text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Das Wirken Jesu in Galiläa bei Johannes Eine strukturale Analyse der Intertextualität des vierten Evangeliums mit den Synoptikern von Garsky, Zbynek (eBook)

  • Verlag: Mohr Siebeck
eBook (PDF)
79,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Das Wirken Jesu in Galiläa bei Johannes

Das Verhältnis des Johannesevangeliums zu den Synoptikern gehört seit Origenes zu den größten Problemen der Evangelienexegese und nach der Auflösung des seit P. Gardner-Smith bestehenden Konsenses steht es heute vor einer Neubestimmung. Zu dieser will auch der Autor des vorliegenden Buchs beitragen. Zbyn?k Garský analysiert mit neueren textlinguistischen Methoden die intertextuellen Bezüge des vierten Evangeliums zu den Synoptikern und zeigt am Beispiel des Wirkens Jesu in Galiläa bei Johannes, dass die Lösung des Origenes im Grunde der Intention des Johannes entspricht. Der vierte Evangelist ist ein aufmerksamer Exeget der Synoptiker und schreibt sein Evangelium in einem literarischen Gespräch mit den drei älteren Evangelien, die er dabei einer allegorischen Relektüre unterzieht. Diese intertextuelle Schreibweise lässt sich mit dem von U. Eco geprägten Begriff als 'intertextuelle Ironie' bezeichnen und stellt ein seit der Antike bekanntes Phänomen dar, das die Allegorie und Allegorese kennzeichnet.

Produktinformationen

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen