text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Die Volxbibel - Altes und Neues Testament

  • Erscheinungsdatum: 22.09.2015
  • Verlag: Volxbibel-Verlag ICMedienhaus
eBook (ePUB)
15,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Die Volxbibel - Altes und Neues Testament

Die krasseste Bibelübersetzung in deutscher Sprache. Nachdem die Ausgabe des Neuen Testaments zum Bestseller wurde und dann das Alte Testament erschien, gibt es nun die Volxbibel als Gesamtausgabe auch im handlichen Taschenformat. Das Neue Testament liegt dabei in der aktuellsten Version 4.0 vor. Auch viele Religionslehrer reagierten begeistert auf dieses Bibelprojekt. Aber diese Übersetzung, die vor ungewöhnlichen Formulierungen nicht zurückschreckt, bietet auch für routinierte Bibelleser verblüffende Erkenntnisse! Insgesamt hat sich die Volxbibel rund 300.000 Mal verkauft!

Martin Dreyer hat eine Ausbildung als freikirchlicher Pastor und Suchtberater absolviert und 2007 sein Studium der Diplom-Pädagogik in Köln erfolgreich abgeschlossen. Er arbeitete viele Jahre in der Jugendarbeit und ist in ganz Deutschland unterwegs, um in Gottesdiensten zu predigen oder Lesungen aus seinen Büchern durchzuführen. Martin Dreyer lebt mit seiner Familie in Berlin.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 2208
    Erscheinungsdatum: 22.09.2015
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783940041210
    Verlag: Volxbibel-Verlag ICMedienhaus
    Größe: 2946kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Die Volxbibel - Altes und Neues Testament

1. Buch Mose

Kapitelwahl

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50

Inhaltsübersicht
Wie Gott die Erde gemacht hat

1 1Mo 1 Alles fing damit an, dass Gott das ganze Universum gemacht hat. Er bastelte das riesige Weltall zusammen und mittendrin die Erde. 2 Auf der Erde war noch nichts los. Überall war totales Chaos. Es war stockdunkel, alles stand unter Wasser, und es gab noch kein Licht. Aber Gottes Geist, seine besondere Kraft, war da und schwebte über dem Wasser. 3 Und dann machte Gott eine Ansage: "Jetzt soll erst mal Licht angehen!" Und "bang", es passierte sofort! Plötzlich war es überall hell! 4 Und Gott fand das Licht total cool! Dann beschloss er, das Licht mal von dem Dunkeln zu trennen. Es sollte ab jetzt die halbe Zeit hell sein und die andere Zeit dunkel. 5 Gott nannte die helle Zeit "Tag" und die dunkle Zeit "Nacht". Es wurde zum ersten Mal auf der Erde dunkel und wieder hell, und damit war der erste Tag, den es jemals gegeben hatte, auch schon vorbei. 6 Als Nächstes sagte Gott: "Das Wasser soll sich zerteilen, es soll Wasser nach oben und nach unten gehen!" 7 Und das passierte auch sofort. Jetzt gab es oben und unten Wasser, oben in den Wolken und unten auf der Erde. 8 Den oberen Teil nannte Gott "Himmel". Und dann war der zweite Tag auch schon wieder vorbei. 9 Die nächste Ansage von Gott war: "Das Wasser auf der Erde soll sich jetzt mal an bestimmten Orten sammeln. Ich will, dass man was Trockenes dazwischen sehen kann!" Und auch das passierte sofort. 10 Gott gab dem trockenen Boden den Namen "Land", und das ganze Wasser nannte er "Meer". Und Gott sah es noch mal an und fand es hammergut! 11 Dann sagte Gott: "Aus dem Boden sollen jetzt Pflanzen wachsen! Es soll grün werden, Bäume sollen entstehen, an denen Äpfel und so wachsen! Und überall sollen Samen drin sein, damit sich die einzelnen Arten auch weiter vermehren können!" Und das passierte auch sofort. 12 Auf dem Boden wuchsen so Sachen wie Rasen, Kräuter und Bäume, alles ganz unterschiedlich. Und die Pflanzen hatten Samen in ihren Früchten, ganz unterschiedliche Samen, auf die Art, wie sie eben gemacht waren. Und Gott sah es noch mal an und fand es total krass! 13 Dann ging die Sonne unter und wieder auf. Jetzt war der dritte Tag vorbei. 14 Gott meinte jetzt: "Am Himmel sollen Sterne sein. Die sind dafür da, dass man merkt, ob es Tag oder Nacht ist. Und man soll durch die Sterne abchecken können, ob wir gerade Winter oder Sommer haben. Und das Datum soll man an denen auch ablesen können. 15 Sie sollen wie kleine Lampen sein, damit es auf der Erde nachts ein bisschen heller wird." Und das passierte sofort. 16 Als Nächstes machte Gott die Sonne und den Mond klar. Die Sonne sollte es am Tag ganz hell werden lassen und der Mond nachts. 17 Gott pinnte beide oben in den Himmel, damit sie von da gut auf die Erde leuchten konnten. 18 Sonne und Mond organisierten ab sofort, ob es hell oder dunkel wurde. Und Gott sah es noch mal an und fand es richtig gut! 19 Und dann war es auch schon wieder dunkel und wieder hell, und der vierte Tag war zu Ende. 20 Jetzt machte G

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen