aus dem Fenster und auf das Thermometer schaust, bevor du aus dem Haus gehst, bist du für jedes Wetter gewappnet. Und nichts anderes bedeutet es, ein gutes Selbstbewusstsein zu haben. Deine Psyche weiß: Du hast für jedes Wetter die richtigen Klamotten zur Hand. Und wenn nicht, kannst du sie dir stricken.

In diesem Kapitel findest du viele Fäden, mit denen du dein Fell dicker stricken kannst. Wichtig ist, wie du mit dir selbst umgehst. Behandelst du dich selbst gut, geht es dir besser. Mäkelst du ständig an dir herum oder erwartest immer und überall mindestens 100 Prozent von dir, sind Misserfolge und Enttäuschungen vorprogrammiert. Darum heißt es: Ärmel hochkrempeln und auf zur ersten Etappe zu einem dickeren Fell!
1.1 Die innere Perfektionistin ehrenvoll verabschieden

Tausend gute Gründe sprechen dafür, perfektionistisch zu sein - und zweitausend Gründe sprechen dagegen. Der wichtigste Grund: Perfektionismus macht nicht nur unglücklich. Er macht auch schwach. Denn wer perfekt sein möchte oder alle Dinge perfekt erledigen will, hat das Scheitern quasi abonniert.

Wenn du etwas perfekt machen möchtest und es nicht klappt, erlebst du dich selbst als Verliererin. Du hast dein Ziel nicht erreicht, du genügst deinem Anspruch nicht. Das schwächt dich jedes Mal. Dein Selbstvertrauen sinkt. Dein Fell wird dünn und durchlässig. Du fängst an, dich mehr anzustrengen, um noch besser zu werden. Du erschöpfst dich und das dünnt dein Fell noch mehr aus. Denn für ein dickes Fell brauchst du Seelenruhe. Erholungspausen. Ausreichend Schlaf. Und einen guten Umgang mit dir selbst. Das alles nimmt dir deine innere Perfektionistin - gnadenlos.

Aber noch ein anderer Aspekt öffnet in diesem Zusammenhang die Augen:

Wenn du etwas zu 80 Prozent tust, brauchst du dafür Mühe und Zeit X. Tust du das Gleiche zu 90 Prozent, brauchst du nicht etwa 10 Prozent mehr Mühe und Zeit, sondern doppelt so viel. Und möchtest du von 90 Prozent auf sogar 100 Prozent kommen (und mit nichts weniger ist die Perfektionistin ja zufrieden), dann kostet dich das noch einmal doppelt so viel. Also: Von 80 Prozent auf 100 Prozent brauchst du vier Mal so viel Zeit und Kraft.

Du glaubst mir nicht? Probiere es aus. Putze ein Fenster zu 80 Prozent: Das Fenster ist innen und außen geputzt, die Fensterrahmen sind abgewischt. Die Ecken sind nicht tipptopp, und der ein oder andere kleine Streifen oder Mückenschiss ist auch noch da. Aber man kann gut durchschauen und sieht: Das hat jemand sauber gemacht. Möchtest du nun auf 90 Prozent kommen, also keine Streifen mehr im Fenster und einen perfekt sauberen Rahmen, dann brauchst du viel mehr Zeit. Denn streifenfrei heißt: gründlich polieren. Wenn du nun auch noch das letzte Ec

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen