text.skipToContent text.skipToNavigation

Die angestaute Katastrophe. Wie es zum ersten Weltkrieg kam von Burkhardt, Florian (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 04.11.2005
  • Verlag: GRIN Verlag
eBook (ePUB)
8,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Die angestaute Katastrophe. Wie es zum ersten Weltkrieg kam

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - 1848, Kaiserreich, Imperialismus, Note: 1, Universität Stuttgart, 33 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: 2004 jährt sich der Ausbruch des Ersten Weltkrieges zum 90. Mal. Dieser Krieg führte zu immensen Veränderungen der weltpolitischen Lage: Zwei Großreiche brachen völlig zusammen (das Osmanische Reich und Österreich-Ungarn), das russische Zarenreich wurde nach der Oktoberrevolution 1917 zum ersten sozialistischen Staat der Erde, das Deutsche Kaiserreich verlor den Krieg und bekam eine demokratische Verfassung und die USA traten zum ersten Mal deutlich auf der weltpolitischen Bühne als (kommende) Großmacht auf. Der Erste Weltkrieg endete für Deutschland mit dem Versailler Vertrag, den viele als zu hart und unfair empfanden. Die daraus resultierenden revisionistischen Tendenzen, die schlechte wirtschaftliche Lage (zum Teil Folge des Krieges, bzw. der Reparationszahlungen) und das unruhige politische Klima der Weimarer Republik begünstigten eine Radikalisierung der Gesellschaft, die die Nationalsozialisten für sich auszunutzen wussten. Diese sollten die Welt dann in den nächsten großen Krieg zerren. Kein Wunder also, dass der Erste Weltkrieg Historiker und Laien seit jeher beschäftigt hat und seine Vorgeschichte und Ursachen zu den am besten erforschten Gebieten der Geschichtswissenschaft gehört. Das verdanken wir auch der guten Quellenlage. Besonders bewegt geführt wurde die Debatte über die Kriegsschuldfrage, in den 60ern angefacht durch die Thesen des Historikers Fritz Fischer. Aber hier soll versucht werden, einen nüchternen, nicht nur das Deutsche Reich fokussierenden Blick auf die Ursachen des Ersten Weltkrieges zu werfen, ohne noch mal die alten ideologischen Schützengräben auszuheben. Dabei verfolgt diese Arbeit zwei Stränge: In Kapitel II wird auf langfristigen Ursachen des Weltkrieges einzugehen sein. Es möchte die Fragen beantworten, wie es zu jener Bündniskonstellation kam, die den Krieg führte, und warum die Großmächte sich als Rivalen begriffen. Im darauf folgenden Kapitel wird der Ablauf der Julikrise beschrieben, die den Krieg letztendlich entfesselte. Außerdem soll die Frage der Kriegsschuld eine sachliche, die neueste Forschung berücksichtigende Beantwortung erfahren.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 18
    Erscheinungsdatum: 04.11.2005
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783638435543
    Verlag: GRIN Verlag
    Größe: 138kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen