text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Schalungsplanung Ein Lehr- und Übungsbuch von Malpricht, Wolfgang (eBook)

  • Verlag: Hanser Fachbuchverlag
eBook (PDF)
23,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Schalungsplanung

Exemplarische Anwendung aktueller neuer Normen Anwendungsbezogene Darstellung Umfassende Ausführungen zum Thema Sichtbeton mit ausführlichen Beispielen und Übungsaufgaben Empfohlen für die Bachelor-Ausbildung! Im Internet: ausführlich durchgerechnete Lösungen zu den im Buch enthaltenen Aufgaben

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 239
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783446424692
    Verlag: Hanser Fachbuchverlag
    Größe: 8901 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Schalungsplanung

3 Sichtbeton (S. 55-56)

Sichtbeton hat eine besondere Bedeutung bei der Herstellung von Stahlbeton- Bauteilen. Sichtbar bleibende Betonoberflächen werden sehr häufig als Stilmittel und Gestaltungsform moderner Architektur eingesetzt. Dieses Kapitel gibt einen Einblick in die Technologie des Sichtbetons. Dargestellt werden die geforderten Eigenschaften in den verschiedenen Sichtbetonklassen und die Anforderungen an Planung, Ausschreibung und Bauausführung.

3.1 Ausprägungen von Sichtbeton

Für Ortbeton- und Betonfertigteil-Flächen gilt DIN 18217:1981 "Betonflächen und Schalungshaut". Betonflächen ergeben sich als Spiegelbild der Schalungshaut oder als Ergebnis nachträglicher Bearbeitung oder Behandlung. Den Anforderungen an die Betonfläche entsprechend ist eine Schalungshaut zu wählen. Die Norm unterscheidet

- Betonflächen ohne besondere Anforderungen. Die Art der Herstellung und der Schalung für solche Betonflächen kann dem Ausführenden überlassen werden. Dabei werden keine Bearbeitungen oder Behandlungen der Betonflächen verlangt und es werden Ausbesserungen zugelassen.

- Betonflächen mit Anforderungen an das Aussehen. Für solche sichtbar bleibenden Betonflächen müssen eindeutige und praktisch ausführbare Leistungsbeschreibungen vorliegen. Der Ausführung können Erprobungsflächen oder bereits ausgeführte Bauten zugrunde gelegt werden. Beim Vergleich mit solchen Musterstücken ist jedoch zu berücksichtigen, dass die gleiche Qualität der Betonflächen auch bei vergleichbaren Bedingungen nicht zielsicher erreicht werden kann.

Durch den Einsatz entsprechender Schalungshaut kann die Betonfläche gestaltet werden. Der Schalungsabdruck der Schalhaut strukturiert die Oberflächen insbesondere durch die Oberflächenstruktur sowie die Rasterund Fugenausbildung der Schalhaut sowie durch die Rasterung und Ausbildung der Ankerstellen.

Auch durch Einfärben des Betons mit Pigmenten unter Verwendung farbiger Ausgangsstoffe lässt sich Beton gestalten. Eine entsprechende Betonrezeptur ergibt sich durch Auswahl des Zementes, der Körnung und Farbe der Zuschläge sowie der Betonzusatzstoffe. Auch Farbzusätze durchfärben den Beton.

Für die Bearbeitung von Betonflächen gibt es verschiedene Methoden wie z.B. Waschen, Spalten, Spitzen, Stocken, Scharrieren, Sandstrahlen, Absäuern, Schleifen, Flammstrahlen, Walzen, Glätten oder Besenstrich.

Durch Fluatieren, Polieren, Versiegeln oder Beschichten kann man Betonflächen nachträglich behandeln. Ebenso kann die Betonoberfläche mit Anstrichen durch deckende oder lasierende Farben nachträglich gestaltet werden.

Um eine Sichtbetonfläche ausführen zu können, muss geklärt sein, welche Qualitätsmerkmale die Sichtbetonfläche aufweisen soll und welche Anforderungen in der Ausschreibung vorgegeben sind. Von zentraler Bedeutung sind die gestalterischen Anforderungen an die Schalung wie auch an die Rezeptur, Herstellung und Verarbeitung des Betons.

3.1.1 Textur

Die geometrische Gestalt der Betonoberfläche als Abweichung von der planen Ebene wird Textur bezeichnet. Allein schon durch die Auswahl des Schalsystems und dessen Schalhaut wird die Textur ganz wesentlich beeinflusst. Beim Einsatz von Rahmenschalungen wird die Betonoberfläche durch die Rahmenabdrücke entlang der Elementfugen ganz wesentlich mit gestaltet (Bilder 3.1 und 3.2). Die Rahmenabdrücke sind vom Schalsystem abhängig und haben meist eine Breite von etwa 18 mm und eine Tiefe von 1,5 mm.

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen